Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach

EFoto vom aktuellen Baufortschritt zu Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbachs - Beginn zweiter Bauabschnitt: Bauschildnde August 2016 hat die Baustelle für den zweiten Bauabschnitt zur Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbachs begonnen. Der nächste Bauabschnitt beginnt Ende August 2017.

Hier finden Sie in losen Abständen aktuelle Informationen rund um das Geschehen auf der Baustelle. So können Sie sich in Wort und Bild über die geplanten Baumaßnahmen auf dem Laufenden halten.

Informationsflyer zu den Bauabschnitten sowie ein Übersichtsplan zur Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach sind als pdf-Dateien zum Herunterladen beigefügt.

 

Aktuelle Baumaßnahmen

Baustelle für den 1. Bauabschnitt des Rumbachs zwischen Tourainer Ring und Von-Bock-Straße beginnt

Mit dem Ende der Sommerpause beginnt ab Montag, 28. August 2017 die Baustelle für den 1. Bauabschnitt für den neuen verrohrten Rumbach auf dem Dickswall zwischen Touraner Ring und Einmündung Gracht. Dazu wird am Sonntag, 27. August 2017 die Verkehrsführung zunächst für den Bauzustand 1 zwischen Tourainer Ring und Von-Bock-Straße für eine Dauer von etwa vier Monaten eingerichtet. Die jeweils linke Fahrspur wird stadteinwärts und stadtauswärts für den Verkehr gesperrt. Jeweils eine Fahrspur bleibt erhalten. Es wird keine Umleitungen geben. Die Verkehrsverbindungen an den Kreuzungen von Tourainer Ring und Von-Bock-Straße mit dem Dickswall bleiben erhalten. Die Verkehrsverbindung zwischen Kalkstraße und Kämpchenstraße ist dagegen unterbrochen. Das gilt auch für den Fußgängerverkehr. Fußgänger werden gebeten die Übergänge Tourainer Ring oder Von-Bock-Straße zu nutzen. Um den Verkehr nicht abzulenken, wird die Baustelle - wie bereits auf der Essener Straße - durch Bauzäune und Sichtschutzfolien vor Blicken geschützt.     

Was bisher geschah?

(letzter Stand: 7. Juni 2017)

Bis zum 13. Juni 2017 wurden 44 Rundprofilrohre und 33 Rahmenprofile verlegt. Insgesamt etwa 188 Meter Leitungslänge.
Die Firma Stewering hat am 29. Mai 2016 den Staffelstab von der Firma Echterhoff übernommen. Gleichzeitig wurde für die anstehende Bauphase 3 noch einmal am Tag davor die Verkehrsführung geändert. Nach Einrichtung der Baustelle sind aktuell 5 Rundprofilrohre verlegt worden. Das Unternehmen plant am 27. Juni 2017 das insgesamt dritte Schachtbauwerk zu setzen.

Der aktuelle Baufortschritt (2. Bauabschnitt)zur Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach (Stand: 21.6.2017)  Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach: aktuell sind fünf Rundprofilrohre verlegt worden. (Stand 21.6.2017)

Baustelle Rumbach wechselt die Verkehrsführung in den Bauzustand 3

Die Bauarbeiten für den Neubau des Rumbachs in der Essener Straße schreiten weiter fort. Nach Unterquerung des Schmutzwasserkanals DN 1000 schwenkt die neue Rumbachtrasse vollständig auf die stadteinwärts führende Fahrbahn der Essener Straße ein. In der Woche ab dem 22. Mai 2017 werden erste Vorbereitungen zur Einrichtung der künftigen Verkehrsführung an den betroffenen Verkehrsinseln getroffen. Anschließend wird am Sonntag, 28. Mai 2017 die neue Verkehrsführung eingerichtet. Ab kommenden Montag wird der Verkehr im Bauzustand 3 auf der bislang stadtauswärts führenden Fahrbahn der Essener Straße im Begegnungsverkehr geführt. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h bleibt aus Gründen der Verkehrssicherheit weiter erhalten. Auch der Gehweg nördlicher der Essener Straße bleibt für den Fußgängerverkehr weiter gesperrt.

               Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach: Baustelle wechselt die Verkehrsführung in den Bauzustand 3Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach:Bis zum 2. Mai 2017 wurden 39 Rundprofilrohre und 33 Rahmenprofile verlegt. Insgesamt etwa 180 m Leitungslänge. 

Zweites Schaftbauwerk gesetzt

Bis zum 2. Mai 2017 wurden 39 Rundprofilrohre und 33 Rahmenprofile verlegt. Insgesamt etwa 180 Meter Leitungslänge.
Der große Abwasserkanal DN 1000 wurde zwischenzeitlich erfolgreich gequert.
Am 27. April 2017 hat die Baufirma das zweite Schachtbauwerk gesetzt. Dieses wird aktuell angefüllt. Beim ersten Schachtbauwerk wurde der Schachtdom vor Ort geschalt, bewehrt, betoniert und angefüllt.

                                         Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach: Archivbild zeigt die Querung des alten Abwassersammlers

 

Die Firma Echterhoff wird noch bis 24. Mai 2017 vor Ort sein. Anschließend wird der ARGE-Partner Stewering ab 29. Mai 2017 die Baustelle einrichten. Die dafür erforderliche weitere Änderung der Verkehrsführung (Bauphase 3) ist für Sonntag, 28. Mai 2017 geplant. In der Folge findet wieder eine Profiländerung statt. Bis zum Ende der Baustelle 2. Bauabschnitt (BA) werden nun wieder Rundprofile verlegt.

Baustelle Rumbach wechselt Verkehrsführung

Die Bauarbeiten für den Neubau des Rumbachs in der Essener Straße sind weiter fortgeschritten. Im März/April wurden die ersten Verkehrsinseln wieder hergestellt, welche im Zuge der Kanalarbeiten weichen mussten. Im Bereich zur Einmündung Kuhlendahl erfolgten Asphalt- und Markierungsarbeiten. Anschließend wurde am Sonntag, 26. März 2017 die neue Verkehrsführung eingerichtet. Bis dahin wurde der Verkehr im Bauzustand 1 in getrennten Richtungsfahrbahnen an der Baustelle vorbeigeleitet.

           Provisorische Bauzustände 1 und 2 der Baustelle Rumbach   Änderung der Verkehrsführung an der Baustelle zur Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach

Seit dem 27. März 2017 müssen sich die Autofahrer auf geänderte Verkehrsverhältnisse einrichten. Dann wird im Bauzustand 2 der Verkehr auf Höhe Lidl und Aldi im Begegnungsverkehr geführt. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h bleibt aus Gründen der Verkehrssicherheit weiter erhalten.

Bis zum 7. Februar 2017 wurden 39 Rundprofilrohre und ein Rahmenprofil verlegt. Insgesamt etwa 116 Meter Leitungslänge.

Teilrenaturierung Rumbach: Bis zum 7. Februar 2017 wurden 39 Rundprofilrohre und 8 Rahmenprofile verlegt. Insgesamt etwa 116 m Leitungslänge.

Die Verkehrsinseln auf der Essener Straße im Kreuzungsbereich der Gracht sind weitgehend wiederhergestellt. Eine Freigabe für den Verkehr kann jedoch erst dann erfolgen, wenn die Sichtbeziehungen ein sicheres Abbiegen ermöglichen.

Teilrenaturierung Rumbach: Bis zum 7. Februar 2017 wurden 39 Rundprofilrohre und 8 Rahmenprofile verlegt. Insgesamt etwa 116 m Leitungslänge.

Nach Anlieferung, Abladen und Einheben des ersten dreiteiligen Schachtbauwerks mit den Gesamt-Außenabmessungen Breite x Länge x Höhe = 3,70 Meter (m) x 7,40 m x 3,75 m am 24. Januar 2017 wurde dieses in den letzten Tagen gesetzt und seitlich verfüllt. Auch mit dem Setzen des Einstiegs wurde begonnen. Der Montageschacht aus Ortbeton wird zu einem späteren Zeitpunkt hergestellt.

Foto vom aktuellen Baufortschritt zur Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach. Bis zum 7. Februar 2017 wurden 39 Rundprofilrohre und ein Rahmenprofil verlegt. Foto vom aktuellen Baufortschritt zur Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach. Bis zum 7. Februar 2017 wurden 39 Rundprofilrohre und ein Rahmenprofil verlegt.

Anschließend an das Schachtbauwerk wurde das erste Rahmenprofil DN 2500/1200 (Innenbreite 2,5 m, Innenhöhe 1,2 m) gesetzt, um den bestehenden Abwasserkanal DN 1000 queren zu können. Aufgrund des etwas höheren Eigengewichts der Rahmenprofile haben diese eine gegenüber den bisherigen Rundprofilen reduzierte Einbaulänge (2,0 m statt 2,5 m).

Foto vom aktuellen Baufortschritt zur Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach. Bis zum 7. Februar 2017 wurden 39 Rundprofilrohre und ein Rahmenprofil verlegt.

Am 7. Februar 2017 hat nun auch der Straßenbau begonnen. Zuerst werden die Verkehrsinseln auf der Essener Straße im Kreuzungsbereich der Gracht wiederhergestellt, welche durch den Kanalbau als eine der ersten Maßnahmen im September 2016 zurückgebaut werden mussten. Die Fläche wird zwischenzeitlich nicht mehr für die Baustelleneinrichtung benötigt.

Nach einer kurzen Weihnachtspause sind die Arbeiten zuvor am 3. Januar 2017 fortgesetzt worden. Bis zum 10. Januar 2017 wurden 34 Rohre verlegt. Somit fehlen noch drei Rohre und ein Passstück, bis das erste Schachtbauwerk gesetzt werden kann. Dieses wurde in drei Teilen als Fertigteilschacht in der KW 4/2017 geliefert und in derselben Woche eingebaut. Eine Woche davor erfolgt der Verbau, der Bodenaushub und die Vorbereitung der Baugrube. Das Schachtbauwerk hat insgesamt die Außenabmessungen Breite x Länge x Höhe = 3,70 Meter (m) x 7,40 m x 3,75 m.
Nach Einbau des Schachtbauwerks erfolgt die Profiländerung vom bisherigen Rundprofil DN 2000 auf das Rahmenprofil DN 2500/1200 (Innenbreite 2,5 Meter, Innenhöhe 1,2 Meter), um den bestehenden Abwasserkanal DN 1000 queren zu können.

 

Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach. Zweiter Bauabschnitt auf der Essener Straße im Bereich der Gracht. Ein Schwerkran hebt den dreiteiligen Fertigteilschacht in die Baugrube. 24.01.2017 Foto: Walter Schernstein Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach. Zweiter Bauabschnitt auf der Essener Straße im Bereich der Gracht. Ein Schwerkran hebt den dreiteiligen Fertigteilschacht in die Baugrube. 24.01.2017 Foto: Walter Schernstein

Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach. Zweiter Bauabschnitt auf der Essener Straße im Bereich der Gracht. Ein Schwerkran hebt den dreiteiligen Fertigteilschacht in die Baugrube. 24.01.2017 Foto: Walter Schernstein

(Fotos oben: Walter Schernstein)

Die drei Einkaufsmärkte Lidl, Aldi und Rewe an der Essener Straße sind während der Bauarbeiten jederzeit erreichbar. 

Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach: Rohrverlegung auf der Essener Straße im Bereich Gracht Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach: Rohrverlegung auf der Essener Straße im Bereich Gracht

Bis zum 23. November 2016 sind die Rohre in einer Geraden verlegt worden. Danach stand der erste leichte Richtungswechsel an. Hierfür wurde ein geknicktes Rohr eingesetzt. Anschließend wurden wieder 24 Rohre in Linie bis in den Bereich der U-Bahn-Brücke über die Essener Straße verlegt. Danach folgte ein größeres Schachtbauwerk unter anderem zur Änderung des Profils vom verlegten Rundprofil auf das Sonder-/Rechteckprofil. 

Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach: Rohrverlegung auf der Essener Straße im Bereich der Gracht Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach: Rohrverlegung auf der Essener Straße im Bereich der Gracht

Damit Richtung und Höhenlage der Rohrverlegung zur Ausführungsplanung des Mülheimer Ingenieur- und Sachverständigenbüro Dipl.-Ing. Uwe Szukat (IUS) passen, wird die Rohrverlegung durch das ausführende Bauunternehmen vermessen und zusätzlich durch das Amt für Geodatenmanagement der Stadt Mülheim wöchentlich überprüft.

Mit dem Abfräsen der alten Fahrbahndecke wurde Ende September begonnen. Der erste
Bodenaushub im Schutz der ausgesteiften Gleitschalung schloss sich Mitte Oktober an.

Foto vom aktuellen Baufortschritt zu Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbachs - Beginn zweiter Bauabschnitt Foto vom aktuellen Baufortschritt zu Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbachs - Beginn zweiter Bauabschnitt

Das erste Fertigteilrohr aus Stahlbeton wurde schließlich am 17. Oktober 2016 auf einer vorbereiteten Schotterschicht mit seitlichen Dränagen verlegt. Hierzu wird ein größerer
Seilbagger verwendet, der das Einzelrohr aus Stahlbeton mit seinem Gewicht von etwa 3.400 Kilogramm bewegen kann.

Foto vom aktuellen Baufortschritt zu Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbachs - Beginn zweiter Bauabschnitt: Rohrverlegung Foto vom aktuellen Baufortschritt zu Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbachs - Beginn zweiter Bauabschnitt: Rohrverlegung

Zunächst kommen kreisrunde Stahlbetonrohre mit einem Innendurchmesser von 2 Meter und einer Baulänge von 2,5 Meter zum Einsatz. Sind zwei Rohre verlegt, wird die Baugrube nach und nach wieder verfüllt und verdichtet, die Gleitschalung gezogen und der Aushub für die nächsten zwei Rohre beginnt. Die Wiederherstellung des Straßenasphalts erfolgt abschnittsweise dann, wenn Bereiche nicht mehr für die Baustellenabwicklung benötigt werden. Ansonsten wird der neue Asphaltbelag insbesondere durch die mit Ketten betriebenen Fahrzeuge sofort wieder in Mitleidenschaft gezogen.

Foto vom aktuellen Baufortschritt zu Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbachs - Beginn zweiter Bauabschnitt: Bagger rollen an Foto vom aktuellen Baufortschritt zu Verlegung und Teilrenaturierung des Rumbachs - Zweiter Bauabschnitt

Derzeit werden im Mittel etwa drei Rohre in der Woche verlegt. Dabei hängt die
Verlegeleistung von der Verlegetiefe, dem angetroffenen Bodenmaterial sowie der Anzahl
der querenden Leitungen ab. Mit Einsetzen der Schlechtwetterphase kann es zudem zu
Ausfallzeiten wegen Regen, Schnee und Kälte kommen.

Aktueller Baufortschritt

                  Der aktuelle Baufortschritt (2. Bauabschnitt) zur Verlegung und Teilrenaturierung Rumbach (Stand: 21.6.2017)

Die Baustelle in Zahlen:

  • Bauabschnitt: Zweiter Bauabschnitt – Essener Straße von der Gracht bis zur Kattowitzer Straße
  • Baubeginn: 26. August 2016
  • Baufortschritt: 188 Meter von 470 Meter
  • Bauzeit: geplant 22 Monate
  • Kosten: 2,8 Millionen Euro
  • Rohrdimensionen: Rundprofil DN 2000
    • Innendurchmesser: 2 Meter
    • Einzellänge: 2,5 Meter
    • Einzelgewicht: 80 Tonnen
    • Sonderprofil/Rahmenprofil: DN 2500/1200
    • Innenbreite: 2,5 Meter
    • Innenhöhe: 1,2 Meter
  • Rohrmaterial: Stahlbeton
  • Verlegetiefe: bis zu 6 Meter unter Straßenoberkante

Noch Fragen?

Haben Sie Fragen zur Baumaßnahme, dann können Sie sich gerne an Jochen Kurrle vom Büro "Drees & Sommer" wenden.

Seine Kontaktdaten:
Telefon: 0221 27079-5311
E-Mail: muelheim.rumbach@dreso.com

Titelbild zum Folder Verlegung und Teilrenaturierung RumbachHintergrundinfos zum Rumbach im Ticker

  • Der Rumbach durchfließt in weiten Teilen das Stadtgebiet und wird an der Kreuzung Walkmühlenstraße / Essener Straße gefasst und verrohrt über den Dickswall und die Leineweberstraße der Ruhr zugeführt.
  • Die Verrohrung wurde 1928 und 1956 hergestellt und besteht aus einem gemauerten Kanal von 2,20 Meter (m) beziehungsweise 2,50 m Breite und 1,20 m Höhe.
  • Der 1928 erstellte Bereich zwischen Walkmühlenstraße und Höhe Forum ist auf einer Länge von 1300 m statisch und hydraulisch stark sanierungsbedürftig. Gründe dafür sind die starke Verkehrsbelastung und die Erhöhung der versiegelten Flächen in den letzten 40 Jahren, die immer größere Mengen an Regenwasser dem Rumbach zuführen.
  • 2007 bekam die Stadt von der Bezirksregierung (BR) eine Aufforderung zur Sanierung, weil eine ordentliche Abwasserbeseitigung nicht mehr gewährleistet ist.
  • Nach der Erstellung einer Machbarkeitsstudie von Dezember 2007 bis September 2008 folgte eine mehrjährige Diskussion mit der BR über Fördermöglichkeiten, die aber letzten Endes abgelehnt wurden.
  • Nach Genehmigungs- und Ausführungsplanung wurde der wasserrechtliche Planfeststellungsbeschluss 2010 erteilt, eine Änderungsgenehmigung (Verzicht auf die Offenlegung im Bereich Essener Straße) im Jahr 2015.
  • Der erste Bauabschnitt (Tourainer Ring bis Kuhlendahl) wurde mit Baubeschluss vom Dezember 2013 im Juli 2014 ausgeschrieben. Aufgrund einer Klage gegen den zugrunde liegenden Planfeststellungsbeschluss konnte kein Zuschlag erteilt werden. Mit der einvernehmlichen Ergänzung des Planfeststellungsbeschlusses (insbesondere zu verkehrlichen Maßnahmen) wurde das Klageverfahren beendet.
  • Infolge der Änderungen wurde die Ausschreibung im Januar 2015 aufgehoben. Die Baufirma, die den Zuschlag bekommen hätte, hat bei der Vergabekammer Beschwerde gegen die Aufhebung eingelegt. Das Verfahren ist bis jetzt noch nicht abgeschlossen.
  • Im September 2015 wurde, unabhängig vom ersten Bauabschnitt, der zweite Bauabschnitt (Kuhlendahl bis Walkmühle) ausgeschrieben.
  • Bei Bekanntgabe der Zuschlagserteilung im November 2015 legte die zweitbietende Baufirma ebenfalls Beschwerde bei der Vergabekammer ein, zog diese aber, auf Grund der Einigung, die Maßnahme gemeinsam durchzuführen, im Mai 2016 zurück.

Zweiter Bauabschnitt

  • Der zweite Bauabschnitt wird gemeinsam von den Firmen Stewering und Echterhoff gebaut.
  • Der Abschnitt ist circa 470 m lang
  • Es werden Rohre mit einem Innendurchmesser von 2,00 m über die gesamte Länge verlegt.

Anwohnerinformation über die Baumaßnahme Rumbach

Am 22. August 2016 fand um 18 Uhr in der Gemeinschaftsgrundschule an der Hölterstraße eine Informationsveranstaltung für die Anwohnenden und Interessierten statt.

Historische Bilder zur Kanalisierung des Rumbaches

Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.

Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.

Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.
Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches. Historisches Foto der Kanalisierung des Rumbaches.

 

Rumbach-Kanal wird ab September erneuert

Infos im Ticker……..

 

  • Der Rumbach durchfließt in weiten Teilen das Stadtgebiet und wird an der Kreuzung Walkmühlenstraße / Essener Straße gefasst und verrohrt über den Dickswall und die Leineweberstraße der Ruhr zugeführt.

 

  • Die Verrohrung wurde 1928 und 1956 hergestellt und besteht aus einem gemauerten Kanal von 2,20 m bzw. 2,50 m Breite und 1,20 m Höhe.

 

  • Der 1928 erstellte Bereich zwischen Walkmühlenstraße und Höhe Forum ist auf einer Länge von 1300 m statisch und hydraulisch stark sanierungsbedürftig. Gründe dafür sind die starke Verkehrsbelastung und die Erhöhung der versiegelten Flächen in den letzten 40 Jahren, die immer größere Mengen an Regenwasser dem Rumbach zuführen.

 

  • 2007 bekam die Stadt von der Bezirksregierung eine Aufforderung zur Sanierung, weil eine ordentliche Abwasserbeseitigung nicht mehr gewährleistet ist.

 

  • Nach der Erstellung einer Machbarkeitsstudie von Dez 2007 - Sept 2008 folgte eine mehrjährige Diskussion mit der BR über Fördermöglichkeiten, die aber letzten Endes abgelehnt wurden.

 

  • Nach Genehmigungs- und Ausführungsplanung wurde der wasserrechtliche Planfeststellungsbeschluss 2010 erteilt, eine Änderungsgenehmigung (Verzicht auf die Offenlegung im Bereich Essener Str.) im Jahr 2015.

 

  • Der 1. BA (Tourainer Ring bis Kuhlendahl) wurde mit Baubeschluss vom Dez. 2013 im Juli 2014 ausgeschrieben. Aufgrund einer Klage gegen den zugrunde liegenden Planfeststellungsbeschluss konnte kein Zuschlag erteilt werden. Mit der einvernehmlichen Ergänzung des Planfeststellungsbeschlusses (insbesondere zu verkehrlichen Maßnahmen) wurde das Klageverfahren beendet.

 

  • Infolge der Änderungen wurde die Ausschreibung im Januar 2015 aufgehoben. Die Baufirma, die den Zuschlag bekommen hätte, hat bei der Vergabekammer Beschwerde gegen die Aufhebung eingelegt. Das Verfahren ist bis jetzt noch nicht abgeschlossen.

 

  • Im September 2015 wurde, unabhängig vom 1.BA, der 2.BA (Kuhlendahl bis Walkmühle) ausgeschrieben.

 

  • Bei Bekanntgabe der Zuschlagserteilung im November 2015 legte die zweitbietende Baufirma ebenfalls Beschwerde bei der Vergabekammer ein, zog diese aber, auf Grund der Einigung, die Maßnahme gemeinsam durchzuführen, im Mai 2016 zurück.

 

 

2. Bauabschnitt

 

  • Der 2.BA wird gemeinsam von den Firmen Stewering und Echterhoff gebaut.

 

  • Baubeginn ist voraussichtlich Anfang bis Mitte September, die Bauzeit wird etwa 22 Monate betragen.

 

  • Der Abschnitt ist ca 470 m lang

 

  • Es werden Rohre mit einem Innendurchmesser von 2,00 m über die gesamte Länge verlegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Kontext


Stand: 22.08.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel