Archiv-Beitrag vom 15.05.2012Auf die Fenster, fertig, los

Auftakt zum 2. Mülheimer Schaufensterwettbewerb gut besucht

Werbegemeinschaft Innenstadt (WGI) trifft aufgrund der guten Resonanz bei der Auftaktveranstaltung die Entscheidung, die Preisgelder für die Wettbewerbssieger zu übernehmen.

Auf die Fenster, fertig, los: 1. Mülheimer Schaufensterwettbewerb vom 17. September bis 15. Oktober in der InnenstadtDie Auftaktveranstaltung zum von der Wirtschaftsförderung organisierten 2. Mülheimer Schaufensterwettbewerb stieß bei 70 Kreativschaffenden und Einzelhändlern auf großes Interesse. In einem unterhaltsamen „Speed-Dating“ fanden am 8. Mai in der Sparkasse Mülheim an der Ruhr (Filiale Berliner Platz) angeregte Gespräche statt und am Ende des Abends stand fest, dass ein Großteil der Teilnehmer seinen Partner gefunden hatte. Hermann-Josef Pogge, Vorstandsvorsitzender der Werbegemeinschaft Innenstadt (WGI), war beeindruckt von der Dynamik und dem Engagement aller Beteiligten: „Schon im vergangenen Jahr war ich der Meinung, dass der Schaufensterwettbewerb ein wundervolles Instrument für die Innenstadt ist. Dass so viele Teilnehmer zu der Veranstaltung kamen, zeigt den Stellenwert dieses Wettbewerbs beim Einzelhandel.“
Spontan beschloss der vollständig anwesende WGI-Vorstand, in diesem Jahr die Preisgelder zu übernehmen: Der 1. Preis ist 2012 mit 500 Euro dotiert, der zweite mit 300 Euro und der dritte mit 200 Euro.

Der Abend diente dazu, die wichtigsten Informationen rund um den Schaufensterwettbewerb weiterzugeben, den weiteren zeitlichen Ablauf bis zum Wettbewerb zu skizzieren und die Teilnehmer untereinander bekannt zu machen: „Der Schaufensterwettbewerb ist somit ein lebenspraktisches Beispiel für die Unterstützung und Vernetzung des Einzelhandels und der Kreativwirtschaft“, sagte M&B-Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier.

Neu in diesem Jahr: Vier Schulklassen werden in den Wettbewerb eingebunden

Projektleiterin Daniela Städter (Mülheim & Business GmbH) gab zudem die Neuerungen des diesjährigen Wettbewerbes bekannt: So werden insgesamt vier Schulklassen (Otto-Pankok-Schule, Realschule Broich, 8. und 9. Klasse des Wahlpflichtfaches Kunstwerkstatt der Willy-Brandt-Schule) in den Wettbewerb eingebunden. Die Schüler der Otto-Pankok-Schule und der Realschule Broich hatten mit der Buchhandlung am Löhberg und dem Thomas Cook Reisebüro schon im Vorfeld ihre Ausstellungspartner gefunden. Die Willy-Brandt-Schüler und ihre Kunstlehrer Andreas Prions und Beata Mardeja stellten sich mit großem Engagement dem „Speed-Dating“ und beeindruckten mit ihrer detailreichen Vorbereitung: Gleich mehrere Einzelhändler wünschten sich die Schüler als Partner, so dass diese nun aus eine Fülle von Angeboten auswählen können. Ein Großteil der Teilnehmer hatte nach dem Abend seinen Partner gefunden, einige suchen noch den ausführlicheren Austausch bei einer Ortsbesichtigung im Einzelhandelsgeschäft. „Wir haben aus diesem Grund die Auftaktveranstaltung bewusst so früh im Jahr organisiert“, sagt Daniela Städter. „Somit bleibt jetzt noch genügend Zeit, Ideen auszuarbeiten, Kontakte zu intensivieren und möglicherweise noch weitere Teilnehmer gezielt anzusprechen und einzubinden.“

Darüber hinaus wird es in diesem Jahr erstmals eine Kooperation mit der Mülheimer Stadt-marketing und Tourismus GmbH geben. Beate Fischer und Marion Nolte, beide als Gäste-führerinnen für die MST tätig, besuchten die Veranstaltung, um erste Kontakte zu den Kreativ-schaffenden zu suchen. Während des Wettbewerbs wird die MST regelmäßige Führungen zu einzelnen Fenstern anbieten.

Bislang stehen 38 Schaufenster zur Verfügung, bis Ende des Monats Mai werden noch Anmeldungen von weiteren Einzelhändlern angenommen.

Anmeldung bei Daniela Städter, versenden oder 0208 / 48 48 54.

 


 

Über den Mülheimer Schaufensterwettbewerb

Der 2. Mülheimer Schaufensterwettbewerb findet in diesem Jahr vom 8. September bis zum 6. Oktober statt und wird wie 2011 von der Sparkasse Mülheim an der Ruhr finanziell unterstützt. Den Schaufensterwettbewerb hat die Wirtschaftsförderung im vergangenen erstmalig in Zusammenarbeit mit Kreativschaffenden als Pilotprojekt in drei Innenstadtstraßen durchgeführt. Die Mülheim & Business GmbH organisiert bzw. koordiniert den Wettbewerb auch in diesem Jahr.
Aufgrund der großen Resonanz wurde der Wettbewerb nun auf weitere Innenstadtstraßen ausgeweitet. Die Idee des Wettbewerbes: Jeweils ein Einzelhändler und ein Kreativschaffender schließen sich zusammen und überlegen gemeinsam, wie unter dem Motto „Ich sehe was, was Du nicht siehst... “ ein Fenster gestaltet werden kann. Der Schaufensterwettbewerb ist wie im vergangenen Jahr Teil des ruhrgebietsweiten Festivals „extraklasse!“, das von dem Kreative Klasse e.V. organisiert wird (www.kreativeklasse.org).

Das Mülheimer Projekt verfolgt drei Ziele:

  • Vernetzung der Branchen Kreativwirtschaft und Einzelhandel: Die Wirtschaftsförderung will die Kreativschaffenden durch den Wettbewerb bei der Anbahnung neuer Geschäftskontakte unterstützen. Mit den Kommunikationsdesignern, Graphikdesignern, Fotografen oder Schauwerbegestaltern, die an dem Wettbewerb teilnehmen, steht kompetentes Fachwissen vor Ort zur Verfügung. Der Wettbewerb kann ein erster Schritt sein, die Kontakte zwischen den Branchen herzustellen.
  • Kundeninteresse wecken: Durch die individuelle und ungewöhnliche Gestaltung soll bei potenziellen Kunden die Aufmerksamkeit geweckt werden. Das Gesamtkonzept und das Motto „Ich sehe was, was Du nicht siehst...“, ziehen sich wie ein roter Faden quer durch die Innenstadt und stellen einen Bezug und eine emotionale Verbindung her.
  • Belebung der Innenstadt: Der Wettbewerb soll einen Anreiz bieten, die Innenstadt zu besuchen und durch die Straßen zu schlendern. Über die Einbindung der vier Schulklassen und das Angebot von Führungen soll dieser Effekt 2012 verstärkt werden.

 

Kontakt


Stand: 15.05.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel