Digitalisierung der Knöllchenerfassung

Nach zehn Jahren Einsatz mit dem mobilen Datenerfassunggerät (MoBiDat) für die Verkehrsüberwachenden des Ordnungsamtes kommt jetzt eine neue Technik zum Einsatz. Der Zentrale Außendienst Mitarbeitende erfasst mit seinem Smartphone und entsprechender Software einen Verkehrsverstoß. Das neue Verfahren ist durch die einfache Handhabung bürgerfreundlich und zukunftsweisend.

Für die

Die mitgeführten Hinweiskarten verfügen über einen QR-Code, der einscannt und mit dem Foto erfasst wird. Da die Verkehrsüberwachenden zukünftig online arbeiten, wird der Fall sofort in einer Datenbank erfasst. Jede Hinweiskarte ist zusätzlich mit einer für sie eigenen Kennung versehen.

Erfassung der Ordnungswidrigkeit erfolgt nun Online über das Smartphone

Der Bürger hat, wenn er die Hinweiskarte hinter seinem Scheibenwischer findet, also unmittelbar die Möglichkeit, über Scannen des QR-Codes und Angabe des amtlichen Kennzeichens oder über die stadteigene Online Knöllchen Seite https://knoellchen.muelheim-ruhr.de mit Kennung und Kennzeichen den Tatvorwurf und das hinterlegte Foto einzusehen. Das Verwarngeld kann umgehend überwiesen werden. Erfahrungen aus Witten, wo das Ordnungsamt das Online Knöllchen schon über ein Jahr anwendet, sprechen von 10 bis 15 % Papier und Portoersparnis.

 

Kontakt


Stand: 15.12.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel