4. Sportforum am 13. März 2012

Protokoll des 4. Sportforum Heißen

Das vierte Sportforum Heißen fand am 13. März 2012 um 18 Uhr im Städtischen Gymnasium Heißen unter dem Motto „Planungen einer gemeinsamen Sportaktion im Stadtteil“ statt. Johanna Geistert (Familiennetzwerk Heißen) begrüßte zu Beginn die Anwesenden und stellteden Ablauf der Veranstaltung vor.

1.) Fachinputs

Rainer Kusch vom Mülheimer Sportbund referiert zum Programm „NRW bewegt seine
Kinder“ des Landes Sportbundes.

Nicole Warzecha, Mitarbeiterin des Mülheimer Sportbundes stellt ihre Arbeitsschwerpunkte dar. Nicole Warzecha ist für die Koordinierungsstelle „Sport im Ganztag“ zuständig. Sie erklärt, dass noch Sportvereine gesucht werden, die Übungsleiter für den Offenen Ganztagsbereich stellen können.
Darüber hinaus ist sie Ansprechpartnerin für die Projekte „Schach“ und „Sportgutscheine“.

Johannes Michels vom Mülheimer Sportservice referierte beim 3. Sportforum Heißen über das Thema „Sport- und Gruppenhelfer“.
Zur Vertiefung des Themas stellt Johannes Michels die „Gruppenhelferschulung 1“, angeboten durch die Sportjugend Mülheim und das Projekt Jugendsportpark, vor. Diese Schulung konnte im April von Jugendlichen besucht werden, dies mit dem Ziel, den Vereins- oder Schulsport zu unterstützen.
Im Herbst wird eine „Gruppenhelferschulung 2“ für Jugendliche angeboten – beide Kurse bilden die Basis für den Übungsleiterschein.

Anschließend berichtet Rolf Dieter Sporleder vom MASA Bogensport-Club Mülheim
Heissen e. V. über den Umzug des Sportvereins.
Der Bogensportclub bezieht neue Räumlichkeiten im unteren Bereich des Friedrich-
Wennmann-Bades, Yorkstraße 2, 45472 Mülheim an der Ruhr.
Die Trainingsräumlichkeiten bieten die Möglichkeit auch Indoor den Bogensport
auszuüben. Des Weiteren können die Räumlichkeiten auch angemietet werden.

2.) Informationen zu Sport- und Stadtteilprojekten

Johanna Geistert berichtet über Sport- und Bewegungsprojekte der letzten Zeit sowie über weitere geplante Aktionen.

Es schließt sich eine Diskussion über das „Bildungspaket“ an. Es erfolgt die Rückmeldung, dass dieses von den Adressaten weitgehend angenommen wird – jedoch gestalten sich diesbezüglich Umsetzung nicht immer einfach.
Johanna Geistert bietet an, Interessierten Informationen zum Bildungspaket weiterzuleiten.

Mit Wiedereröffnung des Friedrich-Wennmann-Bades konnte auch der Schwimm-Betrieb des ASC Mülheim an der Ruhr e. V. in Heißen wieder aufgenommen werden.
Elke Freyer und Thomas Tückmantel berichten kurz über die Vereinsarbeit.
Der ASC bietet Schwimmen und Gymnastik für Klein und Groß an.

3.) Aktiver Teil: Planungen einer gemeinsamen Sportaktion im Stadtteil

Johanna Geistert beschreibt noch einmal die vielfältigen Sport- und Bewegungsprojekte im Rahmen des Sportforums Heißen des vergangenen Jahres.

Eine gemeinsam zu organisierende Sportaktion für Familien im Stadtteil, würde noch
einmal die gewachsene Vernetzung und die Fülle der unterschiedlichen Sport- und
Bewegungsangebote gut sichtbar machen.

Als Beispiel für eine solche Aktion im Stadtteil, wird das im vergangenen Juli veranstaltete „Bewegungscafé“, in Kooperation mit der Mülheimer Nachbarschaft e. V., der GGS Filcherstraße / Dependance Fünter Weg, dem Pflegedienst Behmenburg, dem TB Heißen und dem Familiennetzwerk Heißen, benannt.
Dieses am Sonntag Nachmittag ausgerichtete Bewegungsfest erfreute sich bei Familien und Kindern großer Beliebtheit. Eine ähnliche Aktion könnte gemeinsam durchgeführt werden.

Johanna Geistert berichtet ferner über das diesjährige Projekt der Bildungspartnerschaften Eppinghofen; gemeinsam mit vielen Akteuren des Stadtteils wurde die Werkstattwoche „Eppinghofen bewegt sich“ ausgerichtet. Verschiedene Institutionen und Vereine haben in diesem Zusammenhang eine Woche lang Sport- und Bewegungsangebote für Kinder, Jugendliche und Familien angeboten.
Als Gemeinschaftsaktion wäre zudem auch eine gemeinschaftlich ausgerichtete
Sportferienwoche denkbar.

Die Akteure des Sportforums diskutieren die einzelnen Projektideen und berichten über diverse Angebote, die die Vereine während der Ferienzeit anbieten.

Für die Teilnehmenden des Sportforums wäre ein Bewegungstag, an einem Nachmittag, offen für alle StadtteilbewohnerInnen, vorstellbar.
Als möglicher Programmpunkt des Tages wird das Erlangen eines „Minisportabzeichens“ genannt.
Verschiedene Stationen von Fußball bis zu gymnastischen Übungen könnten hier
angeboten werden.
Antje Radtke (Lehrerin GGS Filchnerstraße) fügt an, dass auch der Sportbereich
„Leichtathletik“ mit einbezogen werden sollte. Gegebenenfalls könnte man auch den Schulhof an der Filchnerstraße als Aktionsraum nutzen.
Beate Klein-Möller (Lehrerin GGS Sunderplatz) ergänzt, dass ein solche Veranstaltung gut nach den Sommerferien durchzuführen wäre (im September), da ja bereits vor den Ferien vom 11. bis 15. Juni eine Projektwoche / Spielfest an der GGS Sunderplatz stattfindet.
Gemeinsam wird beschlossen, dass diesbezüglich ein weiteres Planungstreffen Ende Juni stattfinden soll.
Das nächste Treffen findet am … statt.

Familiennetzwerk Heißen
Träger: Gesellschaft für soziale Stadtentwicklung mbH
Geschäftsführer: Ulrich Ernst

Kontakt


Stand: 31.08.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel