Änderungsverfahren zum Landschaftsplan

Durch Änderungsverfahren zum Landschaftsplan soll neuen Erkenntnissen oder geänderten rechtlichen oder raumplanerischen Rahmenbedingungen und der politischen Willensbildung Rechnung getragen werden. Das Verfahren durchläuft in der Regel die folgenden Beteiligungsschritte:

  • Einleitungsbeschluss
  • Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange
  • Wertung der eingegangenen Anregungen, Offenlagebeschluss
  • Öffentliche Auslegung
  • Wertung der eingegangenen Anregungen, entsprechende Änderung und erneute öffentliche Auslegung oder Satzungsbeschluss
  • Öffentliche Bekanntmachung, Rechtskraft

Falls die Grundzüge der Planung nicht betroffen sind, können die genannten Beteiligungsschritte verkürzt und auf die von der Planänderung betroffenen Bürger und Bürgerinnen und Träger öffentlicher Belange beschränkt werden.

Zum Landschaftsplan für Mülheim an der Ruhr sind bisher die folgenden Änderungsverfahren eingeleitet beziehungsweise abgeschlossen worden:

Erstes Änderungsverfahren

  • Teil A - Bereich Auberg: Rechtskräftig mit der Bekanntmachung vom 29. Februar 2012. Die Änderungen sind in den Textlichen Festsetzungen und Karten berücksichtigt.
  • Teil B - alle anderen Änderungsbereiche: Das Verfahren wurde zurück gestellt.

Zweites Änderungsverfahren

  • Nach der frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange im Jahr 2014 dauert die Wertung der eingegangenen Anregungen und entsprechende Anpassung des Entwurfs an.

Kontakt


Stand: 21.05.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel