Archiv-Beitrag vom 01.10.2009Ausbildungsplatz-Offensive diskutierte mit Gesamtschulschülern

Wie es um die Ausbildungssituation bestellt ist, wie man sich am besten um eine Ausbildungsstelle bewirbt – darum unter anderen ging es Ende Spember bei einer Diskussionsrunde in der Willy-Brandt-Gesamtschule in Styrum. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld - Motor der Offensive -stellte sich gemeinsam mit Vertreter von Wirtschaft, Handwerk und Politik den Fragen der Acht- und Neuntklässler.

Ausbildungsoffensive ausgerichtet vom Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaftsvereinigung. Diskussionsrunde Willy-Brandt-Schule.29.09.2009Foto: Walter Schernstein-

Wie wählen Arbeitgeber unter vielen Bewerbern den "richtigen" aus? Die Bewerbung, so Jörg Bischoff (Kreishandwerkerschaft Mülheim/ Ober-hausen), darf nicht nur nackte Fakten enthalten. Der Jugendliche sollte Persönliches offenbaren, etwa über Hobbys und Vorlieben, sollte schildern, warum er gerade diesen Ausbildungsplatz anstrebt. Und er sollte, ergänzte Wolfgang Schmitz (Unternehmerverband der Metallindustrie) klarmachen, dass er den angeschriebenen Betrieb tatsächlich kennt. Eine "ehrliche, nicht geschwollene Bewerbung", darauf wies Heinz Lison vom Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaft hin, gibt dem Betrieb einen hilfreichen Eindruck von der Persönlichkeit des Bewerbers, der ja zunächst nur ein Unbekannter unter vielen ist.

Ausbildungsoffensive ausgerichtet vom Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaftsvereinigung. Diskussionsrunde Willy-Brandt-Schule.29.09.2009Foto: Walter Schernstein-

Der Bewerber bringt die Unterlagen persönlich vorbei. Bei kleinen und mittleren Betrieben, so Wolfgang Draeger (Agentur für Arbeit), kann er meist direkt mit dem Chef oder der Chefin sprechen. Man lernt sich kennen – ein enormer Vorteil. Oder, wie Draeger sagte, "der persönliche Auftritt macht eine durchschnittliche Bewerbung überdurchschnittlich".

Ausbildungsoffensive ausgerichtet vom Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaftsvereinigung. Diskussionsrunde Willy-Brandt-Schule.29.09.2009Foto: Walter Schernstein-

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld freute sich, dass die Diskussionsrunde als Teil der diesjährigen Kampagne der Ausbildungsplatz-Offensive gut angekommen ist. "Die Schülerinnen und Schüler waren engagiert dabei. Man merkte, sie hatten sich intensiv vorbereitet," freute sich die OB.

Ausbildungsoffensive ausgerichtet vom Unternehmerverband Mülheimer Wirtschaftsvereinigung. Diskussionsrunde Willy-Brandt-Schule.29.09.2009Foto: Walter Schernstein

Fotos: Walter Schernstein

Kontakt


Stand: 01.10.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel