Archiv-Beitrag vom 31.03.2015AIDA in Mülheim: Tour Arktis – Ruhrgebiet

April, April...

Der Aprilscherz bürgerte sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Deutschland ein und ist seither ein netter Brauch. Die Stadtverwaltung ist mit dem Beitrag zur „AIDA in Mülheim" diesem Brauch gerne gefolgt und hat Sie "in den April geschickt". "Humor ist wenn man trotzdem lacht"... in diesem Sinne wünschen wir Ihnen noch eine schöne Zeit und frohe Ostertage!

Die AIDA ist eines der beliebtesten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Nachdem mit dem Stopp des ersten Kreuzfahrtschiffes „MA Princess“ in Mülheim an der Ruhr der Stadtsteiger an der Ruhrpromenade seine Feuertaufe bestanden hat, wird es jetzt noch größer: Die AIDA hält im Stadthafen!

David trifft Goliath

Auf den Spuren der Wikinger begeben sich die Teilnehmer des Kreuzfahrtschiffes AIDA am 31. April von der Arktis bis ins Ruhrgebiet. Dabei machen Sie auch Station in Mülheim. Denn unsere Stadt hat mit dem Schloß Broich eine Burganlage vorzuweisen, die schon die alten Wikinger zu schätzen wussten. Darüber hinaus trifft das Kreuzfahrtschiff am Stadtsteiger auf unser Wikingerschiff „MüWi“, das die AIDA herzlich willkommen heißen wird.

Bei der Ankunft in Mülheim wird die AIDA vom hiesigen Shanty-Chor der Marinekameradschaft begrüßt. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und Joachim Exner, Leiter der Betriebe der Stadt, werden bei der Begrüßung der Reisegruppe, der Besatzung und des Veranstalters selbstverständlich mit dabei sein. „Wir freuen uns über diesen außergewöhnlichen Besuch, der sicherlich noch einmal neuen Schwung an die Ruhrpromenade bringen wird“, so die OB. „Und wir hoffen natürlich, dass der Stadtsteiger häufiger von außergewöhnlichen Schiffen wie diesem als Anleger genutzt wird“, ergänzt Joachim Exner.

Ehemalige Eisenbahnbrücke wird angehoben

Nach langen winterlichen Verhandlungen mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich konnte Exner erreichen, dass die ehemalige Eisenbahnbrücke - auch künftig Radschnellweg - extra zu diesem Zwecke angehoben werden wird. "Wenn in den nächsten Tagen also größere Kräne in der Innenstadt zu sehen sind, bereiten sich die Kollegen auf dieses Manöver vor," so der Betriebsleiter. Klappt alles wie geplant, steht einem Anlegen größerer Kreuzfahrtschiffe auch zukünftig nichts mehr im Wege. "Die AIDA kann also kommen!"

Kontakt


Stand: 13.04.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel