Archiv-Beitrag vom 14.10.201375. Jahrestag der Wiederkehr des Reichspogroms

Anschließend Gedenkveranstaltung im Haus der Stadtgeschichte

Synagogenplatz: Gedenken an die Reichspogromnacht.  Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und Jacques Marx (Vertreter der Jüdischen Gemeinde). Schüler der GHS Bruchstraße. 09.11.2009 Foto: Walter SchernsteinDie Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November – stellten eine vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Zerstörung von Leben, Eigentum und Einrichtungen der Juden im gesamten Deutschen Reich dar. Fast alle Synagogen und viele jüdische Friedhöfe in Deutschland und Österreich wurden zerstört.

Aus Anlass des 75. Jahrestages der Wiederkehr der schändlichen Reichspogromnacht vom 9. November 1938 werden die Stadt Mülheim an der Ruhr und die Jüdische Gemeinde Duisburg–Mülheim/Ruhr-Oberhausen gemeinsam mit VertreterInnen aus Politik, Rat, Verwaltung, Schulen, Kirchen, Gemeinden, Institutionen, Vereinen und Verbänden sowie aus der Bürgerschaft am Sonntag, 10. November 2013, 10.00 Uhr, auf dem Synagogenplatz im Rahmen einer Feierstunde der Opfer des Nationalsozialismus gedenken und im Anschluss daran an der Gedenktafel vor dem MedienHaus Kränze niederlegen.

Zudem findet um 11.00 Uhr im Haus der Stadtgeschichte, Von-Graefe-Straße 37, 45470 Mülheim an der Ruhr, eine öffentliche Gedenkveranstaltung statt.

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und Patrick Marx, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim/Ruhr-Oberhausen laden die Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Kranzniederlegung mit anschließender Gedenkveranstaltung am 10. November ein.

Kontakt


Stand: 30.10.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel