Erzählwerkstätten - ein theaterpädagogisches Projekt auf Erfolgskurs

Theaterspielen macht Kindern Spaß und eröffnet Räume für Fantasie, Selbsterfahrung, Körperwahrnehmung und Gruppengefühl. Über 40 Kinder aus drei Grundschulen in Eppinghofen und Styrum genossen das Theaterspiel zuletzt in den Herbstferien 2014 im Rahmen eines theaterpädagogischen Projektes für Grundschulkinder namens „Erzählwerkstatt“.

Erzählwerkstatt in der Gemeinschaftsgrundschule Styrum, Standort Meißelstraße, Herbst 2014, mit Cathrin Ziebell und Michael Bohn

Ziel der Erzählwerkstätten ist die Stärkung der Sozial- und Sprachkompetenz von Grundschulkindern. Eine Woche lang frühstücken die Kinder in der Schule gemeinsam, spielen Theater, können ganz ohne Leistungsdruck miteinander sprechen, singen, tanzen, erzählen und erproben sich in verschiedenen Ausdrucksweisen.

Erzählwerkstatt in der Brüder-Grimm-Schule, Herbst 2014, mit Doris Wischermann und Christine Knecht

Unter Anleitung professioneller Schauspieler und jeweils einer vertrauten Bezugsperson aus der Schule, stärken die Kinder so nicht nur ihre sprachlichen und sozialen Kompetenzen, sondern erleben Schule gleichzeitig als positiv besetzten Ort, an dem sie Freude empfinden. Auch wenn bei einer Erzählwerkstatt nicht das zu präsentierende Ergebnis, sondern der Prozess im Vordergrund steht, endet jede Erzählwerkstatt mit einer kleinen Aufführung, zu der auch die Eltern eingeladen werden.

Erzählwerkstatt 2014 in der Gemeinschaftsgrundschule Dichterviertel, Karina Hinrichs, Gabriele Krusenbaum

Die diesjährigen Erzählwerkstätten in der Brüder Grimm Schule, der Gemeinschaftsgrundschule Styrum, der Grundschule an der Zunftmeisterstraße und der Gemeinschaftsgrundschule am Dichterviertel waren ein voller Erfolg. Fast alle Eltern beobachteten am Ende der Woche stolz, wie sich ihr Kind auf der Bühne präsentiert.

Logo RWEMöglich geworden war das breite Angebot an vier Grundschulen dank einer finanziellen Unterstützung durch die RWE Deutschland AG. Ein weiteres Mal hat die RWE damit die Umsetzung sozialer Projekte in den Bildungsnetzwerken Eppinghofen und Styrum maßgeblich unterstützt.

Das Konzept der Erzählwerkstätten wurde ursprünglich von der Heinrich-Thöne-Volkshochschule, dem Schauspielstudio Ruhr, dem Kommunalen Integrationszentrum sowie den Bildungsnetzwerken in Eppinghofen und Styrum gemeinsam entwickelt und ist nun schon seit mehreren Jahren erprobt. Das Backsteintheater ist inzwischen als neuer Projektpartner hinzugekommen. Unter der Regie der Koordinierungsstelle Kulturelle Bildung in Mülheim an der Ruhr, arbeiten die Projektpartner derzeit an einer konzeptionellen Weiterentwicklung und Verstetigung des bewährten Angebotes.

Kontakt


Stand: 08.12.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel