Fettbrand

Wie muss ich mich bei einer brennenden Friteuse oder brennendem Fett verhalten?

Speisefette und -öle können sich bei hohen Temperaturen selbst entzünden.
Die Gefahr vergrößert sich, wenn Sie altes Fett verwenden, da dieses durch die Verunreinigungen leichter in Brand gerät.

Brandschutztipps zur Vermeidung von Bränden im Haushalt.

Verhaltensmaßregeln

  • Wechseln Sie häufiger das Fett in der Friteuse - frisches Fett brennt nicht so leicht.
  • Brennendes Fett oder Öl niemals mit Wasser löschen! Lebensgefahr!
    Kommt Wasser in das brennende Fett beziehungsweise in die Friteuse, verdampft das Wasser schlagartig und schleudert Fett feinverteilt heraus. Dieses Fett zündet dann schlagartig durch, es kommt zur sogenannten Fettexplosion! Der Feuerball kann sehr groß werden.
  • Brennendes Fett und Öl können Sie löschen, in dem Sie den Herd abschalten und den Deckel auf den Topf legen oder gegebenenfalls die Flammen mit einer Löschdecke ersticken.
  • Im Zweifel alarmieren Sie Ihre Feuerwehr!

    NOTRUF 112

Hinweis für Großküchen und andere gewerblich genutzte Küchen

  • Die Nutzung einer Löschdecke ist hier untersagt, da das Brandpotenzial in einer gewerblichen Küche meist zu groß ist.
  • Für gewerbliche Küchen ist daher eine geeignete Menge Feuerlöscher nach DIN EN 3 vorzuhalten. Der Löscher sollte für Speiseöl- und Speisefettbrände geeignet sein. Neuerdings werden Feuerlöscher speziell für Fettbrände - Brandklasse "F" - angeboten. Die Anzahl der Feuerlöscher richtet sich nach der Größe der Küche.
  • CO2-Löscher sind für die Bekämpfung von Fettbränden ungeeignet.

Kontakt


Stand: 12.10.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel

Feuerwehr Mülheim
Zur Alten Dreherei 11
45479 Mülheim an der Ruhr

Telefon: 0208 / 455-92
Telefax: 0208 / 455-3799

feuerwehr-leitstelle@muelheim-ruhr.de

Bitte setzen Sie keine Notrufe via E-Mail ab!

Notruf 112
Bevölkerungsschutz
Tipps & Ratschläge