Archiv-Beitrag vom 26.04.201646 Grundschulen aus fünf Ruhrgebietskommunen verbessern gemeinsam ihren Unterricht

MLogo RUHRFUTUR: Eine gemeinsame Bildungsinitiative von Stiftung Mercartor, Land, Kommunen und Hochschulen für das Ruhrgebietit der Erweiterung der RuhrFutur-Maßnahme „Systematische Grundschulentwicklung“ setzen sich insgesamt 46 Grundschulen für eine bessere Schulqualität ein

Aufgrund des Erfolgs und der hohen Zufriedenheit der 18 Grundschulen aus Essen und Mülheim an der Ruhr, die bereits seit 2014 an der Maßnahme teilnehmen, machen sich nun 28 weitere Grundschulen aus den fünf RuhrFutur-Kommunen Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Herten und Mülheim an der Ruhr gemeinsam auf den Weg, die Qualität ihres Unterrichts nachhaltig zu verbessern. Erfahrene Schulentwicklungsberater unterstützen die Schulen in den nächsten zwei Jahren dabei, sich in den Bereichen Unterricht, Schulkultur und Schulmanagement systematisch weiterzuentwickeln.

Mit der Erweiterung der RuhrFutur-Maßnahme Systematische Grundschulentwicklung setzen sich insgesamt 46 Grundschulen für eine bessere Schulqualität ein. Oberbürgermeister Ulrich Scholtenbei der Auftaktveranstaltung in der Stadthalle.

 Fotos: RuhrFutur gGmbH

„Ich freue mich über die große Bereitschaft der teilnehmenden Schulen aus fünf Kommunen, aktiv ihre Schulentwicklung zu gestalten und zusammen bessere Bedingungen für erfolgreiche Bildungsbiografien von Schülerinnen und Schülern zu schaffen“, so Ulrich Scholten (Foto oben), Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr bei der heutigen Auftaktveranstaltung der Erweiterung der Maßnahme in der Mülheimer Stadthalle.
Die 28 neuen Schulen aus Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Herten und Mülheim an der Ruhr haben sich um die Teilnahme an dem Vorhaben beworben, nachdem in den letzten zwei Jahren bereits an 18 Grundschulen in Essen und Mülheim an der Ruhr große Fortschritte erzielt werden konnten.

Mit der Erweiterung der RuhrFutur-Maßnahme Systematische Grundschulentwicklung setzen sich insgesamt 46 Grundschulen für eine bessere Schulqualität ein; Veranstaltung in der Stadthalle

„Es konnte keine bessere Werbung für die Maßnahme geben als die Einschätzungen der schon Beteiligten: der beteiligten Kommunen und der beteiligten Schulen. In Mülheim an der Ruhr und in Essen haben wir schnell positive Wirkungen wahrgenommen und konnten deshalb andere davon überzeugen, dass teilzunehmen ein Gewinn ist“, so Regine Möllenbeck, Leiterin des Fachbereichs Schule der Stadt Essen.

Im Rahmen der Maßnahme werden sich die Grundschulen unter anderem mit Fragen der Unterrichtsgestaltung, des Lernklimas und der Motivation, der Elternarbeit und des Umgangs mit heterogenen Klassen auseinandersetzen. Aber auch Themen wie Ganztag, Ressourcenplanung und Personaleinsatz stehen auf der Agenda der Schulleitungen und Lehrkräfte. „Mit dem Vorhaben möchten wir die Weiterentwicklung der Schule zu einer Organisation unterstützen, die die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt stellt“, erklärt Mark Becker, Programmleiter von RuhrFutur. „Dass nun fast 50 Grundschulen aus allen fünf RuhrFutur-Kommunen an der Maßnahme teilnehmen zeigt, dass die gemeinsame Bildungsinitiative ihrem Ziel, allen Grundschulen in der Metropole Ruhr einen gleichermaßen hohen Entwicklungsstand zu ermöglichen, immer näher kommt.“

46 Grundschulen aus fünf Ruhrgebietskommunen verbessern gemeinsam ihren Unterricht; Veranstaltung in der Stadthalle

Gemeinsam mit den Schulentwicklungsberatern identifizieren die Schulen zunächst individuell ihre jeweiligen Herausforderungen und konkreten Ziele. Im Anschluss werden sie bei der Strategieentwicklung und der Umsetzung in die Praxis begleitet. Darüber hinaus werden im Rahmen der Maßnahme Schulleitungen und Lehrkräfte zu Multiplikatoren ausgebildet, die den Entwicklungsprozess auch über die Maßnahmenlaufzeit hinaus weiter eigenständig vorantreiben sollen. Durch die kooperative und regional vernetzende Vorgehensweise sollen die Themen Schul- und Unterrichtsentwicklung als wichtige Aufgabe für die gesamte Bildungslandschaft der Metropole Ruhr etabliert werden.

Teilnehmende Schulen

Die teilnehmenden Schulen der Stadt Dortmund:

  • Funke-Grundschule
  • Graf-Konrad-Grundschule
  • Herder-Grundschule
  • Libellen-Grundschule
  • Petri-Grundschule
  • Steinhammer-Grundschule

Mit der Erweiterung der RuhrFutur-Maßnahme Systematische Grundschulentwicklung setzen sich insgesamt 46 Grundschulen für eine bessere Schulqualität ein

Die teilnehmenden Schulen der Stadt Essen:

  • Astrid-Lindgren-Schule
  • Dionysiusschule
  • Elisabethschule
  • Grundschule Nordviertel
  • Hüttmannschule
  • Neuessener Schule
  • Stiftschule

Seit 2014:

  • GGS Schule an der Ruhr
  • Kath. GS Bardelebenschule
  • GGS Herderschule
  • GGS Höltingschule
  • Kath. GS Christophorusschule
  • GGS Maria-Kunigunda-Schule
  • GGS Cranachschule
  • GS Schmachtenbergschule
  • GGS an der Heinickestraße
  • GGS Leitherschule
  • GGS Ardeyschule

Die teilnehmende Schule der Stadt Gelsenkirchen:

  • Grundschule Georgstraße

Die teilnehmenden Schulen der Stadt Herten:

  • Barbaraschule
  • Comeniusschule
  • Goetheschule
  • Grundschule am Wilhemsplatz
  • Ludgerusschule
  • Martinischule
  • Achtenbeckschule (Förderschule)

Mit der Erweiterung der RuhrFutur-Maßnahme Systematische Grundschulentwicklung setzen sich insgesamt 46 Grundschulen für eine bessere Schulqualität ein

Die teilnehmenden Schulen der Stadt Mülheim an der Ruhr:

  • Erich-Kästner-Schule
  • GGS Barbaraschule
  • GGS Pestalozzi-Schule
  • Lierbergschule
  • GGS am Steigerweg
  • GGS Klostermarkt
  • Hölterschule

Seit 2014:

  • GGS Astrid-Lindgren-Schule
  • GGS am Dichterviertel
  • GGS Styrum
  • GGS an der Zunftmeisterstraße
  • Kath. GS Katharinenschule
  • Kath. GS Schildbergschule
  • Brüder-Grimm-Schule

Über RuhrFutur

RuhrFutur ist eine gemeinsame Bildungsinitiative von Stiftung Mercator, Land Nordrhein-Westfalen, der Städte Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Herten und Mülheim an der Ruhr sowie der Ruhr-Universität Bochum, der Fachhochschule Dortmund, der Technischen Universität Dortmund, der Universität Duisburg-Essen und der Westfälischen Hochschule. Ihr Ziel ist eine Verbesserung des Bildungssystems in der Metropole Ruhr, um allen Kindern und Jugendlichen im Ruhrgebiet Bildungszugang, Bildungsteilhabe und Bildungserfolg zu ermöglichen. RuhrFutur bindet bereits bestehende Bildungsinitiativen ein und vernetzt diese miteinander. So werden vor allem der Wissens- und Erfahrungstransfer zwischen den einzelnen Kommunen und den Hochschulen verbessert und daraus resultierende Erkenntnisse allgemein zugänglich gemacht.

Weitere Informationen unter www.ruhrfutur.de


Stand: 28.04.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel