Archiv-Beitrag vom 24.01.2012Edeka-Märkte Paschmann als familienfreundliche Betriebe ausgezeichnet

Elf Betriebe haben die Auszeichnung bereits erhalten. Nun durfte Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld die Urkunde im Namen des Mülheimer Bündnis für Familie an Heinz Wilhelm Paschmann überreichen. 

Das Mülheimer Bündnis für Familie, hat die Auszeichnung Familienfreundlicher Betrieb vergeben. Die Auszeichnung geht an Edeka Paschmann. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld überreicht die Urkunde Heinz Wilhelm Paschmann. 23.01.2012 Foto: Walter Schernstein

Im Einzelhandel wird häufig von 7 bis 22 Uhr im Schichtdienst gearbeitet. Daher sind insbesondere dort flexible Arbeitszeiten nötig, um Job und Kinder miteinander zu vereinbaren. Hier würde man eher erwarten, dass der Einzelhandel "mit seinen flexiblen Öffnungszeiten oft zu Kollisionen von Familie und Beruf führt", merkte Dagmar Mühlenfeld an.

Das Konzept der Edeka-Märkte Paschmann findet sie sehr vorbildlich, da Teilzeitbeschäftigung für alleinerziehende Mütter in Ausbildung möglich seien oder finanzielle Beihilfen als Unterstützung für Familien in Krisensituationen gewährt würden.

"Es ist uns wichtig, dass sich Kinderwunsch und Berufstätigkeit gut kombinieren lassen", so Heinz Wilhelm Paschmann.

Mitarbeiter können zwischen Schichtarbeit mit festen oder wechselnden Arbeitszeiten wählen und Mehrarbeit kann mit Freizeit ausgeglichen werden. Zudem werden die besonderen Bedürfnisse bei der Urlaubsplanung berücksichtigt.

Darüber hinaus kann in besonderen Situationen auf ein Firmendarlehen oder Zuschüsse zurückgegriffen werden.

Darauf baut man bei Edeka Paschmann - aus gutem Grund, denn von 600 Beschäftigten in neun Märkten sind 70% Frauen.

Weitere Informationen: Mülheimer Bündnis für Familie

Kontakt


Stand: 24.01.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel