Archiv-Beitrag vom 30.10.2015Kopflinden am Markscheiderhof müssen gefällt werden

Pilz zerstört Holz der Bäume - Hohes Sicherheitsrisiko

Pilze wie der Zottige Schillerporling sind parasitische Holzbewohner und verursachen in Laubbäumen eine massive Weißfäule.Das Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen wird ab kommender Woche im Bereich der Zuwegung zum Spielplatz Markscheiderhof 16 Kopflinden aus Verkehrssicherungsgründen fällen lassen.
"Alle 16 Altlinden sind durch holzzerstörende Pilze vorgeschädigt", erklärt Amtsleiterin Sylvia Waage. Bei den meisten Bäumen habe sich über die Wurzel der Brandkrustenpilz verbreitet. Dieser verursache eine Weiß- und Moderfäule.

Trotz der geringen Kopfhöhe der Kopflinden und des Rückschnittes alle zwei Jahre besteht laut Sylvia Waage ein hohes Sicherheitsrisiko. Aufgrund des Alters, der geschilderten Schäden mit dem raschen Holzabbau und der hohen Sicherheitserwartung an Kinderspielplätzen sei eine Fällung unumgänglich. Bei Fällungen aus Verkehrssicherheitsgründen werden zwar keine Ersatzpflanzungsauflagen erteilt.
Eine Ersatzpflanzung, so die Amtsleitern, soll dennoch aus Spendenmitteln im Januar/Februar 2016 erfolgen. "Die Baumreihenallee wird mit einer Zierkirsche (Prunus sargentii 'Rancho') wieder aufgebaut. Die noch vorhandenen vier gesunden Linden werden zu diesem Zweck umgepflanzt," so Sylvia Waage.

Kontakt


Stand: 30.10.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel