55 Jahre Freundschaft - Amitiť: Offizieller Besuch in Tours

Anlässlich des 55-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums mit der französischen Partnerstadt Tours war Oberbürgermeister Ulrich Scholten vom 11. bis 14. Oktober zu Gast in der Touraine. Bereits im Mai dieses Jahres war eine Delegation aus Tours in Mülheim an der Ruhr, nun fand der Gegenbesuch statt.

Bei den Gesprächen im Mai gab es zwischen den Stadtoberhäuptern einen regen Austausch über mögliche Projekte, die sich im Rahmen der Städtepartnerschaft realisieren lassen könnten. Nun wurde es konkreter: Oberbürgermeister Scholten stellte das Mülheimer Projekt „Fair Flair“ vor. Hierbei handelt es sich um eine Kooperation der Stadt Mülheim an der Ruhr, der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) und der Mülheimer Initiative für Klimaschutz e. V.. Aus dem ehemaligen Mülheimer Umweltmarkt hervorgegangen steht bei diesem Projekt alles unter dem Motto „nachhaltiger Lebensstil“. Die Schwerpunkte sind unter anderem Grün und Garten, Energie, Ernährung  und nachhaltiger Tourismus.
Zum letztgenannten Thema könnte sich im kommenden Jahr auch unsere französische Partnerstadt einbringen:
Die Stadt Tours verfügt seit diesem Jahr über „Ein Haus des Fahrrades – Maison du Vélo“.

55 Jahre Freundschaft - Amitié - offizieller Besuch in Tours: Oberbürgermeister Scholten besichtigte auch das Maison du Vélo (Fahrradhaus)

Oberbürgermeister Scholten besichtigte auch das Maison du Vélo (Fahrradhaus)

Hierbei handelt es sich um eine 125 Quadratmeter große Örtlichkeit im Zentrum der Stadt. Die Maison du Vélo ist für Radtouristen als auch für Wanderer gedacht. Hier können sich die Touristen mit Informationen über das Radwegenetz sowie Wanderrouten entlang der Loire versorgen, es gibt Schließfächer für Fahrradtaschen oder auch Rucksäcke, desweiteren einen Duschraum, einen Aufenthaltsraum mit kleiner Küchenzeile und eine Handyladestation. Im Rahmen der Messe „Fair Flair“ könnte dieses Tourainer Projekt näher vorgestellt werden. „Dieses Konzept passt sehr gut zum Thema des nachhaltigen Tourismus  und würde sich hervorragend in das Konzept der Umweltmesse einfügen“, so Oberbürgermeister Scholten.

Die Stadt Tours arbeitet zurzeit an Konzepten, um die Übernachtungszahlen der Touristen zu steigern. Ziel hierbei ist es, die Dauer der Übernachtungen von zurzeit einer Nacht, auf mindestens zwei Übernachtungen auszudehnen. „Auch hier ist ein Ansatz gegeben, bei dem wir uns mit unserer französischen Partnerstadt austauschen können und nach Lösungen suchen können, da wir uns genau das gleiche Ziel in Mülheim an der Ruhr gesetzt haben“, so  Oberbürgermeister Scholten.
Oberbürgermeister Scholten lud außerdem die Stadt Tours ein, sich am jährlich stattfindenden „Kulinarischen Treff“ zu präsentieren. Während seines Besuches in Tours stand unter anderem ein Besuch der Villa Rabelais auf dem Programm. Hier wurde das Tourainer Projekt „Cité de la gastronomie“ vorgestellt. Das französische Essen steht seit dem Jahr 2010 auf der Liste der immateriellen Weltkulturgüter und wird in Tours durch ein Projekt, ähnlich unserem „Kulinarischen Treff“, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist ähnlich erfolgreich wie das Projekt der MST.

 Besuch Oberbürgermeister Ulrich Scholten anlässlich 55-jähriger Städtepartnerschaftsjubiläums in Tours (11. bis 14. Oktober 2017) - Eintrag ins Goldene Buch 55 Jahre Freundschaft - Amitié - offizieller Besuch in Tours: Anpflanzung eines Weinstocks auf der Ile Balzac im Fluss Cher, Jérôme Tebaldi(Stadtverordneter von Tours) und Myriam Le Souëf(Beigeordnete von Tours)mit Oberbürgermeister Ulrich Scholten.

OB Scholten beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Tours und bei der Anpflanzung eines Weinstocks auf der Ile Balzac im Fluss Cher mit Jérôme Tebaldi (Tourainer Stadtverordneter) und Myriam Le Souëf (Beigeordnete von Tours).

In den kommenden Wochen und Monaten wird nun in beiden Städten im engen Austausch miteinander an den möglichen Kooperationen gearbeitet werden.

Es stand auch ein offizieller Empfang im Rathaus der Stadt Tours auf dem Besuchsprogramm sowie die Anpflanzung eines Weinstocks auf der Ile Balzac im Fluss Cher. In ihren Reden betonten beide Stadtoberhäupter die gewachsenen Beziehungen zwischen den Partnerstädten und das es sich um eine mit Leben gefüllte, vielfältige und durch die verschiedensten Akteure getragene Freundschaft handele.

Kontakt


Stand: 17.10.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel