ExtraSchicht 2017

Industriekultur zwischen Feuer, Eis & Reis
Beliebter ExtraSchicht-Spielort: Mülheim an der Ruhr

Tanzende Feuerkünstler und Lasershow im MüGa-Park, Eisskulpturen und Schneekugeln im Aquarius Wassermuseum: Der Kontrast kam bei ExtraSchicht-Fans gut an. Rund 5.000 Besucherinnen und Besucher trafen bei der ExtraSchicht  der Nacht der Industriekultur  in Mülheim an der Ruhr aufeinander.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tanzende Feuerkünstler und Lasershow im MüGa-Park, Eisskulpturen und Schneekugeln im Aquarius Wassermuseum: Der Kontrast kam bei ExtraSchicht-Fans gut an. Rund 5.000 Besucherinnen und Besucher trafen bei der ExtraSchicht – der Nacht der Industriekultur – in Mülheim an der Ruhr aufeinander. Als eine von 21 teilnehmenden Ruhrgebiets-Städten hielt die Stadt am Fluss in MüGa-Park, Camera Obscura, Ringlokschuppen und Aquarius Wassermuseum ein erstklassiges Programm für die Nachtschwärmer bereit.

„Viele Gäste haben sich über die Mischung der vielfältigen Angebote an den einzelnen Spielstätten gefreut“, weiß Inge Kammerichs, MST-Geschäftsführerin, und betont: „Durch das gute Zusammenspiel der verschiedenen Partner, Teams und Akteure, die professionell gearbeitet haben, konnte das Event so erfolgreich durchgeführt werden!“

Tanzende Feuerkünstler und Lasershow im MüGa-Park, Eisskulpturen und Schneekugeln im Aquarius Wassermuseum: Der Kontrast kam bei ExtraSchicht-Fans gut an. Rund 5.000 Besucherinnen und Besucher trafen bei der ExtraSchicht  der Nacht der Industriekultur  in Mülheim an der Ruhr aufeinander.Der MüGa-Park entpuppte sich in der 17. Nacht der Industriekultur als wahrer Verwandlungskünstler und hieß seine Gäste in einer bunt illuminierten Kulisse willkommen. Empfangen von spektakulären Feuertraum-Performances der „Firedancer“  bevölkerten ExtraSchichtlerinnen und -Schichtler – zwischenzeitlich bei etwas ungemütlichem Wetter – Mülheims grüne Oase. „Ich könnte auch einfach den ganzen Abend hier auf der Wiese stehen, die Musik hören und die Lichter anschauen“, schwärmte Ilka von Forstner aus Oberhausen. „Außerdem: Ich habe schon viele Feuershows gesehen, aber die heute waren echt schön!“

Sterne und Planeten am Firmament – beziehungsweise an der Decke des ehemaligen Wasserkessels der Camera Obscura: Die Sternenlounge lockte mit Einbruch der Dunkelheit zahlreiche neugierige Gäste in die 3. Etage des Turms. Mithilfe einer Projektion wurde hier eine Ruhe-Oase verwirklicht, die es schaffte, zu hypnotisieren. Die passend-„sphärige“ Musik sowie astronomische Erklärungen taten ihr Übriges – die Erholungsuchenden wurden fündig. „Von Stunde zu Tanzende Feuerkünstler und Lasershow im MüGa-Park, Eisskulpturen und Schneekugeln im Aquarius Wassermuseum: Der Kontrast kam bei ExtraSchicht-Fans gut an. Rund 5.000 Besucherinnen und Besucher trafen bei der ExtraSchicht  der Nacht der Industriekultur  in Mülheim an der Ruhr aufeinander.Stunde kamen mehr Gäste in den Turm“, blickt Museumsleiter Dr. Jörg Schmitz zufrieden zurück, „und alle waren sehr interessiert an unserem Programm.“

Wer viel erlebt, braucht auch viel Energie: Die Imbiss-Oase im MüGa-Park wurde von Anfang an durchgehend gut frequentiert. Neben Pommes, Currywurst und Backfisch wurden Flammkuchen, Burritos, Churros sowie frisch-gemixte Cocktails angeboten.

Ebenso wurde das Angebot des Ringlokschuppens „extrem gut angenommen“, so Matthias Frense, Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter des Ringlokschuppens. „Wir haben Hausführungen sowie Führungen durch die Reis-Installation der Künstlergruppe Stan’s Cafe angeboten – und alle Kollegen waren durchgehend im Einsatz, da die Nachfrage so enorm war.“
Auf der Drehscheibe unterhielt „The Walking Gag“ mit Improvisationstheater die Zuschauenden. Das HEIDI HOH lud abschließend zum „Ringelpietz“.
Auch im Historischen Museum im Schloß Broich wurden Führungen angeboten.

„Die Schneekugelaktion war der Renner! Wir haben sie um eine Stunde verlängert“, bilanziert Beate te Kloot, Museumspädagogin des Aqarius Wassermuseums. „Der Besucherandrang war anfangs so groß, dass eine Warteschlange vor dem Museum entstanden ist.“ Spielstättenverbindend konnten Gäste des Aquarius die Laser- und Feuershow des MüGa-Parks von der obersten EtagePressekonferenz ExtraSchicht 2017 in der Camera Obscura, im Bild von links: Johanna Kuhlmann (Ruhr Tourismus GmbH), Dr. Jörg Schmitz (Camera Obscura mit dem Museum zur Vorgeschichte des Films), Jens Weber (Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST), Matthias Frense (Ringlokschuppen), vorne rechts: Beate te Kloot (Aquarius Wassermuseum) aus betrachten.

„Die Firedancer haben drei fantastische Shows abgeliefert und so die Einzigartigkeit der besonderen Kulisse mit Schloß Broich und MüGa-Park perfekt in Szene gesetzt“, betont Jens Weber, Leiter des Event-Managements der MST GmbH.

Die ExtraSchicht ist eine Veranstaltung der Ruhr Tourismus GmbH mit den örtlichen Partnern Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST), RWW Rheinisch Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH und dem Ringlokschuppen Ruhr

Alle Infos unter www.extraschicht.de

Kontakt


Stand: 26.06.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel