Archiv-Beitrag vom 19.01.20169. Einbürgerungsempfang

Erstmals begrüßte OB Scholten neue Staatsbürger in der Stadthalle

Oberbürgermeister Ulrich Scholten lud Mitte Januar zum 9. Einbürgerungsempfang und rund 50 Mülheimer folgten seiner Einladung in die Stadthalle. Es ist die erste Einbürgerungsfeier des Stadtoberhaupts gewesen und er freute sich über den Zuspruch. Denn, "wir setzen mit dieser Feierstunde ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für Ihre Entscheidung, Deutsche zu werden," sagte Scholten in seiner Begrüßungsrede.

9. Einbürgerungsfeier am 14. Januar 2016 in der Stadthalle: Oberbürgermeister Scholten bei seiner Begrüßungsrede 9. Einbürgerungsfeier am 14. Januar 2016 in der Stadthalle: Oberbürgermeister Ulrich Scholten bei seiner Begrüßungsrede

Fotos: Andreas Köhring (Köhring PR-Fotografie)

314 Menschen haben sich im Jahr 2015 in Mülheim an der Ruhr einbürgern lassen. Das sind über zehn Prozent mehr als im Jahr zuvor. Und vor allem liegt unsere Stadt damit deutlich über dem Landestrend, der rund sechs Prozent weniger Einbürgerungen aufzeigt. Auch bei den Neuanträgen ist in Mülheim eine deutliche Steigerung zu erkennen: Während im Jahr 2014 „nur“ 376 Menschen einen Antrag auf Einbürgerung gestellt haben, waren es im vergangenen Jahr 452. Das sind stolze 20 Prozent mehr!
"Und wir gehen im Moment davon aus, dass dieser Trend anhalten wird. Das ist ermutigend und zeigt deutlich, dass Deutschland als neue Heimat gesucht wird - und dass wir eine Einwanderungsgesellschaft sind. Sie alle, die Sie zum Teil schon lange EinwohnerInnen unserer Stadt waren, haben nun die Staatsbürgerschaft ihrer neuen Heimat angenommen. Sie kommen ursprünglich aus der Türkei, aus der Ukraine, aus Kamerun, Marokko, Russland oder dem Kosovo. Jetzt sind Sie Deutsche in Mülheim – und bringen alle ihre individuellen Erfahrungen und Ihr bisheriges Leben mit in unsere Gesellschaft ein," so der Oberbürgermeister.

9. Einbürgerungsfeier am 14. Januar 2016 in der Stadthalle: Reger Zuspruch, auch aus Verwaltung und Politik. 9. Einbürgerungsfeier am 14. Januar 2016 in der Stadthalle: Neubürgerinnen und -bürger mit OB Scholten

Auch aktuelle Flüchtlingssituation ein Thema

"Wir konnten in den vergangenen Jahren immer wieder Personen einbürgern, die einst als Asylsuchende zu uns kamen und als Asylberechtigte anerkannt wurden. Das ist für mich ein Zeichen dafür, dass sich diese Menschen bei uns von Anfang an gut aufgehoben fühlten. Ich hoffe sehr, dass wir dieses Gefühl auch den vielen Flüchtlingen geben können, die im vergangenen Jahr nach Mülheim gekommen sind – und all jenen, die wir auch in diesem Jahr erwarten. Es wäre wunderbar, wenn wir auch von ihnen in den kommenden Jahren viele zu einer ähnlichen Veranstaltung wie heute begrüßen könnten.

Wir wollen den Menschen in Not beistehen, ihnen Hilfe und Zuwendung zuteil werden lassen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, diese Menschen in ihren schwierigen Lebenslagen so zu unterstützen, dass sie möglichst aus eigener Kraft ihr Leben eigenverantwortlich leben können. Und dafür braucht es professionelle und ehrenamtliche Unterstützung  - von Anfang an," erklärte der OB weiter.

9. Einbürgerungsfeier am 14. Januar 2016 in der Stadthalle: Gruppenfoto mit dem Oberbürgermeister

Es gebe viele Mülheimerinnen und Mülheimer, die sich für die Flüchtlinge engagieren. "Vielleicht sind auch Sie darunter. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich mit Ihren vielen Kompetenzen und eigenen Erfahrungen für die neu Ankommenden einsetzten und ihnen bei ihrem Weg in unsere Stadtgesellschaft helfen könnten!", ermunterte Ulrich Scholten die Neubürgerinnen und Neubürger.

Die gesamte Rede des Oberbürgermeisters zur 9. Einbürgerungsfeier finden Sie zum Nachlesen in der beigefügten pdf-Datei.

Kontakt

Kontext


Stand: 02.03.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel