Archiv-Beitrag vom 02.04.2009Bodenroute fertiggestellt - Dank an Sponsoren

Unter dem Motto: "Wir machen gemeinsam Boden gut" haben die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e. V. und die Stadt Mülheim an der Ruhr sowie viele weitere Projektpartner das Projekt "Mülheimer Bodenschätze" ins Leben gerufen, um das Thema Boden sehr viel deutlicher ins öffentliche Bewusstsein zu bringen.

Ziel ist es über Boden(lehr)stationen, begleitet durch Informations-material, Internetangebote und Veranstaltungen, das Wissen um das Schutzgut Boden zu mehren, um so bei den Bürgerinnen und Bürgern einen nachhaltigen, bewussten Umgang mit ihren Böden zu erreichen. Dies erfolgt insbesondere in enger Kooperation mit Mülheimer Schulen und den Naturschutz- und Umweltverbänden.

Finanziert wird das Projekt hauptsächlich von der Nordrhein-Westfalen - Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege und der Mülheimer Stadtentwässerung (SEM). Auch der Regionalverband Ruhr (RVR), die Betriebe der Stadt sowie private Spender (z. B. Firma Harbecke) haben sich an einzelnen Stationen beteiligt.

Fertigstellung der Bodenroute. Baudezernentin Helga Sander.01.04.2009Foto: Volker Wiebels

Umweltdezernentin Helga Sander (rechts aussen) mit Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Organisationen und Sponsoren

 

Vor einem Jahr wurde die erste von insgesamt zwölf geplanten Mülheimer Bodenschätzen der Öffentlichkeit übergeben. Seither konnten sich bereits zahlreiche Besucher am "Mülheimer Bodenleben" erfreuen. An der "Flaniermeile" zwischen Ruhrschleuse und Wasserbahnhof gelegen, demonstriert eine mechanisch drehbare Litfasssäule allen neugierigen Bodenentdeckern den Jahrtausende währenden Entwicklungsprozess vom Ausgangsgestein bis hin zu der dünnen Haut unserer Erde, dem Boden.

Fertigstellung der Bodenroute. Baudezernentin Helga Sander.01.04.2009Foto: Volker Wiebels

Der "erste Probelauf" durch Umweltdezernentin Helga Sander

 

Fotos: Volker Wiebels

Am 1. April wurde die letzte Station, die "Boden Einblicke", der Öffentlichkeit übergeben. Am Fossilienweg gelegen, können kleine und große Bodenentdecker nun überprüfen, wie Boden Wasser speichert und filtert. Mittels einer Handpumpe kann Wasser auf 3 Säulen mit verschiedenen Böden aufgebracht werden. Was dann passiert lässt sich hier studieren. Warum das Porenvolumen eines Boden und ein reiches Bodenleben für die Versorgung von Pflanzen und die Neubildung von sauberem Grundwasser wichtig sind, erfahren Besucher hier.

Weitere Infos:

http://bodenschaetze.muelheim-ruhr.de

 

Kontakt


Stand: 02.04.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel