Archiv-Beitrag vom 16.02.2016Bombenfund in Heimaterde

Aktualisierung: Bombe erfolgreich entschärft

Gegen 21.20 Uhr konnte die Bombe durch Peter Giesecke vom Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft werden. Die Stadt Mülheim dankt allen Beteiligten, die dabei durch ihre tatkräftige Hilfe unterstützt haben!

Entschärfte 5-Zentner-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg, gefunden auf der Geibelstraße in Mülheim-Heimaterde.

Fünf-Zentner-Bombe, die am 16. Februar in der Geibelstraße entschärft wurde.
Fotos: Thomas Nienhaus

 

Bei Tiefbauarbeiten auf einer Baustelle an der Geibelstrasse wurde zufaellig eine 5-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sprengmeister Peter Giesecke (links) und sein Kollege Michael Hoff verladen die erfolgreich entschärfte Fünf-Zentner-Bombe. Sprengmeister Peter Giesecke (rechts) und sein Kollege Michael Hoff mit der erfolgreich entschärften Fünf-Zentner-Bombe.

 


Bombenentschärfung im Bereich Geibelstraße - Umfangreiche Evakuierungs- und Sperrmaßnahmen erforderlich

Im Bereich der Geibelstraße wurde am Nachmittag im Rahmen von Bauarbeiten eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Der "Blindgänger" wird in Abstimmung mit dem Kampfmittelräumdienst in den heutigen Abendstunden (16.2.) entschärft. Geplant ist die Bombenentschärfung gegen 21 Uhr.

Infos zu den Sicherheitsmaßnahmen gibt es bei der Stadtverwaltung über die Rufnummer 0208/4 55-22. Die Hotline ist 24 Stunden erreichbar!

Bombenfund: Sicherheitszonen - blauer und roter Kreis - Heimaterde, Geibelstraße

Der eingezeichnete 250 Meter Umkreis (roter Kreis) muss ab sofort verlassen werden. Von 20.00 bis etwa 21.30 Uhr ist eine Gesamtevakuierung angeordnet. Im 500 Meter Bereich (blauer Kreis) sollen die Bewohner sich ab 20 Uhr luftschutzmäßig verhalten. Das heißt, es darf sich niemand während der Entschärfungsmaßnahmen mehr im Freien aufhalten. Fenster und Türen müssen geschlossen sein. Ein Aufenthalt in der direkten Nähe von Fensterscheiben ist nicht erlaubt.
Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr erfolgen ab 18 Uhr. Die Zufahrten zu der Sicherheitszone und dem Evakuierungsbereich werden ab 20 Uhr (ROTE und BLAUE Zone) gesperrt. Die Entschärfung ist für 21 Uhr geplant.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes, der Feuerwehr und der Polizei sind in der Kernzeit vor Ort und stehen zu Auskünften bereit.
Sollten betroffene Personen aus eigener Kraft nicht in der Lage sein, die Wohnungen und den Evakuierungsbereich zu verlassen, so kann dies unter der Telefonnummer 455-22 mitgeteilt werden.
Als vorläufige Unterbringungsmöglichkeit (Sammelpunkt) stehen ab 19 Uhr die Turnhallen im Schulzentrum Kleiststraße 50 zur Verfügung.

Achtung: Busse (138 und 129) und Bahnen (U18) fallen ab 20.30 Uhr aus. Die U18 wird ab 20.30 Uhr gestoppt, letzte Haltestelle Eichbaum und RheinRuhr-Zentrum. Die A 40 soll ab 20.30 Uhr im Bereich der Auf- und Abfahrt RheinRuhr-Zentrum/Heimaterde in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden!
Weitere Informationen zum ÖPNV und zum Straßenverkehr erhalten Sie unter www.mhvg.de (Mülheimer Verkehrsgesellschaft) und www.verkehr.nrw.de (Straßen.NRW)

Alle wichtigen Informationen zum Ablauf der Bombenentschärfung erhalten Bürger unter der Rufnummer 455-22 oder hier auf unserer Internetseite sowie in 92.9 Radio Mülheim.

Darüber hinaus stehen alle Nachrichten auch auf unserer Facebook-Seite unter https://facebook.com/MuelheimRuhr und in unserem Twitter-Account unter http://twitter.com/muelheim_ruhr.

Infos zu den Sicherheitsmaßnahmen gibt es bei der Stadtverwaltung über die Rufnummer 0208/4 55-22. Die Hotline ist 24 Stunden erreichbar!

 

Im eingezeichneten 500 Meter Umkreis (roter Kreis) ist für die Zeit von    bis etwa      Uhr eine Gesamtevakuierung angeordnet. Im 1000 Meter Bereich (blauer Kreis) sollen die Bewohner sich ab        luftschutzmäßig verhalten. Das heißt, es darf sich niemand während der Entschärfungsmaßnahmen mehr im Freien aufhalten. Fenster und Türen müssen geschlossen sein. Ein Aufenthalt in der direkten Nähe von Fensterscheiben ist nicht erlaubt.

Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr erfolgen ab  Uhr. Die Zufahrten zu der Sicherheitszone und dem Evakuierungsbereich werden ab Uhr (ROTE  Zone) und  Uhr (BLAUE Zone) gesperrt. Die Entschärfung erfolgt ist für 21 Uhr geplant.

 

Mitarbeiter des Ordnungsamtes, der Feuerwehr und der Polizei sind in der Kernzeit vor Ort und stehen zu Auskünften bereit.

Sollten betroffene Personen aus eigener Kraft nicht in der Lage sein, die Wohnungen und den Evakuierungsbereich zu verlassen, so kann dies unter der Telefonnummer 455-22 mitgeteilt werden.

Als vorläufige Unterbringungsmöglichkeit (Sammelpunkt) steht                     zur Verfügung.

 

Achtung: Busse und Bahne fallen in der genannten Zeit aus und auch die A 40 ist zwischen  Uhr und Uhr voll gesperrt! Weitere Informationen zum ÖPNV und zum Straßenverkehr erhalten Sie unter www.mhvg.de (Mülheimer Verkehrsgesellschaft) und www.strassen-nrw.de (Straßen.NRW)

„Wir raten zudem von einem Besuch des RheinRuhr-Zentrum beziehungsweise des dortigen Kinokomplexes CinemaXX am heutigen Abend ab und empfehlen diesen Bereich weitläufig zu meiden,“ erklärt Wolfgang Fischer, Einsatzleiter des Ordnungsamtes. Aufgrund der umfangreichen Straßenabsperrungen kommt es im Umfeld des Einkaufszentrums zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in dem genannten Zeitraum.

 

Alle wichtigen Informationen zum Ablauf der Bombenentschärfung erhalten Bürger unter der Rufnummer 455-22 oder hier auf unseren Internetseiten sowie in 92.9 Radio Mülheim.

Kontakt


Stand: 17.02.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel