Archiv-Beitrag vom 23.09.2008Falsche Tierliebe: Vier Mufflons im Wildgatter verendet

Im Wildgehege des Witthausbusches sind im Laufe der letzten Woche vier Mufflons qualvoll verendet. Nach einer vom Staatlichen Veterinäramt Krefeld durchgeführten Untersuchung ist die wahrscheinliche Ursache eine nicht artgerechte Ernährung, die von Außen zugefüttert wurde. Im aktuellen Fall haben die Tiere massenhaft Kastanien aufgenommen, die in das Wildgatter hineingeworfen wurden.

Naherholungsgebiet Witthausbusch

Falsche Fütterung gefährtet das Leben der Tiere im Wildgatter Witthausbsuch

Das Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen bittet daher zum Schutz der Tiere, auch auf die gut gemeinten Futterzugaben unbedingt zu verzichten. Dies gilt insbesondere für Kastanien, Obst, Teigwaren, gegarte oder blähende Speisen.

Die Wildtiere lassen sich aber gerne füttern mit verträglichem Wildfutter, welches im oberen Tiergehege für kleines Geld aus dem Automaten gezogen werden kann.

Kontakt


Stand: 16.10.2008

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel