Archiv-Beitrag vom 14.11.2013MEINE STADT. MEIN FILM. Der 3. Mülheimer Videoclip-Wettbewerb der MülheimPartner

 

3. MülheimPartner-Videoclip-Wettbewerb: Die Preisträger, den die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) auf Initiative ihrer MülheimPartner ausrichtet, wurden in der Stadthalle verkündet und gefeiert.
Was zählt zur Stadtgeschichte? Und was sind Geschichten aus der Stadt, die es zu erzählen lohnt? Sehr vielschichtig und unterschiedlich haben die eingereichten Beiträge zum 3. Mülheimer Videoclip-Wettbewerb „MEINE STADT. MEIN FILM“ diese Fragen interpretiert. Die Preisträger des Wettbewerbs, den die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) auf Initiative ihrer MülheimPartner ausrichtet, wurden nun in der Stadthalle verkündet und gefeiert. Mit den Wettbewerbsteilnehmern fieberten Vertreter der MülheimPartner sowie der Politik und Verwaltung, Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und als prominentester Gast der Vorstandsvorsitzende der RAG-Stiftung, der frühere Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller, um die Preise.

Als Juroren stimmten Uwe Kammann (Geschäftsführer des Grimme-Instituts), Tanja Schenk (Assistentin der Geschäftsführung der MülheimPartnerin MEG), Michael Statz (Redakteur bei RTL West), Olaf Sandhöfer-Daniel (Chefredakteur beim MülheimPartner Radio Mülheim), Pia Kamps (Fotografin PR Fotografie Köhring), Martin Brindöpke (Grimme-Preisträger 2013) sowie MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs ab. Diesmal besonders auffallend: Das Thema „Geschichte(n) meiner Stadt!“ bot reichlich Spielraum für eine kreative und nachdenkliche Auseinandersetzung fernab idyllischer Imagebilder. Die prämierten Clips erzählen Geschichte(n) gründlich gegen den Strich gebürstet und ungeschminkt.

Das Votum fiel eindeutig aus: Siegerin in der mit 1.000,-  dotierten Kategorie Das Votum fiel eindeutig aus: Siegerin in der mit 1.000,- EUR dotierten Kategorie „Bester Film“ wurde Corinne Mittas
mit „Schattenwelt“

Darin wird die Lebensgeschichte von zwei Drogensüchtigen in eine knappe, dokumentarisch wirkende Filmhandlung übersetzt, weit weg von jeder Postkartenschönheit. „Ein außergewöhnlicher Blick in eine Schattenwelt, zu der untrennbar das gehört, was Schatten erst hervorruft: Licht. Und deshalb ist gerade diese Realität Mülheims unbedingt sehenswert“, lobt Uwe Kammann.

Der Preis für den Der Preis für den „Besten Inhalt“ – mit 500,- EUR dotiert – ging an „Hermann Haber – after you’ve gone“ von Klaus Geldmacher. Der Mülheimer Künstler hat nach sehr ausführlicher Recherche eine bedeutende Künstler-Persönlichkeit neu entdeckt. Und er erzählt zugleich eine tragische Geschichte im wohl schrecklichsten Kapitel des lokalen Zeitgeschehens: die des 1885 in Mülheim geborenen Malers Hermann Haber, der 1942 in Ausschwitz ermordet wurde. „Einprägsam ist dieses filmische Porträt auch, weil es in der Form so sparsam und so streng ist. Damit schafft es eine Konzentration, die heute eher selten ist – und einfach gut tut“, beschreibt Tanja Schenk.

Die Die „Beste darstellerische Leistung“ verlangte den Akteuren vollen Körpereinsatz ab: Die Mülheimer Parkour Generation fand in ihrem Film „Parkour in Mülheim“ eine völlig andere Darstellungsform als ihre Konkurrenten. Sie drücken Empfindungen durch ihren Körper aus, durch atemberaubende Akrobatik. „Das Team um Marc Forstmann und Miguel Temme nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise durch Mülheim, weit weg von allem Touristischen, auf einen Rundlauf der ganz besonderen Art, zusammengesetzt aus spektakulären Szenen in verschiedenen Jahreszeiten,“ beschreibt Michael Statz. Damit haben sie nicht nur die Stadt springend und laufend erobert, sondern auch den Sieg in der mit 250,- EUR dotierten Kategorie.

Mit den Wettbewerbsteilnehmern fieberten Vertreter der MülheimPartner sowie der Politik und Verwaltung, Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und als prominentester Gast der Vorstandsvorsitzende der RAG-Stiftung, der frühere Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller, um die Preise.Das erfolgreiche Kooperationsprojekt zwischen der MST GmbH und den MülheimPartnern läuft mittlerweile im vierten Jahr. Die Sparkasse Mülheim an der Ruhr, MWB Mülheimer Wohnungsbau eG, MEG Mülheimer
Entsorgungsgesellschaft mbH
, Fahrzeugwerke LUEG AG, Stauder Brauerei, FORUM Mülheim, Radio Mülheim und RWW Rheinisch-Westfälische
Wasserwerksgesellschaft mbH
ermöglichen gemeinsam mit der MST zahlreiche Veranstaltungen wie die RUHRBÜHNE, „Die City spielt“, Broicher Schloßnacht und Aktionen vor allem für Kinder und Familien. „Nach dem Video-Wettbewerb erwarten uns nun noch die aktuellen Aktionen zu Weihnachten, die wir ebenfalls dank dieser Partnerschaft durchführen können“, kündigt Inge Kammerichs an.

Bester Film: Schattenwelt

Bester Inhalt: Hermann Haber - after you´ve gone

Beste Darsteller: Parcour in Mülheim

Kontakt


Stand: 26.02.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel