Archiv-Beitrag vom 17.11.2011Erfolg der Aktion "Tsunami 2004 - Mülheim hilft"

Klasse 6d der Luisenschule übernimmt Patenschaft in Sri Lanka

„Dann fliegen wir alle nach Sri Lanka“. Das war die spontane Reaktion der Jungen und Mädchen der Klasse 6d der Mülheimer Luisenschule mit ihrer Klassenlehrerin Nadine Schwab.
Auf dem Wichtelmarkt (Bachstraße/Platz) will die Klasse am 25. November und 6. Dezember 2011 für einen guten Zweck sammeln. So sollte der Club der Schlitzohren den Kindern Vorschläge machen, damit diese dann selbst entscheiden.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d der Luisenschule übernehmen die Patenschaft der Secondary-School Bata Atha South in Sri Lanka. 14.11.2011 Foto: Walter Schernstein

(Foto: Walter Schernstein)

Im Anschluss an die verheerende Tsunami-Katastrophe Weihnachten 2004 gründete Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld gemeinsam mit dem Internationalen Club der Schlitzohren die Aktion „Mülheim hilft“.

Ina Pfeng-Bungert, als Schatzmeisterin des Clubs, und Werner Bungert, berichteten vor der Klasse über diese Aktion und welche Unterstützungen schon seit Jahren die Bata Atha School in Sri Lanka erhalten hat. Es wurden nicht nur die kompletten Klassenräume ausgestattet, sondern auch Gebäude errichtet und ein Computerraum bestückt. Anhand der eindrucksvollen Fotos von Walter Schernstein über die Auswirkungen der Tsunami-Katastrophe und die Schilderungen, unter welchen Bedingungen die Kinder dort unterrichtet werden, hat sich die Klasse 6d spontan einhellig begeistert dafür entschieden, die Patenschaft für diese Schule zu übernehmen.
„Dann fliegen wir mal dahin“ war ein Vorschlag, welchen die ganze Klasse jubelnd aufnahm. Die Kinder wollen tatsächlich ernsthaft dafür sammeln, indem sie nicht nur ihr Taschengeld dafür sparen wollen, sondern auch in der Familie, bei Firmen und Privatpersonen für diese Idee Spenden erbitten.
Die Bata Atha School in Hungama im Distrikt Hambantota hatte keine Möglichkeit, telefonisch, über E-Mail oder dergleichen Kontakte nach außen aufzunehmen. Erst durch den Club der Schlitzohren wurde dies ermöglicht.
Es gab keine Möglichkeit, z.B. Aufgaben der Lehrer zu kopieren, so dass ältere Schulkinder für die jüngeren Klassen dies mühsam abschreiben mussten. Durch eine Spende der GEW Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, konnte beim letzten Besuch in diesem Jahr ein Kopierer angeschafft werden.

So gibt es viele Beispiele, was an dieser Schule verbessert werden konnte, und hierfür wollen die Schulkinder der Klasse 6d der Luisenschule fleißig sammeln. Vielleicht klappt ja auch eine Reise dorthin.

Das Konto des Club der Schlitzohren lautet: 77 88888, BLZ 362 400 45, Commerzbank AG.

Kontakt


Stand: 17.11.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel