Erinnerung bewahren - Allgemeine Infos zu den Friedhöfen

Friedhöfe sind Orte des Trauerns und Gedenkens, aber auch der Muße und Erholung.Ort und Art der Bestattung sind vorrangig abhängig vom Wunsch der Verstorbenen. Es besteht die grundsätzliche Pflicht, Verstorbene auf einem Friedhof beizusetzen; der jeweilige Friedhofstandort kann frei gewählt werden, sofern die gewünschte Grabart auf dem jeweiligen Friedhof verfügbar ist.

Friedhöfe sind Orte des Trauerns und Gedenkens, aber auch der Muße und Erholung. Auf dem Friedhof treffen sich Menschen unterschiedlicher Interessen: trauernde Hinterbliebene, erholungssuchende Spaziergänger und Spaziergängerinnen, aber auch Gewerbetreibende aus Bestattungsunternehmen, Gärtnereien oder Steinmetzbetreiben. Um ein verträgliches Miteinander zu gewährleisten, enthält eine Friedhofssatzung entsprechende Ordnungsvorschriften.

Die Stadt Mülheim erhebt eine Gebührensatzung für die Benutzung ihrer Friedhöfe, die Inanspruchnahme ihrer Bestattungseinrichtungen und für die Leistungen der Friedhofsverwaltung. Alle, die sich auf einem Friedhof der Stadt Mülheim aufhalten, werden in der Friedhofssatzung für die städtischen Friedhöfe gebeten, sich der Würde des Ortes entsprechend zu verhalten.

Hat man sich für eine Grabart entschieden, bietet diese Satzung zum Beispiel Gestaltungsraum für das jeweilige Grab beziehnungsweise Grabfeld - fixiert diesen aber auch. Mit den enthaltenen Vorschriften zur Grabherrichtung und -bepflanzung soll seitens der Friedhofsverwaltung sichergestellt werden, dass sich die Grabstätten in das Gesamtbild des Friedhofes und des einzelnen - je nach Grabart unterschiedlich gestalteten - Grabfeldes einfügen. So sind alle Gräber, für die ein Nutzungsrecht besteht, mit schwach wachsenden Gehölzen, Bodendeckern oder blühenden Blumen zu bepflanzen.

Grabstätten können durch Hecken oder Natursteine eingefasst werden. Ob und welche Art der Grabmale und Einfassungen auf einem Grabfeld zugelassen ist, ergibt sich aus den Belegungsplänen der einzelnen Friedhöfe. Vor der Aufstellung von Grabmalen und Steineinfassungen ist eine Genehmigung der Friedhofsverwaltung einzuholen.

Im Buchenurnenhain finden Verstorbene in einer neu angelegten Rasenfläche im Traufbereich von zwei wunderschönen Trauerbuchen ihre letzte Ruhe.Es dürfen nur Grabmale, Einfassungen und sonstige Grabausstattungen aufgestellt werden, die in der gesamten Wertschöpfungskette ohne ausbeuterische Kinderarbeit im Sinne des Übereinkommens über das Verbot und unverzügliche Maßnahmen zur Beseitigung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO-Konvention 182) hergestellt sind.

Allerdings sind auch Vorgaben beim Aufeinandertreffen vieler Interessen erforderlich. So enthält die Friedhofssatzung aus Gründen der Verkehrssicherheit auch Regelungen, dass die Friedhöfe grundsätzlich mit Fahrzeugen nicht befahren werden dürfen; Ausnahmen gelten nur für auf dem Friedhof tätige Gewerbetreibende sowie Fahrzeuge der Friedhofsverwaltung. Lediglich auf der Ringstraße des Hauptfriedhofes ist mit der gebotenen Rücksichtnahme werktags außerhalb der Beerdigungszeiten Fahrverkehr erlaubt; näheres erläutern die vor Ort vorhandenen Hinweisschilder.

Auf den Friedhöfen fallen große Mengen von Abfall an. Diese können getrennt nach kompostierbaren (Erde, Grünabfälle) und nicht kompostierbaren Materialien (Kunststoffabfälle) gesammelt und entsorgt werden. Die Friedhofnutzenden sind aus Gründen des Umweltschutzes aufgefordert, die Friedhofsabfälle in die entsprechend gekennzeichneten Behältnisse zu füllen.

Das Nutzungsrecht an einer Grabstätte beinhaltet zum einen das Recht, sich oder andere in dieser Grabstätte bestatten zu lassen; zum anderen die Pflicht zur Grabpflege und Gebührenzahlung. Verantwortlich für eine Grabstätte sind entweder die Nutzungsberechtigten oder - wenn kein Nutzungsrecht verliehen wurde - die Auftraggebenden der letzten Beisetzung (unabhängig von der Erbfolge diejenigen, die die Beisetzungsanmeldung unterschrieben haben). Alle, die eine Beisetzung in Auftrag geben, sollten sich vorab über die daraus resultierenden Verpflichtungen informiert haben. Hierbei kann die Friedhofsverwaltung oder das gewählte Bestattungsunternehmen beratend zur Seite stehen.

Alle wichtigen Informationen finden Sie in der beigefügten Friedhofsbroschüre.

Kontakt

Kontext


Stand: 09.11.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel