Archiv-Beitrag vom 10.03.2008100.000 intelligente Stromzähler für Mülheim an der Ruhr

"Smart Metering" heißt das Pilotprojekt, mit dem die Verbraucher in Mülheim an der Ruhr künftig ihren Energieverbrauch kontrollieren und gezielt Energie und Geld sparen können. Der Stromversorger RWE startet nämlich in Mülheim den deutschlandweit ersten flächendeckenden Einsatz dieser "intelligenten" Stromzähler. "Wir freuen uns, dass RWE Smart Metering als einen Beitrag in die Mülheimer Initiative für Klimaschutz einbringt", betont Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld.

Öko-smart und smart meter.Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und Dr. Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender der RWE AG.27.02.2008Foto: Walter Schernstein-

Öko-smart und smart meter.Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und Dr. Jürgen Großmann, Vorstandsvorsitzender der RWE AG

Foto: Walter Schernstein

100.000 Haushalte sollen ab Mitte des Jahres mit den modernen Geräten ausgestattet werden, egal bei welchem Energieversorger sie unter Vertrag sind. Die neuen Zähler speichern deutlich mehr Verbrauchsdaten als die herkömmlichen. So können die Kunden den Erfolg von Energiespar-Maßnahmen wie den Einsatz neuer energiesparender Haushaltsgeräte oder das Ausschalten der Stand-by-Funktion unmittelbar überprüfen. Außerdem werden die Zähler "fernauslesbar" sein. Das heißt, der Verbrauch muss nicht mehr einmal im Jahr selbst an die RWE gemeldet werden. Der Datenschutz bleibt dabei gewahrt.

"Die Stadt Mülheim an der Ruhr zeigt sich wieder einmal als moderner und technologiefreundlicher Standort. Unsere Bürger und Bürgerinnen sowie die Gewerbetreibenden erhalten intelligente Zähler und damit die Möglichkeit, an diesem innovativen Energieeffizienz-Pilotprojekt teilzunehmen", so Dagmar Mühlenfeld.

Die Oberbürgermeisterin begrüßt, dass in der ersten Phase zunächst öffentliche Gebäude wie Schulen und Verwaltungsstandorte mit den neuen Zählern ausgestattet werden. Dies sei ein Baustein in einer ganzen Reihe von Ideen, wie in Mülheim an der Ruhr Energie gespart und somit das Klima geschützt werden könne.

Kontakt


Stand: 10.03.2008

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel