Archiv-Beitrag vom 12.12.2016Chinchillas:

Derzeit in Quarantäne – Tierärztliche Betreuung – Behördliche Obhut

Ein Chinchilla-MännchenDie am 25. November 2016 im Nachbarsweg sichergestellten 340 Chinchillas sowie die am Samstagabend (10.12.) durch die Polizei und Feuerwehr aus einem abgestellten Wohnmobil befreiten Chinchillas wurden inzwischen in speziell hergerichteten Räumlichkeiten der Stadt Mülheim an der Ruhr untergebracht. „Das Mülheimer Tierheim bietet nicht ausreichend Platz für die mittlerweile über 400 Tiere verschiedenen Alters und Geschlechts“, so Stadtsprecher Volker Wiebels.

„Die Chinchillas werden dort durch gesondertes Personal betreut, um die Quarantäne, in die neu hinzugekommene Tiere immer aus Gründen einer eventuellen Ansteckungsgefahr verbracht werden, aufrecht zu erhalten“.

Bei allen Tieren wurden tierärztliche Untersuchungen vorgenommen. Hierbei wurden sowohl Durchfälle, als auch Bissverletzungen bei einer Vielzahl der Tiere festgestellt. Einige Tiere wiesen Entzündungen der Augen auf.
„Leider sind auch einzelne Tiere verstorben; diese wurden zur pathologischen Untersuchung eingesandt. Die Ergebnisse der Untersuchungen stehen noch aus“, so Wiebels.

Es handelt sich bei den Tieren um verschiedene Chinchillas, zum Teil mit besonderen Farbschattierungen. Aufgrund der Vielzahl der Tiere liegt es nahe, dass es sich um eine gewerbliche Zucht handelt.

Gegen die Tierhalter wurde ein Verwaltungsverfahren eingeleitet. Bis zum Abschluss des Verfahrens verbleiben die Tiere zunächst in behördlicher Obhut.

Kontakt


Stand: 12.12.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel