Archiv-Beitrag vom 17.09.2012Außergewöhnliches Event kam gut an

Rund 3.000 Besucher erlebten am 15. September 2012 am Flughafen Essen/Mülheim eine überaus gelungene Premiere der Veranstaltung „Sport auf dem Rollfeld“, für die der Flugbetrieb extra für mehrere Stunden eingestellt worden war. Bei Sonnenschein, angenehm spätsommerlichen Temperaturen und überwiegend blauem Himmel verfolgten Kinder, Jugendliche und Erwachsene ganz unterschiedlichen Alters begeistert Vorführungen von Gruppen aus mehreren Mülheimer Sportvereinen, waren selbst sportlich aktiv, informierten sich über Angebote von Mülheimer Sportvereinen, Jugendzentren und verschiedenen Institutionen, hörten Jugendbands zu oder tauschten mit anderen Sportinteressierten in der Caféteria bzw. im „Biergarten“ Neuigkeiten aus.

Interessiert verfolgten mehrere hundert Sportbegeisterte ganz unterschiedlichen Alters die Vorführungen auf der Hauptbühne bei Sport auf dem Rollfeld am 15.9.2012

Interessiert verfolgten mehrere hundert Sportbegeisterte ganz unterschiedlichen Alters die Vorführungen auf der Hauptbühne.

Foto: MSB/Claudia Pauli.

Der Eintritt zu dem besonderen Event, das gemeinsam von Mülheimer Sportbund (MSB), Mülheimer SportService (MSS) und „Projekt Jugendsportpark“ organisiert worden war und den traditionellen „Tag des Mülheimer Sports“ des MSB und einen erstmals in Mülheim an der Ruhr durchgeführten „Trendsporttag“ vereinte, war frei.
Allein mehr als 30 verschiedene Mitmachaktionen wurden auf dem Vorfeld, auf Wiesen und in zwei Hangars angeboten – angefangen von Bogenschießen über beispielsweise Rennradfahren auf der Rolle, Judo, Bowling, Bogenschießen, Klettern und Einradfahren bis hin zu Sport Stacking. Darüber hinaus konnten die Besucher in Workshops Aktivitäten, die speziell bei Kindern und Jugendlichen im Trend liegen (BMX, Le Parkour, Skateboarding, Slacklining etc.), ausprobieren bzw. ihr Können darin verbessern. Experten in der jeweiligen Sportart gaben ihnen nützliche Tipps und demonstrierten zwischendurch immer wieder eindrucksvoll ihr eigenes Leistungsvermögen.

Unter anderem gab es am 15. September 2012 am Flughafen Essen/Mülheim einen Workshop in der Sportart BMX.   Foto: MSB/Claudia Pauli.

Unter anderem gab es am 15. September 2012 am Flughafen Essen/Mülheim einen Workshop in der Sportart BMX.

Foto: MSB/Claudia Pauli.

Auf großes Interesse stieß auch das „Testcenter für Trendsportarten“, das Sportgeräte, die sich erst seit vergleichsweise kurzer Zeit auf dem Markt befinden, zum Kennenlernen bereithielt.
Für besonders ambitionierte Besucher boten die Organisatoren ein Mountainbikerennen und einen „Flughafenlauf“ an. Das Spezielle daran: In den Streckenverlauf war auch ein Teilstück der Start- und Landebahn des Flughafens einbezogen. Nach Beendigung der Rennen erhielten für etwas mehr als zwei Stunden alle Besucher von „Sport auf dem Rollfeld“ die Möglichkeit, sich mit dem Fahrrad, mittels Inlineskates, per Roller oder zu Fuß über die etwa 45 Meter breite Start- und Landebahn zu bewegen – zweifelsohne ein außergewöhnliches Erlebnis.

Kurzweilig gestaltete sich auch das rund vierstündige Programm auf und vor der Hauptbühne, durch das Stefan Falkenberg von Radio Mülheim auf sehr angenehme Art führte. Ob Linedance, Kindertanzgruppen, Kunstradfahren, Akrobatik, Hip-Hop, Jiu Jitsu oder Discofox – für jeden Besucher waren interessante Vorführungen dabei.
„Wir hatten viele schöne Mitmachaktionen, das Programm auf der Bühne war sehr abwechslungsreich, das Wetter hat mitgespielt und die Resonanz war gut – insofern bin ich glücklich“, zog Johannes Michels, Leiter des „Projektes Jugendsportpark“ und Chef-Organisator von „Sport auf dem Rollfeld“, ein positives Fazit.

Kontakt


Stand: 19.09.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel