Archiv-Beitrag vom 22.07.2009Der Umbau am Hauptbahnhof hat begonnen

Der Umbau des Hauptbahnhofes hat begonnen! Seit Dienstag (21. Juli 2009) laufen die vorbereitenden Arbeiten. Im Mülheimer Rathaus macht sich Erleichterung breit: "Vor zehn Tagen sind die Unterschriften von Stadt und Deutscher Bahn unter einen Bau- und Finanzierungsvertrag gesetzt worden," berichtet Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld. "Dass wir uns darüber sehr freuen, brauchen wir, glaub' ich, nicht mehr zu betonen. Nun geht es tatsächlich los." 

 Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld 

Mit der "Bahnhofskonferenz" im Sommer 2008 schaffte Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld (Foto) den "Durchbruch" in den Verhandlungen mit der Deutschen Bahn. U.a. den Einbau einer öffentlichen Toilettenanlage konnte sie seinerzeit festschreiben.

Fotos: Walter Schernstein

 

Als Erstes wurden Behelfscontainer auf dem Bahnhofsvorplatz aufgestellt. Dort wird für die kommenden Monate das DB-Reisezentrum provisorisch seinen Platz finden.

Der eigentliche Umbau beginnt in Kürze im und am Gebäude. Während die Bahn ihr Eigentum zuvorderst funktional, sicher und komfortabel für die Fahrgäste haben wollte, habe die Stadt erreicht, - so Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld - dass das Bahnhofsensemble wieder eine Anmutung bekomme, wie es sich ursprünglich mal gezeigt habe." So werde es "keine Abstriche an der Fassade" geben, ergänzte Baudezernentin Sander.

Der Umbau am Hauptbahnhof hat begonnen. Seit Dienstag (21. Juli 2009) laufen die vorbereitenden Arbeiten.  

 

Das Vordach wird gestutzt, die Gesteinsfassade sandgestrahlt, der Rest neu verputzt, Fenster ersetzt und "in die Länge gestreckt", der Fußgängertunnel neu gefliest, die Eingangsrotunde zum großräumigen Empfang ohne Hindernisse umgebaut (Automaten kommen in die Wände), ein Leitsystem für Sehbehinderte installiert. Das Reisezentrum wird modernisiert, gegenüber die Möglichkeit für die Ansiedlung einer Gastronomie geschaffen.

Energisch hatte sich OB Mühlenfeld für ein öffentliches WC eingesetzt. Es wird geschaffen, rechts neben dem Bäcker Kamps. Die Unterhaltung wird auf Kosten der Stadt von der Paritätischen Initiative für Arbeit übernommen, die am Bahnhof schon die Radstation betreibt. Die Sanierung im Gebäudeinneren soll im Februar, März 2010 abgeschlossen sein.

Den Vorplatz, auch Eigentum der Bahn, baut die Stadt, wenn das Reisezentrum wieder eingekehrt ist, auf eigene Kosten um. Ziel ist es, bis Juni 2010 fertig zu sein. Die Planungen sind noch nicht abgeschlossen. Klar ist aber, dass die DB-Parkplätze zum Nordeingang verlegt werden, Autos sollen lediglich in einem "Kiss & Ride"-Bereich (dem Platz zum Verabschieden) zugelassen sein. Bäume sollen den gepflasterten Platz säumen.

Kontakt


Stand: 22.07.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel