Charrette II - Ideen für den Rathausmarkt

Gestaltung von Mülheims neuer Stadtbühne

Plakat zum Innenstadtworkshop Rathausmarkt II - Charrette vom 27. bis 29. Mai 2013Worum geht es?

Im Rahmen der Charrette "Untere Schloßstraße" und des Ideenworkshops "Rathausmarkt" wurde von den Mülheimer Bürgern gefordert, den Rathausmarkt wieder zu einem repräsentativen Platz zu entwickeln.

Wie könnte der Platz aufgewertet werden, damit er für Mülheimer Bürger und Besucher die gewünschte Aufenthaltsqualität besitzt? Wie kann die vorgesehene Nutzung harmonisch mit dem Umfeld in Einklang gebracht werden?

Diese Fragen hat das Wissenschafts- und Planungsteam um Professor Kegler jeweils mit der Bürgerschaft, den Einzelhändlern, Eigentümern Politikern und der Verwaltung erörtert, um die bisher gesammelten Ideen zum Rathausmarkt und zur Innenstadt zu einem realistischen Gestaltungskonzept zu entwickeln.

Wie wurde gearbeitet?

Aus den vielen wertvollen Anregungen der Charrette "Untere Schloßstraße" und dem Ideenworkshop "Rathausmarkt" aus dem letzten Jahr konnte ein neues Nutzungskonzept für den Rathausmarkt erarbeitet werden. Nun waren Ideen für die konkrete Gestaltung der neuen Stadtbühne von Mülheim gefragt.

Dieses Mal wurde in der "wertstadt - made in mülheim" an zwei Tischen geplant und gestaltet. Am "Tisch der Prüfung" konnten Gestaltungsvorschläge diskutiert werden. Zu verschiedenen Elementen wie Begrünung, Beleuchtung oder Parken war alle Meinungen gefragt. Am "Tisch der Planung" sollte dann mit fachlicher Unterstützung eine realisierbare Gestaltung für den Rathausmarkt entstehen.

Eröffnungsforum am 27. Mai im Wertstadtlokal

Eröffnet wurde die Charrette "Rathausmarkt" - Teil 2 am Montagmorgen von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld. Eingeladen waren neben interessierten Bürgern auch Vertreter aus Politik, Rat und Verwaltung sowie Fachleute aus Stadtentwicklung, -planung und Wirtschaft.

Charrette - Rathausmarkt. Eröffnungsforum Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld, Moderation Prof. Dr. Harald Kegler (Bauhaus-Universität Weimar). 27.05.2013 Foto: Walter Schernstein

Zur Begrüßung sprach die OB von der vor gut einem Jahr stattgefundenen ersten Charrette - einer öffentlichen Planungsveranstaltung zur Gestaltung der Mülheimer Innenstadt: "Wir waren im letzten Jahr überwältigt von dem großen Zuspruch und der hohen Beteiligung, die uns über die ganze Charrette-Woche begleitet hatte, und wir hoffen auch heute wieder auf intensive und konstruktive Beteiligung der Bürgerschaft.
Der jetzige Zustand des Rathausmarktes war bei der ersten Charrette ein wichtiges Thema.
Auch im Leitbildprozess hat sich in den Beiträgen der Bürgerschaft die herausgehobene Bedeutung des Rathausmarkts ein weiteres Mal bestätigt. Viele Mülheimer und Mülheimerinnen wünschten sich wieder einen Marktplatz als öffentlichen Ort, auf dem sich Veranstaltungen durchführen lassen. Von diesen Ideen angespornt, hat das Stadtplanungsamt im vergangenen August einen Ideenworkshop zum Rathausmarkt durchgeführt und dann ein Nutzungskonzept entwickelt, das einen multifunktionalen Platz - eine Art "Stadtbühne" – vorsieht. Das ist politisch auch so beschlossen worden.
Nun geht es an die gestalterische Ausführung, auch im Hinblick auf die Entwicklung entlang der zukünftigen Ruhrpromenade und dem geplanten interkommunalen Rad- und Fußweg auf der angrenzenden alten Bahntrasse.

Die Verwaltungschefin fand zur Einstimmung auf den Ideenworkshop deutliche Worte: "Der Rathausmarkt ist ein zentraler Platz in unserer Innenstadt, und wir haben nun im Rahmen der Entwicklung eines neuen Quartiers an der Ruhr die Chance, ihn neu und zukunftsorientiert zu gestalten. Häufig wird in diesem Zusammenhang die Rückverlegung des Marktes auf den Rathausmarkt überlegt. Ich selbst habe dazu lange eine klare Meinung vertreten und die Rückkehr des Wochenmarktes an seinen traditionsreichen Platz befürwortet. Das hat sich geändert: Ich habe mich von den Fachleuten in unserer Innenstadt davon überzeugen lassen, dass dies zum jetzigen Zeitpunkt wahrscheinlich  die falsche Entscheidung wäre...

Charrette - Rathausmarkt. Eröffnungsforum Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld, Moderation Prof. Dr. Harald Kegler (Bauhaus-Universität Weimar). 27.05.2013 Foto: Walter Schernstein

... Gerne möchte ich der einen oder anderen Bitte nachkommen und auch auf den Kaufhof eingehen, der bei der letzten Charrette eine zentrale Rolle spielte. Ich glaube, dass wir auch hier neu denken müssen; es muss nicht mehr um Einzelhandel gehen. Das macht auch keinen Sinn, wenn der Käufertrend, wie in allen anderen Städten, ein anderer ist und wenn es nachgewiesener Maßen zuviel Einzelhandelsfläche in der Innenstadt gibt.
Vielmehr müssen wir stattdessen mehr Aufenthaltsqualität schaffen. Es gibt viele Ideen, auch viele von Ihnen entwickelte. Voraussetzung für alle Neue ist aber, dass dieser Bremsklotz für die Innenstadtentwicklung weg muss. Es ist aber zu einfach, dies alleine zum Problem des Eigentümers zu erklären. Das ist sicher rechtlich und finanziell so richtig, faktisch ist es aber auch unser Problem, wenn wir mehr Aufenthaltsqualität schaffen wollen. Es hat nachgewiesenermaßen zahlreiche Versuche und Bemühungen des Eigentümers gegeben, die Immobilie neu zu vermarkten - ohne Erfolg. Das zeigt, an hartnäckigem Bemühen hat es sicher nicht gefehlt. Wichtig ist jetzt, dass man sich über Alternativen Gedanken macht, und zwar unter der Fragestellung: Was ist richtig und gut für unsere Stadt? Was brauchen wir anstelle des Kaufhofs? Was könnte die Innenstadt an dieser Stelle voranbringen? Viele politisch Verantwortliche, gleich welcher Partei, wollen eine Lösung für den Kaufhof und sind bereit, daran mitzuarbeiten. Auch die Möglichkeit, Fördergelder zu nutzen, wird diskutiert. Hier sage ich aber deutlich, für mich kommen die Beantragung und Nutzung von Fördermitteln nur in Frage, um die Innenstadtentwicklung zu unterstützen und keinesfalls, um damit eine finanzielle Lösung herbeizuführen.
Auf jeden Fall brauchen wir jetzt den Mut, gemeinsam Entscheidungen herbeizuführen, die uns wieder zu Handelnden für unsere Innenstadt machen..."

Dagmar Mühlenfeld rief alle Beteiligten auf, sich aktiv einzubringen: "Jetzt gilt es, zusammen mit Ihnen daraus einen verbindlichen Plan für unsere zukünftige 'gute Stube' zu entwickeln, der dann auch baulich umgesetzt werden kann.
Ich freue mich, dass Professor Kegler sich von seinem Unfall wieder erholt hat und nun bis Mittwoch versuchen wird, die vielfältigen Ideen zum Rathausmarkt zu bündeln und in eine umsetzungsfähige Richtung zu lenken."

Bürgerforum am 27. Mai

Am Montagabend gab es ein lebhaftes Bürgerforum zum Thema "Haben Wochenmärkte eine Zukunft?!".

Charrette - Rathausmarkt. Diskussionsforum Haben Wochenmärkte eine Zukunft?, Gabriele Grollmann (AG Wochenmarkt) und Felix Henkel (Gemeinsam Handeln e.V.), Moderation Prof. Dr. Harald Kegler (Bauhaus-Universität Weimar). 27.05.2013 Foto: Walter Schernstein

(Fotos: Walter Schernstein)

Weitere Eindrücke von der Eröffnung sowie dem Bürgerdiskussionsforum am 27. Mai finden Sie in der Bildergalerie zur Charrette "Rathausmarkt".

Abschlussforum am 29. Mai

Am Mittwochvormittag fand in der "wertstadt - made in mülheim" das Abschlussforum mit der Präsentation der Ergebnisse statt.

Skizze zur Gestaltung des Rathausmarktes zur neuen Stadtbühne -Teil 2

Professor Kegler freute sich, einen wirklich umsetzbaren Gestaltungsplan vorstellen zu können. Er sprach davon, dass der Rathausmarkt ein würdiges Entree der Stadt darstellen, flexibel nutzbar, lebendig und repräsentativ wie auch ein Ruhepol sein sollte. Die Verflechtung von Platz, Straßen, Ufer-und Wasserfront ist dabei stets mitzudenken. Vor allem müsse aber Atmosphäre entstehen, dazu gehöre dass

  • sich dem Besucher wie Nutzer eine freie, geordnete und einladende Fläche bietet,
  • die Fassaden einen ansprechenden Rahmen bilden,
  • die Freitreppe vor dem Rathaus zu einer tatsächlichen Stadtbühne wird,
  • die Tiefgaragenzugänge modernisiert und barrierefrei werden,
  • ein "Platzhaus" etabliert wird, welches ein öffentliches WC, Veranstaltungstechnik wie auch ein Café beinhaltet,
  • der gesamte Raum am Abend durch stimmungsvolle und dezente Beleuchtung in Szene gesetzt wird,
  • die Dröppelminna durch eine adäquate Anbindung aufgewertet wird.

Das Charrette-Team wird in den nächsten Tagen die Ergebnisse zusammen mit der Abschlusspräsentation der Verwaltung übergeben. Diese wird daran anschließend eine Ausführungsplanung zur Beschlussfassung für die politischen Gremien erarbeiten und sich um mögliche Wohnungsbaufördermittel bemühen. Dies vorausgesetzt könnte eine erste Realisierung bis 2016 erfolgen.

Moderation Prof. Dr. Harald Kegler

Prof. Dr. Harald Kegler (Bauhaus-Universität Weimar) wird erneut die Moderation durchführen. "Wir sind sehr froh, dass wir ihn auch in diesem Jahr für die offene Planungswerkstatt gewinnen konnten. Er hat bereits erfolgreich durch die Charrette-Woche 'Untere Schloßstraße' und den Ideenworkshop 'Rathausmarkt' geführt und ist mit der Situation der Mülheimer Innenstadt gut vertraut", so Planungsdezernent Peter Vermeulen. Professor Kegler hatte sich Anfang des Jahres jedoch leider bei einem Unfall verletzt, so dass die zunächst für den 17. bis 19. April 2013 geplante Charrette-Veranstaltung in den Mai verschoben werden musste. "Wir wollten jedoch auf seine gewohnt professionelle Mitarbeit nicht verzichten," erklärte Vermeulen.

Kontakt

Kontext


Stand: 04.11.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel