Archiv-Beitrag vom 10.06.2011Bürgergesellschaft ersteigert Original-Tersteegen-Briefe

Schenkung an das Stadtarchiv

Der Mülheimer Bürgergesellschaft Mausefalle ist es vor einiger Zeit auf einer Auktion in Berlin gelungen, zwei wertvolle Briefe des pietistischen Theologen und Dichters Gerhard Tersteegen, der viele Jahre seines Lebens in Mülheim an der Ruhr verbrachte und hier im Jahre 1769 starb, zu ersteigern. Es ist der Mausefalle ein besonderes Anliegen, diese wegen der großen theologischen und geistesgeschichtlichen Bedeutung Tersteegens so wertvollen Autographen dauerhaft in Mülheim zu erhalten und sie hier der Forschung zugänglich zu machen. Aus diesem Grunde wurden die Briefe dem Stadtarchiv als Schenkung übergeben, um dort die bereits vorhandene Sammlung von Tersteegen-Briefen zu ergänzen.

Übergabe der Briefe an das Stadtarchiv: (v.l.) Friedrich Aldenhoff, Heinz Hohensee (Bürgergesellschaft Mausefalle), Dr. Kai Rawe (Leiter Stadtarchiv) und Bernd Brinkmann (Bürgergesellschaft Mausefalle). Stadtarchiv, Aktienstraße 85. 09.06.2011 Foto: Walter Schernstein

Übergabe der Briefe an das Stadtarchiv: (v.l.) Friedrich Aldenhoff, Heinz Hohensee (Bürgergesellschaft Mausefalle), Dr. Kai Rawe (Leiter Stadtarchiv) und Bernd Brinkmann (Bürgergesellschaft Mausefalle).



Die wertvollen Briefe Tersteegens können Sie hier gerne nachlesen. Klicken Sie dazu auf die entsprechenden Seiten.

 

Tersteegenbrief, 1758, Seite 1 Stadtarchiv

Tersteegenbrief, 1758, Seite 2. Stadtarchiv

Tersteegenbrief, 1758, Seite 3. Stadtarchiv

Die ersteigerten Autographen Tersteegens, Seite 1-3 (v.l.n.r.)

Fotos: Walter Schernstein


Weitere Informationen, auch zur gesamten Tersteegen-Sammlung, erhalten Sie über das Stadtarchiv.

Kontakt


Stand: 10.06.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel