Erlaubnisfreie Grundwasserentnahme

Erlaubnisfreie Wasserentnahmestellen (Brunnen) werden folgendermaßen unterteilt:

  • Brunnen, aus denen Trinkwasser für die eigene Nutzung gefördert wird. Diese unterliegen unabhängig von der Fördermenge der Überwachung durch das Gesundheitsamt. Trinkwasser ist Wasser, das als Lebensmittel oder für den sonstigen menschlichen Gebrauch verwendet wird (beispielsweise für die Zubereitung von Speisen und Getränken, für die Körperpflege und -reinigung oder die Verwendung im Haushalt). Vor Inbetriebnahme eines Trinkwasserbrunnens ist dieser dem Gesundheitsamt anzuzeigen. Auskünfte hierüber erteilt das Gesundheitsamt.
  • Brunnen, die zur Gartenbewässerung genutzt werden.

Ein Eimer voll Wasser aus dem eigenen Brunnen.Die erlaubnisfreie Benutzung des Grundwassers schließt die allgemeine Gewässeraufsicht durch die Untere Wasserbehörde nicht aus.

Deshalb müssen auch die erlaubnisfreien Grundwasserentnahmen bei der Unteren Wasserbehörde der Stadt Mülheim in dreifacher Ausfertigung angezeigt werden.

Die Anzeige hat mindestens die in dem anhängenden Anzeigevordruck enthaltenen Angaben und Anlagen zu umfassen und ist kostenfrei.

Hinweis:

Brunnen müssen einen Mindestabstand von drei Meter zur Grundstücksgrenze einhalten und sind möglichst in der Mitte der Grundstücke anzulegen.

Die Wasserentnahme ist so zu bemessen, dass durch den Absenktrichter keine Schäden und Beeinträchtigungen verursacht werden, gegebenenfalls ist eine Berechnung der Entnahmemenge durch einen Hydrogeologen oder einer Hydrogeologin erstellen zu lassen.

Kontakt

Kontext


Stand: 17.05.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel