Archiv-Beitrag vom 02.10.2013Empfang aus Anlass des 60-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft mit Darlington

Am Sonntag, 29. September 2013 empfing Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld Gäste zur Jubiläumsveranstaltung „60 Jahre Städtepartnerschaft mit Darlington“ im Schloß Broich.

Jubiläumsveranstaltung

(Foto: Thomas Westphal)

Das Jubiläum wurde bereits im Juni in Darlington gewürdigt. Dort wurde nicht nur an die Anfänge der Freundschaft zwischen beiden Städten und an 60 Jahre gelebter Freundschaft erinnert, sondern auch in die Zukunft der Partnerschaft geblickt. Eine Mülheimer Delegation reiste zur Jubiläumsveranstaltung nach England. Eindrücke davon finden Sie im Beitrag "Mülheimer Delegation reiste nach Darlington".

"Wir wollen diese seit sechs Jahrzehnten aktiv gelebte Städtepartnerschaft auch heute hier bei uns feiern! Denn dazu haben wir allen Grund. Es ist mir eine große Ehre und Freude,  dieses 60. Jubiläum unserer Städtepartnerschaft mit Ihnen, unseren Freunden, heute feiern zu können," so die Oberbürgermeisterin in ihrer Begrüßung.

Die Städtepartnerschaft zwischen Darlington und Mülheim war die erste von Mülheims mittlerweile sechs Städtepartnerschaften.

In den letzten zehn Jahre wurden allein viele ermutigende Projekte durchgeführt, zum Beispiel:

  • 20 Jahre SchülerInnen-/Praktikantenaustausch zwischen dem Berufskolleg Stadtmitte und SW Durham Training LTC in Kooperation mit Siemens,
  • Jugendfußballturniere,
  • das Kulturprojekt FATZER,
  • die Berufsbildungskonferenz,
  • Jugendbegegnungen bei "Voll die Ruhr" oder "Let’s move in Mülheim",
  • die Darlingtoner Aktionstage im Forum,
  • die Mitgestaltung des Weihnachtsmarktes in Mülheim,
  • Bürgerfahrten und Schüleraustausche.

"Es ist ganz normal geworden, dass MülheimerInnen in Darlington Urlaub machen und umgekehrt, dass SchülerInnen beider Länder ihre Sprachkenntnisse im jeweiligen Gastland verbessern oder FirmenvertreterInnen dies- und jenseits der Grenzen Kontakt zueinander suchen," so die OB. Immer weniger Menschen hätten die Schrecken des Zweiten Weltkriegs selbst miterlebt, führt Dagmar Mühlenfeld weiter aus, "Und wenn Sie die Jugendlichen fragen: Die meisten können gar nicht mehr nachvollziehen, dass sich Engländer und Deutsche einmal feindlich gegenüber standen."

Städtpartnerschaften wie diese tragen dabei maßgeblich zu einem friedlichen und freundschaftlichen Miteinander bei.

Jubiläumsveranstaltung

(Foto: Thomas Westphal)

Dagmar Mühlenfeld sprach aber auch von Veränderungen der Partnerschaft im Laufe der Zeit: "Nicht nur die Welt, auch unsere Städtepartnerschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten verändert. Es ist nicht länger ihre erste und wichtigste Aufgabe, Frieden zwischen unseren Ländern zu etablieren, sondern Frieden auch langfristig zu sichern. Die erfolgreiche Geschichte der Wiederannäherung, Versöhnung und der Aufbau von Freundschaft muss nun fortgeschrieben, in den Köpfen und Herzen auch der jungen Menschen fest verankert werden. Wir müssen uns gemeinsam mit ihnen darüber Gedanken machen, wie wir die Zukunft dieser Städtepartnerschaft gestalten wollen. Wir müssen sie intensiver in die Planungen einbeziehen, ihre bestehenden sozialen Strukturen zum Beispiel in Sportverbänden und ihre Kompetenz in den sozialen Medien nutzen und ihnen auch Verantwortung für den Bestand und die Weiterentwicklung unserer Städtepartnerschaften übertragen..."

"Städtepartnerschaften sind ein Schatz, den man hütet, und ein Garten, den man bestellen muss."

Themen für einen gemeinsamen Austausch und ein gegenseitiges Lernen gäbe es genug: Ob Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit, Energieversorgung, Bildung oder der Umgang mit Einwanderung. Beim letzten Besuch der OB in Darlington ging es zum Beispiel um das wichtige Thema „Förderung und Unterstützung von Familien“.

"Während des Kongresses aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags von 1963 vor wenigen Tagen in Bonn hörte ich einen Satz, den ich Ihnen gerne mit auf den Weg geben möchte: 'Städtepartnerschaften sind ein Schatz, den man hütet, und ein Garten, den man bestellen muss,'" sagt Oberbürgermeisterin Mühlenfeld zum Abschluss ihrer Rede. In diesem Sinne fanden die Feierlichkeiten unter Freunden im Schloß Broich einen schönen Abschluss.

Die gesamte Rede der Oberbürgermeisterin können Sie - auch in der englischen Variante -  in den beigefügten pdf-Dateien gerne nachlesen.

 

Kontakt

Kontext


Stand: 05.10.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel