Archiv-Beitrag vom 28.09.2016Gute Idee des Einkaufszentrums FORUM: Fifty/Fifty bei Tierpatenschaften im Witthausbusch

Freude im Tiergehege - Beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt

… das ist mal eine gute Idee: Das Einkaufszentrum FORUM sponsort bis Ende Oktober die Übernahme einer Tierpatenschaft im Tiergehege Witthausbusch mit 50 Prozent!

Tierpatentag 2015 im Tiergehege Witthausbusch: Schafe und Ziegen gibt es reichlich im Tiergehege Die Jahres-Patenschaft für eine Schafsfamilie kostet dann nicht 160 Euro, sondern 80 Euro, eine Mäusefamilie nicht 15 Euro, sondern 7,50 Euro - größen- wie preismäßig liegen Meerschweinchen, Kaninchen und Hühner dazwischen. Sylvia Waage, Leiterin des Amtes für Grünflächenmanagement und damit zuständig für das Tiergehege Witthausbusch: „Gleich in den ersten Tagen sind rund 30 neue Patenschaften bei uns eingegangen.“ Tierfreunde, die Vierbeiner und Federvieh des Witthausbusches ebenfalls unterstützen möchten, können entweder über die Stadtverwaltung (Hans-Böckler-Platz 5, 3. Etage, Zimmer 03.22) oder über das Centermanagement des Forums, Hans-Böckler-Platz 1) noch bis zum 31. Oktober 2016 eine bezuschusste Tierpatenschaft abschließen. Die Idee zu der Aktion hatte der neue Forums-Chef Stefan Günther, der erst seit dem vergangenen Jahr in Mülheim unterwegs ist und den Witthausbusch für sich und seine Familie entdeckt hat.

Sylvia Waage freut sich stellvertretend für das Team des idyllischen Tierparks über die Förderung: „Ohne Unterstützung aus der Bevölkerung könnte das Tiergehege nicht betrieben werden.“ Aktuell laufen 165 Tierpatenschaften, im vergangenen Jahr sind darüber rund 10. 000 Euro zusammengekommen.

Alles über den Archepark Witthausbusch

Tierpatentag 2014 im Tiergehege Witthausbusch: Besucherinnen inmitten der TiereIm Jahr 1963 wurde der dort neu gebaute "Schirrhof" eingeweiht. Der Stalltrakt des Hofes diente zur Überwinterung von Enten, Ziegen und Schafen. Hier hat das heutige Tiergehege seinen Ursprung. Als "Streichelzoo" entwickelte er sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem beliebten Ausflugziel.

Das Tiergehege wurde als sogenannte "freiwillige Leistung" des städtischen Grünflächenamtes, das sich intensiv um die Belange des Parks kümmert, immer wieder in Frage und unter Finanzierungsvorbehalt gestellt. Mit verknappten personellen und finanziellen Ressourcen litt zunehmend auch die Attraktivität einer der bedeutendsten Mülheimer Naherholungsmöglichkeiten. Durch Neukonzeptionierung und mit Hilfe von Spendern, Sponsoren und Stiftungen konnte dieser negative Trend im Jahr 2010 umgekehrt werden.
Im Zuge der Qualifizierung zum Umweltbildungsstandort wird der Bestand an alten und gefährdeten Haustierrassen seitdem gezielt ausgebaut und erweitert.
Die Volieren und Gehege wurden neu gestaltet und die Haltungsbedingungen optimiert. So ist es inzwischen selbstverständlich, dass Ziegen über Kletterfelsen und Natursteinstufen balancieren, Schafe einen Rasenuntergrund beweiden und Hühnervögel Scharrbereiche so wie eine Staubbadeanlage für ihr natürliches Komfortverhalten vorfinden.

NTiergehege Witthausbusch, Arche-Park. Übergabe einer Spende der INGHO - Interessengemeinschaft Holthausen e.V. für den Arche-Park im Witthausbusch. Sylvia Waage, Amtsleiterin Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen. 04.08.2014 Foto: Walter Schernsteineben weniger seltenen Gänse-, Enten-, Tauben-, Hühner-, Meerschweinchen-, Mäuse- und verschiedenen Ziervogelrassen, beleben heute vor allem „Weiß Gehörnte Heidschnucken, "Walliser Schwarznasenschafe", "Thüringer Waldziegen", "Meißner Widder", "Cröllwitzer Puten", "Appenzeller Spitzhaube" und "Pommernenten“ das gut 3000 Quadratmeter (qm) große Gelände. Aufgrund des begrenzten Raumangebotes können Großtiere, wie Schweine, Esel, Pferde oder Rinder derzeit nicht gehalten werden.

Das größere Wildgehege und das Tiergehege sind getrennte, voneinander unabhängige, Anlagen: Das "Wildgatter", wie das Wildgehege auch genannt wird, liegt eingebettet in eine Tallage der Parkanlage Witthausbusch im Wald und beherbergt Damwild und Mufflons. Wie das Wildgehege von den "Tierfreunden Witthausbusch e. V." unterstützt wird, so wird das Tiergehege auch mit Spenden- und Stiftungsmitteln getragen.

Am 03.02.2014 wurde der Arche-Park Tiergehege Witthausbusch offiziell von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) anerkannt. Am 3. Februar 2014 wurde der "Arche-Park Tiergehege Witthausbusch" offiziell von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. (GEH) anerkannt.
Das Tiergehege Witthausbusch ist damit der erste Arche-Park in NRW.

Zwar klein, aber oho

  • Der Witthausbusch befindet sich an der B1, rund zwei Kilometer südöstlich des Stadtzentrums, im Stadtteil Holthausen.
  • Der Park erfüllt einen Informations- und Bildungsauftrag zur Haustierhaltung, zu alten und gefährdeten Nutztierrassen sowie zur Landwirtschaft und Ernährung.
  • Der Eintritt zu den Öffnungszeiten, von 10 Uhr morgens bis 18 Uhr abends, ist kostenlos.
  • Ein Kiosk und eine barrierefreie Toilettenanlage sind vorhanden.
  • Eingebettet in die Parkanlage Witthausbusch finden sich im Umfeld zahlreiche  Möglichkeiten zum Spazieren gehen, für sportliche Aktivitäten und zum Spielen.

Kontakt


Stand: 28.09.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel