Berufsfelderkundungstage 2017

Letzte Woche war es wieder soweit – rund 80 Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule hatten im Rahmen der Berufsfelderkundungstage die Möglichkeit, drei Tage lang in drei verschiedene Betriebe reinzuschnuppern. Insgesamt haben sich rund 50 Betriebe beteiligt.

Auch das Unternehmen Deutsche Handarbeit war, in Kooperation mit der KOOB PR GmbH, in diesem Jahr wieder dabei. Inhaber Marian Prill führt die Berufsfelderkundung in diesem Jahr bereits zum dritten Mal durch: „Wir achten darauf, den Jugendlichen einen globalen Blick in den Beruf des Mediengestalters zu geben. Zu den wesentlichen Elementen gehören das Planen der jeweiligen Aufträge, das Gestalten selbst, das Präsentieren und Verkaufen. Unser Programm ist interaktiv ausgelegt: wir geben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich selbst einzubringen – wer Ideen hat, darf diese auch umsetzen.“ So durften die Jugendlichen mit einer Fotodrohne arbeiten: „Der Drohnenflug, der sonst im Freien stattfindet, hilft dabei, die Welt auch mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Der technische Fortschritt bringt viele neue Möglichkeiten mit sich und lässt Mediengestalter-Herzen höher schlagen. Das möchten wir den Schülerinnen und Schülern nicht vorenthalten.“, so Prill.

Berufsfelderkundung mit Schülerinnen und Schülern der Willy-Brandt-Schule. Berufsfelderkundungen sind eintägige Praktika die in Unternehmen jeder Art angeboten werden können. Marian Prill, Deutsche Handarbeit, Solinger Straße 13. 08.03.2017 Foto: Walter Schernstein

Foto: Walter Schernstein

Das eigenständige Umsetzen nimmt der engagierte Mediengestalter ernst. Zurzeit plant er ein Sommerfest, zu dem alle Jugendlichen eingeladen sind, die an seinem Programm, das sonst unter dem Namen „Schule macht Werbung“ läuft, teilgenommen haben. Während der Berufsfelderkundung durften die Jugendlichen einen Vorschlag für das diesjährige Sommerfest präsentieren. Es konnten Vorschläge zum Motto, Inhalt sowie zur Ausführung gemacht werden - besonders gute Ideen möchte Marian Prill noch in diesem Jahr umsetzen.

Das Feedback der 16 jungen Menschen, die von Marian Prill betreut wurden, war durchweg positiv: Einige haben Interesse geäußert, im nächsten Jahr ein Praktikum absolvieren zu wollen. Bei der KOOB PR GmbH haben Jugendliche außerdem die Möglichkeit, nach dem Abschluss eine Ausbildung zur/zum Mediengestalter/in zu machen.
Marian Prill, der für „Schule macht Werbung“ zwischen Glücksstadt im Norden und Mülheim an der Ruhr pendelt, sieht auch für sich selbst einen großen Mehrwert in der Betreuung von Jugendlichen: „Es ist toll, neue junge Leute mit Potenzial kennenzulernen. Wir brauchen kreativen Nachwuchs in unserem Unternehmen und sehen das Projekt als eine Art Plattform zum Wissensaustausch. Die Schülerinnen und Schüler sehen das genauso und helfen uns dabei, jung und frisch zu bleiben. Gleichzeitig profitieren sie von unserem Erfahrungsschatz."

Bildungsbüro sucht für Mai/Juni noch engagierte Betriebe

Vom 30. Mai bis 1. Juni gehen die Berufsfelderkundungstage in die zweite Runde. An diesen Tagen haben dann auch die restlichen Mülheimer Schulen die Möglichkeit, ihre Schülerinnen und Schüler für jeweils einen Tag in die Betriebe reinschnuppern zu lassen.

Das Bildungsbüro der Stadt Mülheim sucht für Mai/Juni noch engagierte Betriebe – bislang haben rund 200 Jugendliche noch keinen Platz. Ansprechpartnerin ist JenniferReichstein unter 0208 / 455-4786.

Kontakt


Stand: 16.03.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel