Ausstellungen 2017


Ausstellung 500 Jahre Reformation in Mülheim an der Ruhr. WortReich: Reformation in Mülheim an der Ruhr. Wege – Wirken – Wandel

20. Oktober 2017 bis 25. April 2018

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm ...mehr

Mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Rheinland – Regionale Kulturförderung -, der Sparkassenstiftung Mülheim an der Ruhr und des Geschichtsvereins Mülheim an der Ruhr zeigt das Stadtarchiv im Rahmen des Luther-Jahres eine Ausstellung zu 500 Jahre Reformation. Die Ausstellung spannt den Bogen von den Ereignissen der Reformation bis heute mit Blick auf das konfessionelle Miteinander in der Stadt: Wie kam die Reformation in die Herrschaft Broich, das Dorf Mülheim? Wie wurde Mülheim evangelisch? Was bedeutete die "neue Lehre" für den Alltag im Gemeindeleben? Was hat der Krieg zwischen protestantischen Niederländern und katholischen Spaniern mit Mülheim zu tun? Warum war die reformierte Petri-Kirchengemeinde so groß und die lutherische Pauli-Kirchengemeinde so klein? Wie entwickelte sich das evangelische Leben in Mülheim weiter? Und was bedeutete die Durchsetzung der Reformation für das katholische Leben in Mülheim?

Ausstellungsort: Haus der Stadtgeschichte
Eröffnung: Freitag, 20. Oktober 2017, 19.00 Uhr

 

Öffnungszeiten:

Montags bis freitags: 9.00 bis 20.00 Uhr

während der Schulferien nur zu den Öffnungszeiten des Lesesaals des Stadtarchivs:

Montags und donnerstags 9.00 bis 16.00 Uhr

Dienstags 9.00 bis 18.00 Uhr

Mittwochs und freitags: 9.00 bis 13.00 Uhr

 

Eintritt frei

Kontakt: Dr. Kai Rawe

 

----Logo des Landschaftsverbands Rheinland-----Logo des Geschichtsvereins Mülheim an der RuhrLogo der Sparkassenstiftung Mülheim an der Ruhr

 


Plakat zur Ausstellung Schiff Ahoi! 90 Jahre Weiße Flotte in Mülheim mit historischen Fotos des Stadtarchivs im Haus Ruhrnatur vom 1.7. bis 19.12.2017  SCHIFF AHOI! - 90 Jahre Weiße Flotte in Mülheim in historischen Fotografien

vom 1. Juli bis 19. Dezember 2017

Seit 1927 ist die Weiße Flotte aus Mülheim an der Ruhr nicht mehr wegzudenken. Ihre Gründung traf offenbar auf ein Bedürfnis nach Naherholung am und auf dem Wasser, das seither ungebrochen anhält. Bewohner und Besucher der Stadt am Fluss haben in den vergangenen Jahrzehnten gleichermaßen einen Freizeit- und Ausflugsverkehr erlebt, der seit den späten 1920er Jahren stets zu den reizvollsten Erfahrungen Mülheims gehörte und immer noch gehört.

Das Stadtarchiv Mülheim an der Ruhr zeigt in Kooperation mit Haus Ruhrnatur historische Fotos der Geschichte der Weißen Flotte in unmittelbarer Nähe zum Wasserbahnhof, dem historischen Anlegepunkt der weißen Schiffe aus Mülheim an der Ruhr.

Begleit-Programm mit Dr. Kai Rawe (Anmeldung im Haus Ruhrnatur erforderlich)

Am Samstag, 2. September 2017, wird von 14 bis 16 Uhr "Schiff Ahoi" ein Historischer Rundgang über die Insel angeboten. Der Eintritt beträgt 3,00 Euro.

Am Samstag, 25. November 2017, findet um 14 Uhr "Nimm mich mit Kapitän auf die Reise" ein Historischer Vortrag im Haus Ruhrnatur statt. Der Eintritt kostet 3,00 Euro.

Ausstellungsort: Haus Ruhrnatur

Kontakt: Dr. Kai Rawe

 


Programmheft des Löwenhofs von 1950 - Titelmotiv der Ausstellung Film ab! zur Kinogeschichte des Stadtarchivs                    Film ab!

Mülheimer Kinos in den 1950er Jahren

11. Januar bis 31. Mai 2017

Die 1950er Jahre waren das "goldene" Jahrzehnt des Kinos in Deutschland. Das Fernsehen steckte noch in den Kinderschuhen und Videotheken oder Internet-Streamingdienste waren unbekannt. Auf der Suche nach Unterhaltung strömten die Menschen in die Kinos um dort Spiel-, Natur- und Dokumentarfilme anzusehen. Etliche neue Kinos entstanden in dieser Zeit in Mülheim, vor allem in den Vororten, wo meist ehemalige Gaststätten zu Vorführsälen umgebaut wurden. In der Stadtmitte waren der Löwenhof, die Schauburg sowie das Palast-Theater die drei größten und prominentesten unter den zahlreichen Mülheimer Lichtspielhäusern. Ende der 1950er Jahre gab es im Stadtgebiet 15 Kinos mit einer Gesamtkapazität von 8.175 Sitzplätzen.

Mit dieser Ausstellung möchte das Team des Stadtarchivs allen Mülheimern danken, die uns nach unserem Aufruf in der WAZ vom Januar 2016 Unterlagen aus ihren Privatbeständen dauerhaft oder leihweise zur Verfügung gestellt haben. Ohne sie wäre die Ausstellung in dieser Form nicht möglich gewesen. Insbesondere alte Filmprogrammhefte und historische Fotos haben so ihren Weg ins Stadtarchiv gefunden und können – auch nach dem Ende dieser Ausstellung – von zukünftigen Generationen im Haus der Stadtgeschichte als Archivbestände betrachtet und bewundert werden.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Hauses der Stadtgeschichte,  Von-Graefe-Straße 37, 45470 Mülheim an der Ruhr, montags bis freitags von 9.00 bis 20.00 Uhr zugänglich (während der Schulferien nur während der Öffnungszeiten des Lesesaals).
Der Eintritt ist frei.

Ausstellungsort: Haus der Stadtgeschichte (Foyer)

Kontakt: Jens Roepstorff

 



Stand: 06.12.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel