Archiv-Beitrag vom 07.12.2009Das Ordnungsamt informiert: "Schwarze Schafe" unter den Umzugsunternehmen

In letzter Zeit werben wieder vermehrt unseriöse „Möbelfirmen“ in der Presse für Umzüge mit Festpreisen auf ganz niedrigem Preisniveau.

UmzugskartonDas Ordnungsamt nimmt dies zum Anlass, hiermit auf unlautere Machenschaften eines kleinen Teils dieser Branche hinzuweisen.

„Mit häufig gleicher Masche versuchen „schwarze Schafe“ Kunden zu täuschen und bringen somit eine ganze Branche in Verruf,“ erläutert der stellvertretende Ordnungsamtsleiter Bernd Otto.

In Inseraten mit blumigen Worten werben unredliche Firmen mit „Festpreisen“ auf ganz niedrigem Preisniveau (zum Beispiel 350 – 400 Euro), zum Teil sogar mit "Seniorenrabatt". Sie erwecken damit den Eindruck, günstig einen Umzug eines normalen Haushaltes ordentlich und kompetent durchführen zu können. Ein kompletter Umzug lässt sich so allerdings seriös nicht durchführen. In der Regel beinhalten diese Lockangebote dann nur eine bestimmte Anzahl von Arbeitsstunden und eine bestimmte Anzahl von Möbelpackern, so Bernd Otto.

Oft ist der „Festpreis“ verbraucht, obwohl die unseriöse Firma nach der Anfahrt nur wenige Teilleistungen, wie zum Beispiel das Einladen der Möbel erbracht hat.
„Die weiteren Leistungen, wie der Transport, zusätzlicher zeitlicher Arbeitsaufwand, Möbelaufzug etc. werden den Kunden am Umzugstag zusätzlich berechnet. Sollten Sie nicht umgehend bezahlen, verweigern solche unlauteren Möbelfirmen oft die weitere Umzugsleistung oder gar die Herausgabe des Umzugsgutes,“ berichtet Otto.
„Aus Beschwerden wissen wir, dass auf diese Weise arglose Kunden schon stark überhöhte Preise (zum Beispiel 2.000 – 3.000 Euro) bezahlen mussten. Achten Sie deshalb vor Unterzeichnung unbedingt auf das Kleingedruckte im Vertrag.

Das Ordnungsamt warnt vor solchen „Geschäftemachern“.
Hinter manchen Inseraten stehen zum Teil nur Werbenamen mit ständig wechselnden Anschriften. Oft verfügen die Anbieter auch nicht über die erforderliche Gewerbeerlaubnis. Zweifelhaft ist auch, ob die transportierten Möbel im Schadenfall versichert sind.

Weitere Auskünfte im Ordnungsamt, bei Herrn Jungbluth, Ruhrstraße 1, Zimmer 129
(Telefon 0208/455-3233).

 

Kontakt


Stand: 07.12.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel