Ein Zeichen für Vielfalt und Talente!

Logo Städtekooperation Integration.Interkommunal

Willkommenskultur und die Förderung von Talenten für die Metropole Ruhr

Dafür setzten die Stadtspitzen der Städte der Städtekooperation Integration.Interkommunal gemeinsam mit Unternehmen und Hochschulen am
20. September 2011 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen "Ein Zeichen für Vielfalt und Talente".

Oberbürgermeister und Oberbürgermeisterinnen, Unternehmens- und Hochschulvertetende aus der Region erklärten, dass sie gemeinsam

  • für die Region eine Willkommenskultur schaffen und
  • Talentförderung zum Markenzeichen der Region machen wollen.

Ulrich Ernst, Dezernent für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Sport der Stadt Mülheim an der Ruhr und Sprecher der Städtekooperation, hob hervor, dass "...wir es uns nicht leisten können, auf die Talentreserven der Metropole Ruhr zu verzichten." Er betonte "Wir müssen die Schätze der Region heben und Kinder und ihre Familien frühestmöglich unterstützen und fördern und das unabhängig von ihrer kulturellen und sozialen Herkunft. Eine der großen Herausforderungen liege in der Schaffung von Teilhabegerechtigkeit in bestehenden Bildungs- und Beratungseinrichtungen. Daneben brauchen wir für die Metropole Ruhr eine gemeinsame Willkommenskultur von Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft für die Talente aus anderen Regionen und Metropolen, um unseren Fachkräftebedarf decken zu können."

Ein Zeichen für Vielfalt und Talente! Städtekooperation Integration.Interkommunal. Auf dem Foto (v.l.n.re.): Reinhard Paß (OB Essen), Frank Baranowski (OB Gelsenkirchen), Dagmar Mühlenfeld (OB Mülheim), Klaus Wehling (OB Oberhausen), Ottilie Scholz (OB Bochum), Leyla Özmal (Integrationsbeauftragte der Stadt Duisburg) und Udo Mager (Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund).

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Reinhard Paß (OB Essen), Frank Baranowski (OB Gelsenkirchen), Dagmar Mühlenfeld (OB Mülheim), Klaus Wehling (OB Oberhausen), Ottilie Scholz (OB Bochum), Leyla Özmal (Integrationsbeauftragte der Stadt Duisburg) und Udo Mager (Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund).

Rund 100 geladene Gäste waren der Einladung der Städtekooperation Integration.Interkommunal (Bochum, Essen, Duisburg, Dortmund, Gelsenkirchen, Mülheim und Oberhausen) nach Gelsenkirchen gefolgt.
Oberbürgermeisternnen und Oberbürgermeister, Unternehmens-, Verbands- und Hochschulvertretende unterzeichneten gemeinsam die Vereinbarung "Ein Zeichen für Vielfalt und Talente!" (siehe unten). Die Unterzeichnenden wollen damit ihre Kräfte bündeln und stellen sich gemeinsam auf den Wettstreit um die besten Köpfe ein, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

"Heute liegt unsere besondere Chance darin," so Ulrich Ernst, "dass sieben Städten  gemeinsam, mit Wirtschaft, Wissenschaft und weiteren Akteuren Initiativen für eine Willkommenskultur und die Förderung von Talenten für die Metropole Ruhr umsetzen wollen. Wir sind davon überzeugt, dass eine große Chance besteht, dass aus dem heute symbolisch gesetzten Zeichen für Vielfalt und Talente gemeinsame Handlungsinitiativen enstehen werden." Ernst hob hervor: "Das Wissen über die Herausforderungen und Lösungen ist vorhanden. Jetzt kommt es darauf an gemeinsam zu handeln."

Dazu werden die Unterzeichnenden konkrete Initiativen für die Zukunftsfähigkeit der Metropole Ruhr auf den Weg bringen. Initiativen mit denen Talente in der Metropole Ruhr willkommen geheißen und vorhandene Talente möglichst früh gefördert werden.
Potentiale der Menschen in der Region sollen entdeckt, diese Schätze gehoben und Talente gefördert werden. Und das von Anfang an!

Wenn Sie auch unterzeichnen und/oder an den Initiativen mitwirken wollen, wenden Sie sich bitte an die Städtekooperation Integration.Interkommunal.
Ihre AnsprechpartnerInnen finden Sie unten und unter: www.integration-interkommunal.net.

Die Einladung, das Programm und die Vereinbarung "Ein Zeichen für Vielfalt und Talente" finden Sie als PDF-Datei angefügt.

Kontakt

Kontext


Stand: 29.09.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel