Archiv-Beitrag vom 07.11.201112 neue Europaschulen ausgezeichnet

2. Jahrestagung der "Europaschulen in NRW" im Landtag NRW

EuropafahneSchulministerin Sylvia Löhrmann und Marc-Jan Eumann, Staatssekretär der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, haben am Montag (7.11.2011) in Düsseldorf zwölf neue Europaschulen ausge­zeichnet. Die Zertifizierung fand auf der zweiten Jahrestagung der Europaschulen im nordrhein-westfälischen Landtag statt. Die Zahl der "Europaschulen in NRW" steigt damit auf insgesamt 154. Auch eine Mülheimer Schule ist mit dabei!

Schulministerin Sylvia Löhrmann erklärte: "Europaschulen in NRW liefern durch ihr Engagement und ihre Kreativität positive Impulse für die Europabildung. Europaschulen machen ihre Schülerinnen und Schüler fit für das Leben und Arbeiten in Europa und öffnen die Bereitschaft für persönliche Kontakte durch schulische und außerschulische Aktivitäten. Über 150 Europaschulen in NRW zeigen, wie lebendig die europäische Idee an unseren Schulen ist. Das ist gerade auch in Zeiten der Krise ein wichtiges Signal."

Europastaatssekretär Marc-Jan Eumann betonte: "Das Zusammen­rücken der Mitgliedsstaaten führt zu ganz neuen Qualifikationsan­forderungen auf den Arbeitsmärkten. So nimmt die internationale Ver­flechtung der Wirtschaft in Europa stetig zu. Europaschulen stärken mit ihren europäisch ausgerichteten Angeboten die Zusammenarbeit und das Verständnis füreinander und helfen damit auch, Krisen besser zu bewältigen."

Die zweite Jahrestagung sollte die Zusammenarbeit der Europaschulen in NRW weiter festigen. Fast 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich in acht verschiedenen Foren. Vor dem Hintergrund des NRW-Polen-Jahres 2012 befasste sich ein Forum mit der Frage, wie schulische Kooperationen mit dem östlichen Nachbarstaat intensiviert werden können. In einem weiteren Forum wurden Studienmöglichkeiten in den Niederlanden vorgestellt. Weitere Themen waren die Programme des Pädagogischen Austauschdienstes (COMENIUS und eTwinning), innovative Formate zur Vermittlung der Europakompetenz sowie Konzepte zur Vermittlung von Europakompetenz in der Grundschule.

Schulministerin Sylvia Löhrmann und Marc-Jan Eumann, Staatssekretär der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, haben am 7.11.2011 in Düsseldorf zwölf neue Europaschulen ausge­zeichnet. Darunter auch das Gymnasium Heißen.

Feierliche Überreichung der Urkunde und einer Europafahne an das Gymnasium Heißen (Mitte: Schulleiterin Marion Krallmann) durch Schulministerin Sylvia Löhrmann und Staatssekretär Mar-Jan Eumann im Düsseldorfer Landtag am 7.11.2011. (Foto: MSW und MBEM).

 

Die ersten "Europaschulen in NRW" wurden 2007 ausgezeichnet. Um den Zusatz "Europaschule in NRW" führen zu dürfen, muss sich jede Schule einem Zertifizierungsverfahren unterziehen. Die Zertifizierung ist zeitlich auf fünf Jahre befristet. Um den Titel Europaschule danach weiter führen zu dürfen, bedarf es einer Re-Zertifizierung. Die Kriterien für die Re-Zertifizierung werden zurzeit erarbeitet.

Weitere Informationen: www.europaschulen.nrw.de

Neue Europaschulen

 1
Couven Gymnasium Aachen
 2
Verbundschule Alme-Madfeld-Thülen 
Brilon
 3
Karl-Schiller-Berufskolleg Brühl
 4
Gilden-Grundschule
Dortmund
 5 Reichenbach-Gymnasium Ennepetal 
 6 Theodor-Heuss-Gymnasium Essen
 7 Städtisches Gymnasium Gütersloh
 8 Cuno-Berufskolleg II für Technik Hagen
 9 Berufskolleg des Kreises Höxter für Wirtschaft und Verwaltung  
Höxter
10 Gymnasium An der Stenner Iserlohn
11 Gymnasium Heißen Mülheim an der Ruhr       
12 Elisabeth-von-Thüringen-Realschule Reke


Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite der Landesregierung.


Stand: 08.11.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel