Futterverbot im Tiergehege Witthausbusch

Am 03.02.2014 wurde der Arche-Park Tiergehege Witthausbusch offiziell von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) anerkannt. Futter nur noch aus dortigem Futterautomaten verwenden

Tiere im Arche Park leiden unter falscher Fütterung

Schweren Herzens, aber zum Wohle aller im Arche Park - Tiergehege im Witthausbusch lebenden Hühner, Gänse, Puten, Enten, Kaninchen, Meerschweinchen, Schafe und Ziegen, bittet die Parkleitung die Tiere nicht mehr mit mitgebrachtem Obst und Gemüse, Brot, Salat und mehr zu füttern.

"Die betreuenden Tierärzte haben uns ausdrücklich darauf hingewiesen, dass unsere Tiere zum Teil durch falsche und zu üppige Ernährung bereits erhebliche Krankheiten angezeigt und darunter auch sehr gelitten haben, zum Teil mit Todesfolge", so Sylvia Waage, Leiterin des Grünflächenamtes.
Aus diesem Grunde wird auch der Verkauf der Möhren am Kiosk ersatzlos eingestellt.

Tierpatentag 2015 im Tiergehege Witthausbusch: Schafe und Ziegen gibt es reichlich im Tiergehege Die Parkbesuchenden werden in einem Brief entsprechend informiert. "Wir bitten im Sinne der Tiergesundheit herzlich um Ihr Verständnis und unbedingte Beachtung dieses Verbotes. Sofern Sie unsere Tiere weiterhin füttern möchten, so ist dies ausschließlich mit dem Futter aus den im Arche-Park hängenden Automaten gestattet. Dieses Futter besteht aus pelletiertem Rauhfutter und ist für alle Tiere unbedenklich und unschädlich.
Selbstverständlich dürfen Sie in unsere Futterspendenbox weiterhin Lebensmittel hineinlegen. Wir geben es dann in verträglichen Mengen an die Tiere weiter," bittet Sylvia Waage in dem Schreiben alle Besucherinnen und Besucher des Tiergeheges Witthausbusch.

Kontakt


Stand: 04.10.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel