Archiv-Beitrag vom 18.12.2008Geflügelpest in Niedersachsen

Im Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen sind mehrere "Vogelgrippe"-Fälle in Putenmastbetrieben aufgetreten. Die Eintragsquellen und die Ausbreitungstendenz sind bisher nicht geklärt.

Es ist nicht auszuschließen, dass das Virus durch Wildvögel in die Bestände gelangt ist.
Nach derzeitigem Kenntnisstand bestehen keine Kontakte der betroffenen Geflügelbetriebe zu Betrieben in anderen Bundesländern; so auch nicht zu Betrieben in Mülheim an der Ruhr.
Jedoch ist Vorsicht geboten.

Im Hinblick auf die Ereignisse weist das hiesige Veterinäramt daher auf die erhöhte Gefahrensituation auch für die Mülheimer Geflügelhaltungen hin. Derzeit besteht in Mülheim an der Ruhr noch eine generelle Ausnahmegenehmigung für die Stallpflicht für Geflügel.
Je nach Ausbreitung des Tierseuchengeschehens ist es jedoch nicht auszuschließen, dass sich dies schnell ändern kann.

Um nicht von einer eventuellen Aufstallungspflicht überrascht zu werden, sollten alle Geflügelhalter (hierunter fallen auch die vielen Hobbyhalter) schon jetzt Vorkehrungen treffen, um schnell Aufstallungsmöglichkeiten schaffen zu können, damit der eigene Geflügelbestand geschützt ist.

Außenvolieren mit dichten Abdeckungen und vogelsicheren Seitenbegrenzungen würden den Anforderungen einer "Stallhaltung" genügen.

Kontakt


Stand: 18.12.2008

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel