Archiv-Beitrag vom 29.06.2016Erfolgreiches Kinderbewegungsprojekt "Mehr Bewegung für unsere Kinder am Niederrhein" erreicht die Astrid-Lindgren-Grundschule in Mülheim

Projekt "GEMEINSAM und nicht EINSAM"

Vor ein paar Monaten lernte die Schulsozialpädagogin Kirsten Heer von der Astrid-Lindgren- Schule das Kinderbewegungsprojekt “Mehr Bewegung für unsere Kinder am Niederrhein“ von den Gründern, den Eheleuten Friedriszik kennen. Schnell erkannte sie, dass man mit den im Projekt eingesetzten grünen Schwingringen, genannt smoveys, viel zur Verbesserung der Bewegung bei Kindern beitragen kann und nicht zwingend eine Turnhalle zum Bewegungssport benötigt. Mit der Siemens Betriebskrankenkasse und der Orthopädischen Gemeinschaftspraxis Dr. Swart und Dr. Di Maio konnten dank Detlev Friedriszik auch die notwendigen Sponsoren für die Umsetzung des Projektes gefunden werden.

Erfolgreiches Kinderbewegungsprojekt an der Astrid Lindgren Schule: Übergabe von Schwingringen, sogenannten smoveys, an die Schüler

Am Dienstag, 28. Juni 2016 wurden der Astrid-Lindgren-Grundschule ein Aufbewahrungs- beziehungsweise Transportständer mit einem aus 25 Sets bestehenden Klassensatz grüner smoveys übergeben und von den Lehrerinnen und ihrer Rektorin Katrin Grollmann begeistert angenommen. Auch bei der ersten Trainingsrunde mit den Kindern auf dem Schulhof waren die Kinder und Sozialpädagogin Kirsten Heer total begeistert.

Erfolgreiches Kinderbewegungsprojekt an der Astrid Lindgren Schule: Schwingringe, sogenannte smoveys, tragen viel zur Verbesserung der Bewegung bei den Kindern bei

Die Eheleute Friedriszik, die das Projekt „Mehr Bewegung für unsere Kinder am Niederrhein“ mit inzwischen 16 Schulen und 17 KITAS mit Sponsoren erfolgreich seit Ende 2013 am linken Niederrhein durchführen, erreichen immer mehr Anfragen von Schulen aus Duisburg bis Essen, die auch teilnehmen wollen. Mit der Astrid-Lindgren-Schule, der Grundschule Ottostraße in Duisburg-Homberg und den Parkinson Selbsthilfegruppen Duisburg und Moers steht das Bewegungsprojekt unter einem besonderen Ansatz mit dem Titel “GEMEINSAM und nicht EINSAM“.
Der Projekthintergrund ist die Parkinsonerkrankung von Detlev Friedriszik, der die smoveys zur Verbesserung seiner Beweglichkeit 2012 in Österreich entdeckte. Das von ihm gefundene, in einer Integrationswerkstatt produzierte Vibroswingsystem smovey ist Grundlage des Kinderbewegungsprojektes.

Erfolgreiches Kinderbewegungsprojekt an der Astrid Lindgren Schule: Schwingringe, sogenannte smoveys, tragen viel zur Verbesserung der Bewegung bei

Durch die Flüchtlingsproblematik hat das Projekt ungeahnt weitere Aufgaben dazu bekommen: Bewegungssport im Klassenzimmer oder in der Pausenhalle, gemeinsamer Sport zur besseren Integration und zum Traumaabbau bei Flüchtlingskindern.


Stand: 29.06.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel