Archiv-Beitrag vom 07.12.2009Erstmalig ein Bericht zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention aus Kinder- und Jugendsicht

OB begrüßt Initiative zur Umsetzung der Kinderrechte

Die Stadt Mülheim an der Ruhr hat sich 2008, im Jahr ihres 200-jährigen Stadtjubiläums, ausdrücklich zur Einhaltung der UN-Kinderrechte bekannt. Der Rat der Stadt hatte in einer Resolution die Kinderrechtskonvention als eine "wichtige Grundlage für unser Verständnis als kinder- und familienfreundliche Stadt und unabdingbar für eine gelingende Integration aller Kinder und Jugendlichen in unsere Stadtgesellschaft" bezeichnet. Nun wird es bundesweit erstmalig einen Bericht aus Kinder- und Jugendsicht zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention geben, der dem UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes vorgelegt wird. Oberbügermeisterin Dagmar Mühlenfeld begrüßt diese Initiative.

OB Mühlenfeld ergreift die Initiative: Alle Kinder haben Rechte - und sollten sie auch kennen


Junge Menschen sollen den Kinder- und Jugendreport selbst im UN-Ausschuss vorstellen und persönlich angehört werden.
Der UN-Ausschuss wird die Aussagen der Kinder und Jugendlichen berücksichtigen, wenn er Empfehlungen für die Bundesregierung zur Verwirklichung der Kinderrechte ausspricht. Die Bundesregierung muss dann im kommenden Bericht darlegen, welche Maßnahmen sie aufgrund dieser Empfehlungen ergriffen hat.
 

 
Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) begleitet das Projekt, das sich auf drei Säulen aufbaut:
1.) Fragebogenaktion
2.) Ergebnisse aus bereits abgeschlossenen Kinderrechtsprojekten und
3.) ein Arbeitstreffen für junge Menschen in Berlin am 17. Dezember 2009.

Fragebogen für Kinder ab 9 Jahre

Der anliegende Fragebogen (siehe u.a. Datei zum Kontext) ist für Kinder ab 9 Jahre und sollte in diesem Alter mit einem Erwachsenen vorher besprochen werden. Er kann in Papierfom bestellt oder digital bearbeitet werden.

Informationen zum Fortgang des Kinder- und Jugendreports sowie Materialien und Informationen erhalten Sie im Internet unter www.kinder-jugendreport.de

Die Fragebogen können ferner unter der folgenden Adresse angefordert werden:

Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe-AGJ
Fax: 030 / 400 40 232
Email: rebekka.bendig@agj.de

 

Übergabe Postkarten Kinderrechte. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld, Stadtbücherei, Kinderabteilung. 03.12.2008 Foto: Walter Schernstein

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld liegen die Rechte der Kinder- und Jugendlichen besonders am Herzen "Alle Kinder haben Rechte und sollten sie auch kennen." Das Stadtoberhaupt setzt sich aus diesem Grund schon seit Jahren für die Umsetzung der Kinderrechte ein und unterstützt beispielsweise den Kinderschutzbund Mülheim an der Ruhr bei deren Arbeit. "Ich begrüße daher die jetzige Initiative sehr und bin gespannt auf die Ergebnisse aus den Fragebögen.", so Dagmar Mühlenfeld.

(Fotos: Walter Schernstein)

 

Kontakt

Kontext


Stand: 07.12.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel