Archiv-Beitrag vom 09.11.2016Europapreisträger zu Gast in Mülheim

Präsidiumssitzung der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträgerstädte vom 3. bis 5. November 2016 in Mülheim an der Ruhr

Die Stadt Mülheim an der Ruhr war diesjährige Ausrichterin der Präsidiumssitzung der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträgerstädte.

Schwerpunktthemen der Präsidiumssitzung waren die Festlegung des Themas der nächsten Vollversammlung, die im Juni 2017 in der ukrainischen Stadt Kharkiv abgehalten wird sowie die Präsentation der Ergebnisse eines Wettbewerbs zur Suche nach einem neuen Logo der Arbeitsgemeinschaft.

Europa. Präsidiumssitzung der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträgerstädte. Oberbürgermeister Ulrich Scholten begrüßt die Gäste aus der Ukraine, Polen, Türkei, vom Europarat, Altötting und Darmstadt. Rathaus.  04.11.2016 Foto: Walter Schernstein

Oberbürgermeister Ulrich Scholten (6.v.l.) begrüßt die Gäste aus der Ukraine, Polen, Türkei, vom Europarat, Altötting und Darmstadt im Historischen Rathaus.

Fotos: Walter Schernstein

Mülheim an der Ruhr wurde durch Oberbürgermeister Ulrich Scholten sowie Sabine Kuzma vom Büro für Städtepartnerschaften vertreten. Insgesamt waren 14 Teilnehmende aus sechs verschiedenen Städten präsent.
„Ich freue mich sehr, dass wir uns als Thema für die Vollversammlung im nächsten Jahr auf „Die Rolle der Kommunen in der Verbesserung des sozialen Umfeldes“ geeinigt haben, da wir sicherlich viele gute Beispiele aus unserer Stadt diesbezüglich vorstellen können“, so Oberbürgermeister Ulrich Scholten.

Europa. Präsidiumssitzung der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträgerstädte. Oberbürgermeister Ulrich Scholten begrüßt die Gäste aus der Ukraine, Polen, Türkei, vom Europarat, Altötting und Darmstadt. Rathaus.  04.11.2016 Foto: Walter Schernstein Europa. Präsidiumssitzung der Arbeitsgemeinschaft der Europapreisträgerstädte. Oberbürgermeister Ulrich Scholten begrüßt die Gäste aus der Ukraine, Polen, Türkei, vom Europarat, Altötting und Darmstadt. Rathaus.  04.11.2016 Foto: Walter Schernstein

Neben den Vertretern und Vertreterinnen der Europapreisträgerstädte nahm auch Prisca Barthel vom Unterausschuss des Europapreises (angesiedelt beim Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft und Gebietskörperschaften der Parlamentarischen Versammlung), an der Tagung teil. Sie richtete Grüße aus Strasbourg (Straßburg) aus sowie den ausdrücklichen Wunsch, diese Art von Kommunikation der Europapreisträgerstädte fortzuführen und weiter auszubauen. Die Bedeutung von europäischen Netzwerken müsse dringend von der Basis aus gestärkt und gefestigt werden.

Igor Terekhov, Vizebürgermeister der ukrainischen Stadt Kharkiv bedankte sich mit seinen Schlussworten bei allen deutschen Kommunen und dem Staat für die humanitäre Hilfe, die der Ukraine in den Krisenzeiten zuteil kam.

Kontakt


Stand: 09.11.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel