Für Autofahrer

Das Auto ist wohl mit eines der bequemsten und komfortabelsten Verkehrsmittel. Durch die hohe Flexibilität und Reichweite eines Autos ist man auch recht ungebunden. Doch Kraftfahrzeuge der herkömmlichen Art benötigen fossile Brennstoffe wie Öl oder Gas. Sie emittieren großen Mengen des klimaschädlichen CO2 und gelten daher als "Umweltsünder".

Carsharing-Angebot von RUHRAUTOe. Mitarbeitern der Stadtverwaltung stehen zwei Elektro-Autos, ein Opel Ampera und ein Smart electric zur Verfügung.

Mülheimer EinwohnerInnen legen derzeit rund 475.000 Wege und Fahrten an einem durchschnittlichen Werktag zurück. Dabei fallen insgesamt 60 Prozent auf den motorisierten Individualverkehr, 17 Prozent der Wege werden mit Bahn und Bus, 20 Prozent zu Fuß und 3 Prozent mit dem Fahrrad zurückgelegt. Viele Menschen benötigen ihre Fahrzeuge für den Weg zur Arbeit oder zum Einkauf. Nicht jeder kann auf ein Auto verzichten.

Es gibt viele Möglichkeiten den Einsatz des Autos zu reduzieren und den CO2 Ausstoß zu vermindern. GelegenheitsautofahrerInnen können sich bei einem sogenannten Carsharing Unternehmen anmelden. Diese Unternehmen besitzen und pflegen einen Fahrzeugpool, den die Mitglieder individuell nutzen können. Dies ist weitaus günstiger, als der Unterhalt eines eigenen Autos. Im Mülheim gibt es bislang nur einen Anbieter. Hier regelt Angebot und die Nachfrage den Markt.

Auch Mülheim an der Ruhr unterstützt das Carsharing Angebot von RuhrautoE.

Was können Autofahrer für mehr Klimaschutz machen?

Wer nicht auf ein eigenes Auto verzichten mag, kann trotzdem zur CO2 Minderung beitragen. Durch eine angepasste, niedrigtourige Fahrweise lässt sich der Verbrauch von Kraftstoff senken. Auf Kurzstrecken ist der Kraftstoffverbrauch besonders hoch. Auf den ersten drei Kilometern nach einem Kaltstart wird etwa doppelt so viel verbraucht, wie auf längeren Strecken. Es gibt viele Verhaltensanpassungen, die den Kraftstoffverbrauch senken, den CO2 Ausstoß mindern und den Geldbeutel schonen, wie:

  • Mehrere Dinge mit einer Fahrt erledigen
  • Fahrgemeinschaften bilden
  • Reifendruck überprüfen, da schon ein Reifendruck von minus 0,5 bar einen erhöhten Kraftstoffverbrauch von 0,6 Liter auf 100 Kilometer verursachen kann
  • Das Auto von unnötigen Gewicht zu befreien, zum Beispiel durch Leerung des Kofferraumes

Dies allein wird nicht reichen, um den CO2 Ausstoß in ausreichendem Umfang zu mindern.

Auch die Autoindustrie befindet sich im Wandel. Neue Technologien wie beispielsweise Hybridfahrzeuge oder Elektroautos kommen auf den Markt. In Mülheim gibt es bereits seit einigen Jahren Elektrotankstellen, die Strom aus regenerativer Energieerzeugung liefern. Sie sind umweltfreundlich und klimaneutral.

Zukünftige Szenarien gehen davon aus, dass der Strom für Elektrofahrzeuge an vielen Orten und auch zu Hause getankt werden kann, wie aus Solaranlagen (Photovoltaik).

Sie suchen eine Elekrotankstelle?

Hier einige nützliche Links:

Kontakt


Stand: 17.05.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel