Archiv-Beitrag vom 09.12.2013Bewegungslandschaft übergeben

„medl-Springmäuse“ freuten sich über neue Geräte

Die „medl-Springmäuse“ aus der Kindertageseinrichtung „Pfiffikus“ durften sich bereits knapp drei Wochen vor dem Weihnachtsfest über ein Geschenk freuen: Im Rahmen einer Veranstaltung mit zahlreichen geladenen Gästen erhielten sie am 5. Dezember 2013 von Vertretern der medl GmbH umfangreiches Material, das ihnen in ihren Bewegungsstunden noch mehr Möglichkeiten zum Balancieren, Klettern oder Springen bietet, als es bis dato der Fall war. Angeleitet von Übungsleiterin Angela Reinhold und mit sichtlich viel Vergnügen demonstrierten die Vorschulkinder sogleich, welche vielfältigen Bewegungslandschaften mit den neuen Geräten geschaffen und wie diese genutzt werden können.

Die medl-Springmäuse der Kita Pfiffikus freuten sich über neue Bewegungsgeräte. Sie bieten den Kindern vielfältige Möglichkeiten zum Balancieren, Klettern oder Springen.

Die „medl-Springmäuse“ sind Bestandteil des Projekts „Prima Leben“, das sich aus den drei Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung zusammensetzt und eine Kooperation von Mülheimer Sportbund (MSB), Mülheimer SportService (MSS), Gesundheitsamt der Stadt Mülheim an der Ruhr und Amt für Kinder, Jugend und Schule der Stadt Mülheim an der Ruhr darstellt. Mit dem der Säule Bewegung angehörenden Modul „medl-Springmäuse“ beabsichtigen die Initiatoren, nachhaltig die Motorik und die Gesundheit von Kindern zu verbessern und sie zugleich frühzeitig ans Sporttreiben heranzuführen.

Bewegungslandschaft übergeben: Die

Die „medl-Springmäuse“ mit (hinten, von links) Martina Ellerwald (Leiterin MSS), Marianna Kulms (medl GmbH), Anne Steil (Geschäftsführerin MSB), Ulrich Ernst (Sportdezernent), Irmelinde Endemann (Leiterin „Pfiffikus“) und (sitzend) Angela Reinhold (Übungsleiterin). Foto: Claudia Pauli

Es richtet sich an Kindertagesstätten und Kindergärten und darin speziell an Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und sechs Jahren. Das „Springmaus-Konzept“ wird in der Regel in enger Zusammenarbeit mit Mülheimer Sportvereinen umgesetzt, die medl GmbH beteiligt sich bereits seit 2005 finanziell daran. „Ein solches Projekt ist ohne finanzielle Unterstützung nicht durchführbar“, meinte der MSB-Vorsitzende Prof. Dr. Werner Giesen und dankte in diesem Zusammenhang dem MSS sowie der Firma medl für das jeweilige Engagement. „Es ist uns eine Freude zu sehen, mit wie viel Begeisterung die Kinder dabei sind und wie sie sich mit den ‚medl-Springmäusen‘ entwickeln. Was die Projektpartner ins Leben gerufen haben, ist beachtenswert und unterstützenswert“, so Marianna Kulms von der medl GmbH. Ulrich Ernst, Dezernent für Bildung, Soziales, Jugend, Gesundheit, Sport und Kultur der Stadt Mülheim an der Ruhr, ergänzte: „Wir haben viel Richtiges getan, indem wir vor Jahren damit angefangen haben, schon in Kitas Bewegungsangebote zu machen.“
Er nahm damit Bezug auf eine zuvor bereits von Prof. Dr. Werner Giesen angesprochene Studie, die bei vielen Vorschulkindern motorische Schwächen offenbarte. Die negativen Ergebnisse veranlassten die Verantwortlichen, verschiedene Maßnahmen zur frühzeitigen Bewegungsförderung zu ergreifen.


Stand: 09.12.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel