Festrede der Oberbürgermeisterin und Kuratoriumsvorsitzenden

Auszeichnung der Ategris GmbH zum familienfreundlichen Betrieb. Auf dem Foto (von links): Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks (Familienministerium Berlin), Dirks Huiskens (Bereichstleiter Personal Ategris), Dagmar Mühlenfeld (Oberbürgermeisterin und Kuratoriumsvorsitzende), Hanns-Peter Windfeder (Vorsitzender des Unternehmerverbands und Kurator) und Nils Korg (Ategris Vorstandsvorsitzender)

 

Rede von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld

anlässlich der Veranstaltung „10 Jahre Mülheimer Bündnis für Familie“

mit Staatssekretärin Caren Marks

am Samstag, 06. Dezember 2014, 12.00 Uhr,

Medienhaus

 ***

Sehr geehrte Frau Staatssekretärin Marks,

sehr geehrter Herr Krog,

sehr geehrte KuratorInnen des Mülheimer Bündnisses für Familie,

meine sehr geehrten Herren und Damen,

im Namen des Mülheimer Bündnisses für Familie begrüße ich Sie alle herzlich hier im Medienhaus. Ich freue mich sehr darüber, dass Sie mit uns gemeinsam am Nikolaustag 2014 den zehnten Geburtstag unseres Mülheimer Bündnisses für Familien feiern. Und mit Ihrer Anwesenheit auch der Auszeichnung der Ategris GmbH als „familienfreundliches Unternehmen“ eine besondere Würdigung zu Teil werden lassen.

Liebe Gäste!

Heute vor genau zehn Jahren haben sich VertreterInnen unserer Stadtgesellschaft in den Räumen der Sparkasse getroffen, um ein lokales Bündnis für Familie zu gründen. Ich erinnere mich noch sehr gut an diese Veranstaltung, denn wir hatten damals die große Ehre, dass die damalige Familienministerin Renate Schmidt unser Bündnis mit aus der Taufe gehoben hat.

Wir haben uns damals für eine ganz besondere Bündnis-Struktur entschieden: Als einziges Familienbündnis in Deutschland bestehen wir „nur“ aus einem Kuratorium. In diesem sind aber alle gesellschaftlich relevanten Gruppen unserer Stadt mit ihren Entscheidungsträgern vertreten. Das hat sich bewährt:

Im Kuratorium verfolgen wir die bundesweiten Entwicklungen in der Familienpolitik, wir diskutieren diese und überprüfen sie auf ihre Umsetzbarkeit in Mülheim hin, um dann unsere Impulse in die Stadtgesellschaft hinein zu geben.

Heute, und darauf bin ich ganz besonders stolz, haben wir wieder Besuch aus Berlin: Die Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist hier, um unserem Bündnis in Vertretung von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig zu gratulieren - und uns vor allem auch über die aktuelle bundespolitische Diskussion über mehr Partnerschaftlichkeit bei der Vereinbarung von Familie und Beruf zu informieren.

Sehr geehrte Frau Staatssekretärin Marks,

ich freue mich sehr, Sie in Mülheim an der Ruhr begrüßen zu können! Es ist schön, Sie bei uns zu haben.

Meine sehr geehrten Herren und Damen,

wir gehörten 2004 zwar nicht zu den allerersten Städten in Deutschland, die ein solches lokales Bündnis für Familie gründeten. Wir waren aber noch mit an der Spitze der Bewegung, die heute zirka 670 Bündnisse deutschlandweit umfasst.

Allen Beteiligten war irgendwie klar, dass das Thema „Familie“ für die Zukunft unserer Stadt von großer Bedeutung sein würde. Schließlich sind wir nach Chemnitz die Stadt mit der zweitältesten Bevölkerung in Deutschland. Wie schnell sich diese Einschätzung bewahrheiten sollte, haben wir allerdings nicht geahnt.

Innerhalb weniger Jahre hat sich das Bewusstsein für die hohe Bedeutung von Familie in unserer Gesellschaft und damit auch für die Städte auf rasante Weise verändert. Das „weiche Thema“ war auf einmal ein harter Standortfaktor. Die mit dem Thema verbundenen Herausforderungen wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die besondere Situation von Alleinerziehenden, die Ausweitung von Betreuungszeiten für Kindergarten und Grundschule, aber auch die Frage nach der Unterstützung für Pflegende sind innerhalb kürzester Zeit zu zentralen Themen in Politik und Gesellschaft geworden. Auch in unserer Stadt.

Wir – die Mülheimer Stadtgesellschaft und die Verwaltung – haben schnell auf dieses neue Bewusstsein und die damit verbundenen nötigen Veränderungen reagiert. Wir haben in den vergangenen Jahren in Mülheim an der Ruhr intensiv am Auf- und Ausbau familienfreundlicher Strukturen gearbeitet. So ist es uns gelungen, die Betreuungssituation für Kindergartenkinder unter und über drei Jahren sowie für Grundschulkinder maßgeblich zu verbessern.

Durch die in den Stadtteilen aktiven Familiennetzwerke gibt es Strukturen, die mit qualifizierten Angeboten Zeitkonflikte überwinden helfen und Familien bei der Gestaltung ihrer Zeit unterstützen. Und Sozialverbände, Kirchen, Familienbildungsstätten und die Verwaltung unterstützen Familien bei der Bewältigung des Alltags:
Ob Familienhebammen, Familienbesuchsdienst, Wellcome, die Lila Feen oder FamilienStart – überall entstanden Angebote, die Eltern und ihren Kindern das Leben in unserer Stadt erleichtern sollen. Nicht zu vergessen das Centrum für bürgerschaftliches Engagement, das mit vielen Projekten wie „Ziel“ oder den „Schulhofspielen“ daran mitarbeitet, Mülheim zu einer kinder- und familienfreundlichen Stadt zu machen.

Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle

Gleichzeitig haben viele Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen innovative Arbeitszeitmodelle auf den Weg gebracht, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern. Unser Bündnis hat bisher zwölf Unternehmen in Mülheim für besondere Leistungen auf diesem Gebiet ausgezeichnet.

Die Liste reicht vom großen Industrieunternehmen bis zur überschaubaren Arztpraxis. Sie alle haben ihren ganz eigenen Weg gefunden, um Eltern die Vereinbarkeit zu erleichtern.

Heute – in dem schönen Rahmen unserer Jubiläumsveranstaltung - fügen wir dieser Liste ein weiteres Unternehmen hinzu: die ATEGRIS GmbH, die unter anderem Trägerin unseres Ev. Krankenhauses ist.

Sehr geehrter Herr Krog, ich heiße Sie und Ihre MitarbeiterInnen herzlich willkommen. Hanns-Peter Windfeder, Vorsitzender des Unternehmerverbandes Mülheimer Wirtschaft und Kurator des Mülheimer Bündnisses für Familie, wird nun die Laudatio übernehmen. Ich gratuliere schon jetzt und freue mich mit Ihnen über die Auszeichnung!

Kontakt


Stand: 08.12.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel