Archiv-Beitrag vom 18.03.2008Bewegungsförderung bei Kindern: "Prima Leben" mit MECKIE

Kinder machen heutzutage immer weniger Bewegungserfahrungen. Ein verändertes Freizeitverhalten und weniger Möglichkeiten, ungefährdet draußen zu spielen und sich zu bewegen, führen dazu, dass körperliche Fähigkeiten bei Kindern weniger gut ausgebildet sind. Gerade Kinder in der Stadt haben seltener die Chance, sich ausgiebig zu bewegen.

Vielfältige Bewegungserfahrungen unterstützen jedoch auch die Entwicklung anderer Bereiche, wie z.B. der Sprache.

Und: Gute motorische Fähigkeiten gehen oft einher mit einem größeren Selbstbewusstsein.

Frühzeitigen Bewegungsförderung im Kindergarten Unter dem Titel MECKIE (Motorische Entwicklungschancen von Kindern erhöhen) erhalten bewegungsauffällige Kinder zweimal in der Woche psychomotorische Übungsstunden. Das Gesundheitsamt der Stadt Mülheim betreut diesen Bereich. 20.06.2005Foto: Walter Schernstein

Frühzeitigen Bewegungsförderung im Kindergarten Unter dem Titel MECKIE (Motorische Entwicklungschancen von Kindern erhöhen) erhalten bewegungsauffällige Kinder zweimal in der Woche psychomotorische Übungsstunden. Das Gesundheitsamt der Stadt Mülheim betreut diesen Bereich.

Foto: Walter Schernstein

Kinder im Kindergartenalter haben in der Regel ein hohes Bedürfnis, sich zu bewegen. Blicken sie aber zum Beispiel auf schlechte Erfahrungen beim Turnen zurück oder fühlen sich im Vergleich zu ihren Freunden ungeschickter, vermeiden sie möglicherweise Situationen, in denen sie laufen, springen oder klettern müssen.

Um Kindern im Kindergarten zusätzliche Bewegungsmöglichkeiten zu bieten, wurde das Projekt MECKIE (Motorische EntwicklungsChancen von Kindern Erhöhen) entwickelt. Ziel dieses Projektes ist es, die körperlichen und motorischen Fähigkeiten von Kindern bereits vor der Einschulung zu verbessern und ihnen (wieder) Freude an Bewegung zu vermitteln. Dabei wird es den Kindern ermöglicht, frei von Leistungsdruck ihren Körper zu erfahren und ihre Bewegungsfähigkeiten zu erweitern. Dazu werden auch besondere Materialien eingesetzt.



Das 2005 gestartete Projekt wurde bis Sommer 2007 in zehn Einrichtungen durchgeführt und durch die drei in Mülheim ansässigen Rotary-Clubs finanziert. Ab September 2007 übernahm die Stinnes-Stiftung die finanzielle Unterstützung von MECKIE in nunmehr fünf Einrichtungen.

Bei 53% der teilnehmenden Kinder konnten innerhalb eines Zeitraums von ca. zehn Monaten Verbesserungen in den motorischen Fähigkeiten festgestellt werden, wobei vor allem die Kinder mit deutlichem motorischen Entwicklungsbedarf von der psychomotorischen Förderung profitieren.

Flankierend finden im Rahmen des Projekts praxisorientierte Fortbildungen für Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen statt, die in Kooperation mit dem Mülheimer Sportbund (Projekt Springmäuse) durchgeführt werden.

Die Bewegungsförderung in Kleingruppen für Kinder mit besonderem motorischen Entwicklungsbedarf wird ab Sommer 2008 als Modul in das Gesamtkonzept "Prima Leben" integriert. Das gleiche gilt für das Springmäuse-Projekt.

Weitere Infos unter 455 53 25 Anja Meurer.

Kontakt


Stand: 18.03.2008

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel