Archiv-Beitrag vom 04.07.2012"Grünstreife" des Ordnungsamtes kontrolliert weiter

Die "Grünstreife" des Ordnungsamtes kontrolliert weiterhin die Anleinpflicht und Verunreinigungen durch Hundekot. Stadtdirektor Steinfort: "Wir machen weiter!"

Hunde bitte anleinen in Mülheim (c)Stihl024/PIXELIODas Ordnungsamt wurde in der Vergangenheit vermehrt durch die Bürgerschaft und Politik angesprochen, stärker die Anleinpflicht für Hunde und die Verunreinigungen durch Hundekot durch Außendienstmitarbeiter zu kontrollieren und durchzusetzen. Durch das Projekt "Für mehr Sicherheit" stehen dem Ordnungsamt speziell für den kommunalen Außendienst ausgebildete Kräfte für einen befristeten Zeitraum zur Verfügung. Das Ordnungsamt konnte mit Hilfe dieser Mitarbeiter sicherstellen, dass sich seit März täglich eine Streife ausschließlich um die Themen Anleinpflicht und Hundekot kümmert.

Die durch Dienstkleidung erkennbare Streife hat seit März zirka 75 Hundehalter angetroffen, die ihren Hund unangeleint führten, obwohl eine Verpflichtung zum Anleinen bestand. Zwei Drittel davon mussten gebührenpflichtig verwarnt werden, bei einem Drittel der Hundehalter war eine mündliche Verwarnung ausreichend.
Die Präsenz der Mitarbeiter und die Durchsetzung mittels Verwarngelder bewirkt, dass Hundehalter ihren Hund bereitwilliger anleinen: Die Zahl der unangeleinten Hunde sank in den Monaten Mai und Juni im Vergleich zu den Monaten März und April.

Auch hinsichtlich der Verunreinigung durch Hundekot konnten die Mitarbeiter vor Ort erreichen, dass sich Hundehalter zumindest in Sichtweite der Streife regelkonform verhalten und den Hundekot beseitigen. Dass dies jedoch nicht immer so ist, zeigt die weiterhin hohe Anzahl der Beschwerden über durch Hundekot verunreinigte Bereiche. Die Mitarbeiter konnten im Zuge ihrer Streifengänge oftmals Kontakt zu den Beschwerdeführern aufnehmen und sich vor Ort über die Situation informieren. Im Beisein der Mitarbeiter konnten jedoch keine Verstöße beobachtet werden.

Im Ergebnis stellt das Ordnungsamt bisher fest, dass durch kontinuierliche Kontrollen, die Präsenz der Mitarbeiter in Dienstkleidung und die unmittelbare Durchsetzung mittels Verwarngelder, erreicht werden konnte, dass Hundehalter sich bereitwilliger an die für sie speziell geltenden Regeln halten. "Es ist aber aus Sicht des Ordnungsamtes zu befürchten, dass sich die Situation erneut ändert, sobald die Kontrolldichte und Präsenz der Außendienstmitarbeiter nachlässt", so Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort, " daher machen wir weiter!"

Kontakt


Stand: 04.07.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel