Theater an der Ruhr heißt Flüchtlinge Willkommen

Ab sofort erhalten Flüchtlinge freien Eintritt für Aufführungen und internationale Reihen

Theater an der Ruhr. Es gehört zu den angesehensten Kulturstandorten, die das gesamte Ruhrgebiet zu bieten hat.Am 29. November 2014 hatte dies die Theaterleitung im Rahmen einer offiziellen Willkommensvorstellung bekannt gegeben. Bei ausverkauftem Haus waren dort etwa 90 Bewohnerinnen und Bewohner von Flüchtlingsunterkünften in Mülheim, Oberhausen und Bochum unter den Besuchenden des Stückes „Clowns 2 ½“.

Der Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen, Schullehrer und Schullehrerinnen, Jugendzentren und vor allem ehrenamtliche Helfende hatten die Einladung unter den Flüchtlingen verbreitet und den Transfer zur Vorstellung organisiert. Das Mülheimer Restaurant „La Diva“ beteiligte sich mit einem gesponserten Buffet für die Gäste. Adem Köstereli, der wie in den vergangenen Jahren auch in dieser Spielzeit ein Theaterprojekt für Flüchtlinge an der Bühne am Raffelberg leitet, war ein wichtiger Motor bei der Organisation des Abends.

Soziales Engagement hat einen hohen Stellenwert am Theater an der Ruhr. Beispielsweise wird Arbeitslosengeld II-Empfangenden seit vielen Jahren kostenfreier Vorstellungsbesuch gewährt, um auch finanziell benachteiligten Menschen Teilhabe am kulturellen Leben zu ermöglichen.

So positioniert sich das Theater an der Ruhr mit diesem Signal in der aktuellen Diskussion um Flüchtlingszuwachs klar für eine Willkommenskultur und gelebte Integration.

Kontakt


Stand: 15.05.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel