Archiv-Beitrag vom 28.07.2010Am 31. Juli fand ein Gedenkgottesdienst mit Bischof und Präses in Duisburg statt

Am Samstag, 31. Juli 2010, fand um 11 Uhr in der Salvatorkirche in Duisburg ein Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Opfer des Unglücks bei der Loveparade und für deren Angehörige sowie für Verletzte und Betroffene statt.
Auch Mülheimer Betroffene haben an diesem Gedenkgottesdienst teilgenommen.

Der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Nikolaus Schneider, leiteten die Zentrale Gedenkfeier, zu der auch zahlreiche Gäste aus Politik, Kirche und Gesellschaft anwesend waren. Die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft hielt zum Ende des Gottesdienstes eine Trauerrede.

Das ARD-Fernsehen berichtete live aus der Salvatorkirche. Außerdem wurde die Gedenkfeier auf Großleinwänden in der MSV-Arena und auf dem Platz vor dem Stadion sowie in evangelischen und katholischen Kirchen in Duisburg übertragen. Eine Liste der Kirchen, die ihre Pforten für die Besucher geöffnet hatten und zum gemeinsamen miterleben einluden, finden Sie im Anhang oder unter www.kirche-muelheim.de.

 


Kondolenzbuch ausgelegt

Die Stadt Duisburg hat ein Kondolenzbuch im Rathaus der Stadt, Burgplatz 19, ausgelegt, in das Menschen ihre Anteilnahme über die Opfer des Unglücks bei der Loveparade eintragen können.

 

 

Kontakt

Kontext


Stand: 02.08.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel