Archiv-Beitrag vom 06.09.201096 Patenschaften helfen den Streichelzoo im Witthausbusch zu sichern

Seit vielen Jahrzehnten besitzt das Mülheimer Tiergehege mit seinem Streichelzoo eine große Anziehungskraft bei Kindern und Familien. Als freiwillige Leistung steht dieses Tiergehege aber auch immer wieder auf dem Prüfstand städtischer Konsolidierungsmaßnahmen.

Spenden für das Tiergehege, und im besonderen Maß auch die Tierpatenschaften helfen, die Unterhaltungskosten für diese Anlage zu senken und damit den Bestand des Tiergeheges auch für die Zukunft zu sichern.

Naherholungsgebiet Witthausbusch

Am kommenden Sonntag (12.9.) findet in der Zeit von 12 bis 14 Uhr ein Tierpatentag statt. (Gegen 12 Uhr soll auch die Begrüßung der anwesenden Tierpaten erfolgen.)

In dieser Zeit haben die Tierpaten und ihre Gäste die Gelegenheit, das Tiergehege zu besichtigen und die Schafe, Ziegen, Gänse und Hühner hautnah "kennen zu lernen". Mitarbeiter führen auch gerne mit fachkundigen Erläuterungen durch das Freigelände und beantworten die aufkommenden Fragen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Ställe zu begehen und in einem dieser Ställe Kontakt zu den Meerschweinchen und Kaninchen aufzunehmen.

Auf dem Schirrhof selbst sind Schautafeln zu den Tieren wie auch allgemeine Informationen zum Tiergehege aufgestellt. In der Remise wird mittelalterliche Handwerkskunst dargeboten und gezeigt, wie aus Wolle Fäden gesponnen und diese anschließend zu warmer Kleidung verarbeitet werden kann.

Für die Pflegekosten einer Tierfamilie sind viele Paten nötig. Werden auch Sie Pate für Ihre Lieblingstiere

 

Dort wird auch ein kleiner Imbiss gereicht (Kaffee und Kuchen), der von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des städtischen Grünflächenmanagement gespendet und nicht etwa von den Spendengelder finanziert wurde.

Bis zum 1.9.2010 konnten insgesamt 6.275,00 an Spendengeldern durch Patenschaften (5.445,00 ) und den Verkauf von "Bausteinen" und Sponsorengeldern (830,00 ) eingenommen werden.

Insgesamt sind 96 Patenschaften für die Tierfamilien entstanden. Rund zehn Familien und Einzelpersonen haben gleich mehrere Patenschaften übernommen. Sehr beliebt ist die Tierfamilie der Kaninchen. Besonders erfreulich ist, dass die Tierpaten aus allen Stadtteilen kommen und so die Patenschaften in Mülheim ein breites Interesse gefunden haben.

Nur durch die Einnahme von den Spendengeldern konnten bereits das Dach und die Fenster des Nagerhauses erneuert werden. Als nächste Maßnahme soll noch in diesem Jahr das Außengehege der Kaninchen und Meerschweinchen ansprechend und tiergerecht neu gestaltet werden.

Wir hoffen sehr, dass das Interesse der Paten und Spender nicht abreißen wird und auch im nächsten Jahr unvermindert besteht, damit das Tiergehege langfristig durch eine breite Unterstützung erhalten bleibt.

Alle Tierpaten finden, soweit gewünscht, eine namentliche Erwähnung im Pavillon. Hier sind auch alle weiteren Spender und Sponsoren für das Tiergehege aufgeführt. Hervorzuheben sind hier das RWE, RWW, die Kanzlei Dr. Keller, die Firma Fülling, die Mülheimer Bürgerstiftung, der Mülheimer Tierschutzverein und das Team "Stiftstraßenfest", welches nun schon zum 10. Mal den Erlös aus ihrem Straßenfest für den Erhalt des Tiergeheges spendet.

Beispiele von Bürgerengagement zur Sicherung des Streichelzoos:

Stiftstraßenfest unterstützt Tiergehege im Witthausbusch. Von rechts: Dr. Ulrich Tigges und Norbert Heinen vom Organisationsteam, überreichten einen Scheck in Höhe von 1.200 Euro an den Verwaltungsleiter des Grünflächenamtes, Dieter Klein. Witthausbusch.08.12.2009Foto: Walter Schernstein

Stiftstraßenfest unterstützt Tiergehege im Witthausbusch. Von rechts: Dr. Ulrich Tigges und Norbert Heinen vom Organisationsteam, überreichten einen Scheck in Höhe von 1.200 Euro an den Verwaltungsleiter des Grünflächenamtes, Dieter Klein. Witthausbusch. 08.12.2009 Foto: Walter Schernstein
Wetterschutzhäuschen für den Witthausbusch von der Bürgerstiftung.04.11.2009Foto: Privat

Wetterschutzhäuschen für den Witthausbusch von der Bürgerstiftung. 04.11.2009 Foto: Privat
Der Tierschutzverein übergibt der Stadt Mülheim ein Tierhäuschen für das Fasanengehege. Von links: Tierpflegerin Gabi Schulten, Heidrun Schultchen (Vorsitzende Tierschutzverein) und Sylvia Waage (Leiterin Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen). Tiergehege Witthausbusch.09.07.2009Foto: Walter Schernstein

Der Tierschutzverein übergibt der Stadt Mülheim ein Tierhäuschen für das Fasanengehege. Von links: Tierpflegerin Gabi Schulten, Heidrun Schultchen (Vorsitzende Tierschutzverein) und Sylvia Waage (Leiterin Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen). Tiergehege Witthausbusch. 09.07.2009 Foto: Walter Schernstein
Übergabe des Wildgatters im Witthausbusch an den Verein

Übergabe des Wildgatters im Witthausbusch an den Verein "Tierfreunde Witthausbusch". Die Betreuung des Wildgatters im Witthausbusch wird zukünftig durch den Verein "Tierfreunde Witthausbusch" – unterstützt von der Bürgerstiftung – übernommen. 09.01.2009 Foto: Walter Schernstein

Allgemeine Informationen zu den Tierpatenschaften sind über die Suchanfrage Tierpatenschaften zu erhalten.

Kontakt


Stand: 06.09.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel