Archiv-Beitrag vom 22.06.2010Besuch aus Warschau

Vom 7. bis zum 13. Juni erhielt die Gustav-Heinemann-Schule Besuch aus Warschau. Es handelte sich um den Gegenbesuch 24 polnischer Schülerinnen und Schüler auf den Aufenthalt der deutschen Elftklässler in Krakau und Warschau nach den Osterferien.

Vom 7. bis zum 13. Juni erhielt die Gustav-Heinemann-Schule Besuch aus Warschau. Die Gäste wurden unter anderem von Bürgermeisterin Renate aus der Beek auf Schloß Broich empfangen.

Bürgermeisterin Renate aus der Beek (4.v.l.) empfing die Schülergruppe aus Warschau auf Schloß Broich. (Foto: Henning Moyzio)


Nach der herzlichen Begrüßung durch die erste Bürgermeisterin Renate aus der Beek im Schloß Broich genoss die Gruppe die vielfältigen Angebote der Region, wie beispielsweise den Besuch des Gasometers mit der Sternstunden-Ausstellung und der Aussicht über das Ruhrgebiet am Dienstag. Darauf folgte am Mittwoch die Besichtigung der Zeche Zollverein, samt Führung über das Gelände und durch das Ruhrmuseum.
Ein weiterer Programmpunkt war eine Fahrt nach Köln am Donnerstag, wobei Kultur sowie der Ausbau internationaler Kontakte gleichermaßen zum Zuge kamen. Den Freitag verbrachten die Gäste in der Schule, wo sie mit ihren Gastgebern am  Unterricht teilnahmen.

Auch außerhalb des Programms verbrachten die Schüler viel Zeit miteinander, woraus hoffentlich Freundschaften von langer Dauer entstehen.
Als Teil des Schulprogrammschwerpunkts „Lernen für Europa“ der Gustav-Heinemann-Schule soll der Austausch mit Polen einen Beitrag zum zusammenwachsenden Europa leisten. Die Aussagen der Beteiligten sprechen ganz sicher dafür!

 

Kontakt


Stand: 22.06.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel